Kann man Gewinne aus einem Indexzertifikat im Depot der Frau mit Aktien-Altverlusten verrechnen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, das geht.

Bei dem Verlustvortrag von vor 01.01.2009 der in der Einkommensteuer separat bescheinigt wird ist gibt es keine "Verlusttöpfe" wie sie im neuen Steuerrecht verankert sind.

Daher sollte das gehen.

Ab 2009 können nur noch Gewinne aus Aktien mit Verlusten aus Aktien und Gewinne aus Zertifikaten mit Verlusten aus Zertifikaten verrechnet werden.

der Verlustvortrag von 2009 muss aber bis Ende 2013 aufgebraucht werden, danach verfällt er.

solicitation1 12.07.2013, 17:32

Ganz sicher bist du Dir aber nicht?

Das sind genau auch meine Bedenken:

"Ab 2009 können nur noch Gewinne aus Aktien mit Verlusten aus Aktien und Gewinne aus Zertifikaten mit Verlusten aus Zertifikaten verrechnet werden"

Nicht das ich 2013 überstürzt verkaufe und dann hinterher das Finanzamt sagt, die Altverluste stammen aus Aktiengeschäften, die können nicht mit Gewinnen, die mit einem Indexzertifikat erzielt wurden, verrechnet werden!

0
solicitation1 12.07.2013, 17:36
@solicitation1

... und ist es ein Problem, wenn das Depot mit dem Zertifikat auf den Namen meiner Frau läuft?

0
asleben 12.07.2013, 18:26
@solicitation1

Ich bin mir sehr sicher, denn ich habe auch Verluste aus Zertifikaten mit einem Verlustvortrag steuerlich verrechnen können.

Wegen des Depost deiner Frau denke ich, dass eine Verrechnung möglich ist, wenn ihr zusammen veranlagt werdet. Aber da kann man ja auch mal das Finanzamt anrufen. Die müssen Auskunft geben. Oder einen Steuerberater fragen.

0

Ich denke auch, dass es kein Problem ist, die Gewinne aus den Indexzertifikaten Deiner Frau mit Deinen Altverlusten zu verrechnen. Aber mehr als "denken" kann ich Dir leider auch nicht bieten, denn ich bin ja auch kein Fachmann und habe mir mein Wissen auch nur mühsam selbst angeeignet.

Es gibt eine Auflistung und eine genaue Beschreibung, wie verschiedene Finanz-Produkte gehandhabt werden (ich glaube es ist der §52a EStG) - aber Vorsicht: Das klappt der Laie erst mal gleich wieder zu...

Wenn Du es ganz sicher wissen willst, hilft wohl nur der Gang zum Steuerberater. Aber auch hier musst Du schon grosses Glück haben, einen zu erwischen, der dieses Thema auch beherrscht. Das können lange nicht alle !

Oder Du stellst Deine Frage noch einmal im Wertpapier-Forum http://www.wertpapier-forum.de/topic/23862-der-altverluste-thread-verlustpuffer-altverluste-neuverluste-2008-und-2009/page__view__findpost__p__367643 . Dort findest Du kompetente Nutzer und auch Fachleute.

Gruß, Peter Ranning

Was möchtest Du wissen?