Steuern bei Aktienteilverkauf?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja. Die Aktien, die zuerst gekauft wurden, werden auch zuerst verkauft.

Hast Du also in 2008 z.B. 100 Aktien Daimler gekauft, dann in 2009 nochmals 100 und nochmals 100 in 2010. Nun verkaufst Du 50 Stück, so werden (steuerfrei) 50 Stück der Aktien aus 2008 verkauft.

Du kannst natürlich auch ein zweites Depot bei der Bank eröffnen und 100 Aktien Daimler dort hin übertragen. Das sind nach dem gleichen Prinzip dann die in 2008 erworbenen. Nun verkaufst Du aus dem alten Depot 50 Stück. Da die Aktien aus 2008 übertragen wurden, liegen dort nun die in 2009 gekauften, d.h. der Verkauf wäre abgeltungssteuerpflichtig und es werden die Einstandspreise aus 2009 zugrunde gelegt.

Die Aktien werden behandelt, als würden immer die im jeweiligen Depot ältesten zuerst verkauft.

Werden die einzelnen Einkaufskurse zugrunde gelegt?

ja, werden sie. Das System nennt man first-in first-out. Bei Verkauf wird zuerst wird der erste Kauf abgerechnet, dann der 2., dann der nächste usw.

Kaufst du 100 für 10 Euro, dann 100 für 11 Euro etc. und verkaufst dann 150 für 14 Euro, dann hast du auf die ersten 100 einen Gewinn von 4 Euro und bei den 50 einen Gewinn von 3 Euro. 50 von den für 11 Euro bleiben im Pott für den kommenden Verkauf.

Bei den ganzen Abrechnungen spielen auch die Gebühren mit. Die werden mit einberechnet.


Anmerkung: solltest du vor 2009 gekauft haben, dann spielen die steuerlich keine Rolle. Gewinne sind steuerfrei, Verluste deine Privatsache.

Abgeltungssteuer: woher weiß das Finanzamt welche Aktien im Depot ab 2009 gekauft wurden?

Habe eine Frage wegen der Abgeltungssteuer ab nächstem Jahr: woher "weiß" das Finanzamt dann eigenlich, wenn man die Aktien (hoffentlich) mit Gewinn verkauft, welche Gewinne nun steuerfrei sind (da Altregelung) oder eben nicht mehr steuerfrei (da Neuregelung greift). Sollte ich unbedingt die Kaufabrechnung der Aktien aufheben oder wie läuft das am besten?

...zur Frage

Aktien halten in einer Kapitalgesellschaft: Besteuerung von Dividenden und Veräusserungsgewinnen??

ich halte meine Aktien privat und versteuere die Dividenden und Gewinne mit 25% + (sog. Abgeltungssteuer).

Wie ist das bei einer Kapitalgesellschaft, wenn die Aktien hält? Wie werden

  • Gewinne bei Verkauf oder
  • Dividenden

besteuert? Wie sind hier die Regeln?

(Nehmen wir an, die Kapitalgesellschaft und die Beteiligung sind in D)

...zur Frage

Wer kennt d stark tel beworbene Entrade AG , die vorbörsl.. 6,50€ kost soll?

Telefonisch werden engagiert Aktien vorbörslich angeboten. Ein Eingang der bezahlten Aktien auf das angegebene Depot erfolgt in der Regel nicht.

...zur Frage

Freistellungsauftrag beim Depot - und wenn kein Aktienverkauf, Bankzinsen freistellen, geht das?

Ginge es, daß ich den Freistellungsauftrag beim Depot gebe - und wenn bis Anfang Dezember kein Aktienverkauf erfolgt, dann gebe ich die Freistellung an die andere Bank, damit ich auf die Bankzinsen keine Steuern zahle? Ist das steuerlich ok?

...zur Frage

Abgeltungssteuer. Wie lange bleibt der Verlust aus Aktien im Verrechnungstopf?

Ich habe die Tage die Steuerunterlagen von meinem Depot erhalten. Darin wird ein Verlsut aufgeführt, da ich HRE-Aktien im Depot hatte, die ja bekanntlich der deutsche Staat gekauft hat. Wie lange bleibt dieser Betrag zur Verrechnung mit Gewinne bestehen? Ein Jahr?

...zur Frage

Steuertopfsaldo: Wieso wird die "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern" beim Jahreswechsel auf 0 gesetzt?

Letztes Jahr war es so, dass ich bei einem Verlusttrade aufgrund des Topfes "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern" von der Bank automatisch eine Steuererstattung erhalten habe. Durch Aktienverkäufe mit Gewinn enthielt der Topf "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern" dann am 31.12.2015 die erzielten Gewinne.

Allerdings wurde der Topf zu Beginn des neuen Jahres auf 0 gesetzt. Ich dachte der Gewinntopf wird wie der Verlusttopf unbegrenzt fortgeschrieben?

Was passiert nun, wenn man 2016 wieder in die Verlustzone gerät? Werden dann nur noch die Gewinne aus 2016 von der Bank automatisch für sofortige Steuererstattungen herangezogen? Was ist mit den Gewinnen aus dem Jahr 2015, für die man ja auch Steuern bezahlt hat? Gibt es eine Möglichkeit sich diese dann ja zuviel gezahlten Steuern erstatten zu lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?