jobcenter unterlagen nich bearbeitet?

4 Antworten

Hallo !

Solltest du am Montag wieder keinen Brief mit Bescheid bekommen,dann nochmal dorthin und auf Vorschuss für die zu erwartende Zahlung bestehen.

Sollte dies abgelehnt werden,dann sofort zum zuständigen Sozialgericht und einen Eilantrag stellen. In aller Regel sollte dies dann innerhalb von 7 Tagen erledigt sein.

Liebe Grüße u. alles Gute für Dich und das Baby

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Die werden nun schon etwas tun.

Aber warum Jobcenter?

Hast Du die anderen Anlaufstellen schon vergeblich abgegrast?

  1. Der Vater
  2. Das Jugendamt, um Verweigerung des Vaters auszugleichen
  3. Jobcenter.
Woher ich das weiß: Recherche

Der vater lebt leider im ausland wir leben zurzeit getrennt und das kurz vor der entbindung :( wohne bei meinen eltern und musste hartz4 beantragen

0

Na, hoffentlich beeilt man sich jetzt im Jobcenter. - Der Tipp mit dem Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt ist super.

0

Bis Montag warten und dann ggf. wieder antanzen - diesmal aber beim Chef.

Erstattungsanspruch bei voller Erwerbsminderungsrente

Ich habe rückwirkend ab Juni 2013 die volle Erwerbsminderungsrente bewilligt bekommen. In dieser Zeit bis einschließlich November bekomme ich ALG 2. Die Rente wird ab Dezember gezahlt und natürlich erst am Ende des Monats.

Nun habe ich ein Schreiben zur Information bekommen (kein Bescheid), dass das Jobcenter beim Rentenversicherer die kompletten geleisteten Zahlungen geltend macht, inklusive KdU. Sie wollen sogar die Nachzahlung von Betriebskosten für 2012 vom Rentenversicherer (meiner Nachzahlung) erstattet bekommen.

Da ich aber rückwirkend nicht die Möglichkeit habe, Wohngeld zu beantragen, steht dem Jobcenter nach meinem Kenntnisstand doch lediglich nur ein gewisser Prozentsatz der KdU zu? Und die Betriebskostennachzahlung schon mal gar nicht?

Da ich ja keinen Bescheid bekommen habe sondern nur eine Information, was verrechnet werden soll, kann ich nicht in Widerspruch gegen das Jobcenter gehen.

Was aber genau kann ich tun?

Die Rente wird Ende Dezember gezahlt und ab 1. Dezember bekomme ich keine Leistungen mehr, so stehe ich bis Ende Dezember erst einmal komplett ohne Geld da. Ersparnisse, die das kompensieren könnten, habe ich nicht. Ich dachte, von der Rentennachzahlung (nach Abzug der angemessenen Erstattungsansprüche) wenigstens im Dezember leben und die Miete bezahlen zu können.

Hat vielleicht jemand eine Idee, wie ich verhindern kann, dass diese Summen (Nachzahlung + volle KdU) vom Rentenversicherer eingefordert werden?

...zur Frage

was kann ich machen , wenn Jugendamt auf unsere Kosten,( Mutter/Kind) fehlerhaft gearbeitet haben??

Meine 8jährige Tochter und ich sind für eine Zeit nach Wien umgesiedelt, im Jahre 2008. Hatte eine Unterhaltsz. für mein Kind v. monat. 350.- €, die über das Jugendamt an mich weitergeleitet wurde. Da eine Beistandschaft beendet wird wenn man ins Ausland zieht,habe ich mich vorher bei meinem damaligen Sachbearbeiter erkundigt, falls es zu unregelmäßigen Zahlungen kommt oder überhaupt nichts mehr kommt,( was leider in denJahren immer wider der Fall war), was ich dann von Wien aus machen kann . Es wäre inzwischen kein Problem mehr, da er auch schon Fälle aus dem Ausland bearbeitet hätte. Leider ist dann der Fall eingetreten, Vater zahlte nicht mehr, ich mußte zum Wiener Jugendamt . Die zusammenarbeit mit dem deutschen J.amt war eine Katastrophe. Das D. Amt konnte noch nicht einmal mit dem Wiener Amt telefonieren. Mußte immer zw. beiden vermitteln, und alle Unterlagen anfordern.Es stellte sich heraus,das der Titel mit dem Unterh. ewig nicht erneuert wurde und es konnte dadurch nicht gepfändet werden. Seid Mai09 warte ich auf eine Aktualisierung des neuen Titels. Inzwischen bin ich wieder nach Deutschland zurück gekehrt ( Aug. 08) und dachte das es jetzt ein wenig schneller voran geht mit der Bearb. .UVG ist beantragt. Aber trotzdem fehlen mir jetzt ein ganzes Jahr 350.-€. Da ein alter betrag im Titel stand 240.-, war quasi eine Überzahlung da. D. H. Pech für mich u.Tochter???

...zur Frage

Hartz4 und heiraten, jeder behält seine Wohnung?

Hallo zusammen,

ich habe 2 Fragen und suche in diversen Foren, aber es passt alles nicht. Darum schreibe ich nun selbst, vielleicht kann mir hier jemand antworten:

ich, weiblich (Mitte 40) wohne in München, bin alleinerziehend mit einer Tochter (geschieden nach 18 Jahren Beziehung ) und wohne mit ihr seit 5 Jahren in einer 2 Zimmer Wohnung, arbeite Vollzeit und hatte auch noch nie Bezüge vom Jobcenter oder Wohnungsamt. Uns geht es zum Glück wunderbar, alles gut. Ich habe guten Kontakt zum Ex Mann und die Tochter ist jedes Wochenende bei ihm, da es unter der Woche mit Schule usw. meist schwierig ist.

Ich bin seit einigen Jahren mit meinem Freund zusammen (natürlich erst nach dem Ehe-Aus), er hat eine eigene kleinere Wohnung in München. Er ist zeitweise in Beschäftigung, zeitweise ALGII (Hartz 4).

Wir sind beide mit dem Wohnverhältnissen zufrieden, hören uns natürlich jeden Tag und sehen uns am Wochenende.

Nun: wir überlegen dennoch in Zukunft zu heiraten, einfach wegen der Gefühle und Zusammengehörigkeit. Wollen aber die Wohnverhältnisse so belassen und wollen auch finanziell weiterhin unser eigener Herr bleiben.

Für meine Tochter bekomme ich vom Ex keinen Unterhalt, er hat meist zu wenig Geld (kümmert sich aber gut um unsere Tochter), hat auch wieder geheiratet, Frau mit Kind, alle nett usw, ich verlange auch keinen Kindesunterhalt, dies nur nebenbei.

  1. Frage: wenn wir heiraten und mein Freund wieder in Hartz 4 fällt, muss ich für seinen Lebensunterhalt und Miete aufkommen? Ich verdiene recht gut.
  2. Frage: ich bin in Steuerklasse 2 (geschieden mit Kind) und er ledig in Klasse 1. Wenn wir heiraten, kann das so beibehalten werden? Bei mir ist nach wie vor keine volljährige Person im Haushalt. Und wie wäre es bei ihm wenn er in Beschäftigung ist??

Danke vorab

LG

Marie




...zur Frage

Was möchtest Du wissen?