Ist es Möglich, die Spekulationssteuer innerhalb der 10 Jahresfrist zu vermeiden?

2 Antworten

Willst Du einen Verkauf, oder die Lösung des Problems?

Die Einkommensteuer bei einem Verkauf 2019 kannst Du nicht vermeiden, ausser Du würdest sofort dort einziehen und bis zum Verkauf dort wohnen bleiben. Dann wäre dem § 23 genüge getan (im Jahr des Verkaufs udn den vorangegangenen 2 Jahren selbst bewohnt, wäre mit Einzug 2017, dann 2018 und 2019 Jahr des Verkaufs erfüllt).

Aber Dein Problem:

 Wichtig wäre, dass Anfang 2019 das Geld fließt, da ich es aus privaten Gründen benötige.

kannst Du damit lösen, dass Du Dir das Geld in 2019 von der Schwester leihst und auch grundbuchlich absicherst. in 2023, nach Ablauf der 10 Jahresfrist verkaufst Du gegen Verrechnung mit dem Darlehen und fertig.

31

Ganz genau so.

Es wäre dann höchstens noch die Schenkung von nicht geforderten Zinsen zu prüfen.)

2
67
@EnnoWarMal

Ich gehe mal davon aus, dass Miete und Zinsen passend gestaltet werden können. 

1

Es geht schon um einen Verkauf. Beide Ansätze sind aber super. Vielen Dank

36

Tim:

Bei der Grundschuld für deine Schwester kannst du einige hundert Euro an Notarkosten sparen, in dem du statt einer vollstreckbaren nur eine einfache Grundschuld ohne Vollstreckungskausel bestellst.

Beispiel:

Darlehen 500 000 €, Kostenersparnis durch "einfache" Grundschuld  = 600 €.

0

Fällt bei einem Teilverkauf des selbstgenutzten Grundstücks (Spekulations-) Steuer an?

Ich kaufe ein Haus samt 800m² Grundstück zur Selbstnutzung und möchte möglichst schnell nach dem Kauf die unbebaute Hälfte des Grundstücks von 400m² verkaufen. 1. Fällt hierauf "Spekulationssteuer" an? 2. Falls ja: Was kann ich bereits im Kaufvertrag berücksichtigen, um diese möglichst gering zu halten bzw. zu vermeiden?

Vielen Dank und schönen Gruß

...zur Frage

Habe 2008 bzw. 2009 eine Immobilie geeerbt. Ich habe zwischenzeitlich das DG ausgebaut. Fällt für die Wertsteigerung bei Verkauf jetzt Spekulationssteuer an?

Ich möchte das Haus jetzt verkaufen. Das Haus wurde 1964 von meinen Eltern erworben. Somit gelten nach meiner Meinung die 10 Jahrte nicht für mich. Ich weiß nur nicht, ob die bei wertsteigenden Maßnahmen auch der Fall ist. Besten Dank für die Antworten

...zur Frage

Hausschenkung: AUfteilung Pflegekosten nach der 10 Jahres-Frist

Hallo zusammen,

mein Elternhaus ist auf meine Mutter eingetragen und möchte mir dieses nun schenken. Das Haus hat einen Wert von 245.000 €. Meine Eltern sollen ein lebenslanges Wohnrecht im Haus behalten. Meiner Schwester soll ich 65.000 € als Ausgleichszahlung bezahlen. Wie sieht es mit der Aufteilung für die Pflegekosten für meine Eltern aus, sollten diese innerhalb der 10.Jahresfrist nach der Schenkung zum Pflegefall werden? Ich habe mal gelesen, dass die Sozialkassen dann die Rückübereignung des Hauses fordern können. wird dabei auch die Zahlung der 65.000 an meine Schwester berücksichtigt?Wenn ja, wieviel?

Danke für Rückmeldungen.

...zur Frage

Fällt Spekulationssteuer an, bei einer Erbschaft einer Immobilie?

Guten Tag, ich habe von meiner Mutter ein EInfamilienhaus im April 2013 geerbt, dieses im Jahr 2014 in ein Zweifamilienhaus durch eine Teilungserklärung umgewandelt und nun im September 2015 eine Wohnung verkauft. Fällt nun auch für mich bei der Steuererklrung die Spekulationssteuer auf den Vekaufserlös von EUR 60.000,- an? Meine Mutter hat über 20 Jahre lang in dem Hau gewohnt und war alleinge Eigentümerin, so dass die 10 Jahresgrenze eingehalten wurde. Ich persönlich habe zuletzt von 1983 - 2010 im Haus mit gewohnt, Ich danke für eine schnelle Antwort!

...zur Frage

Spekulationssteuer bei Teilung von Grundstück zur Veräußerung als Bauplatz?

Hallo zusammen.

Ich bin schon eine ganze Weile in Foren unterwegs aber habe leider noch keine Antwort zu meiner Angelegenheit gefunden. Grundsätzlich ist mit klar, dass bei einem Verkauf einer Immobilie bzw. eines Grundstückes innerhalb von 10 Jahren nach Kauf, der Gewinn mit dem persönlichen Steuersatz versteuert wird.

Eine Familie hat vor 5 Jahren ein Haus mit großem Grundstück und einer Garage gekauft. Das Haus wurde renoviert, angebaut und von Anfang an privat genutzt. Da das Haus mittig auf dem Grundstück platziert ist, will man nun das Grundstück auf einer Seite des Hauses inkl. Garage als Baugrundstück verkaufen.

Nun zu dem Teil den ich nicht verstehe:

Wie bewertet nun wer, welchen Wert dieses abgetrennte Grundstück beim Kauf vor 5 Jahren hatte um nun nach dem Verkauf den Gewinn ermitteln zu können? Der Steuerberater... das Finanzamt? Gibt es hierfür ein vorgeschriebenes Vorgehen? Spielt eine Rolle, dass die Garage auch ausschließlich persönlich benutzt wurde?

Bevor man hier Geld in die Hand nimmt um das Grundstück zu teilen und verkauft es für den der Bodenrichtwerte entsprechenden Preis, sollte man doch vorher irgendwie klären können ob man über die Steuer nicht nachher auf die Nase fällt.

Vorab vielen Dank! Ich hoffe ich konnte es verständlich rüberbringen (bin nicht vom Fach :-))

Gruß Friedel2016

...zur Frage

EÜR: Regelmäßige Eingangsrechnung zum Jahreswechsel Zufluss-Abfluss-Prinzip und 10-Tage-Regel?

Hallo Zusammen,

ich bin Kleinunternehmer und werde zum Jahreswechsel Regelbesteuerter nach IST Versteuerung und bin generell zur EÜR verpflichtet.

Ich habe ein Software-Abo mit regelmäßigen monatlichen Kosten. Eine weitere Eingangsrechnung kündigt sich zum 28.12. an. Die Zahlung wird aber erst im neuen Jahr stattfinden.

In welchem Jahr ist nun die Betriebsausgabe zuzurechnen?

Nach Zufluss-Abluss Prinzip im Jahr der Zahlung, also 2019.

Hier würde aber die 10 Tage Regel greifen, da dies eine regelmäßige Betriebsausgabe ist und die Zahlung innerhalb von 10 Tagen nach Jahreswechsel getätigt wurde. Bleibt es dann bei der Betriebsausgabe 2019?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?