Heirat trotzdem Grundsicherung ?

2 Antworten

An der Menge der Antworten kannst Du erkennen, dass Dein Sachverhalt schwer zu beantworten ist.

OK, von Dir wissen wir Grundsicherung, also Regelsatz + Mehrbedarf + Miete.

Von Deinem Verlobten, dass er in PI ist. Welches Einkommen? wieviel zahlt er monatlich für die Gläubiger, oder ist es eine Privatinsolvenz ohne Zahlungen, weil er unter der Pfändungsgrenze verdient?

Was würde die Ehewohnung kosten?

Wenn Du trotz Ehe eine eigene Wohnung unterhältst wird man Dir m. E. mit Recht, die Leistungen kürzen, weil Du nicht zu Deinem Ehemann ziehst, weil Du das könntest.

Ausserdem kann es sein, dass ihr sogar mehr Geld zur Verfügung haben werdet, weil Ja Dein dann Ehemann eine unterhaltsberechtigte Person hat.

Alles könnte man versuchen zu rechnen, wenn auch nur ein paar Summen verfügbar wären.

So ist das alles reine Spekulation.

Danke für die schnelle Antwort.

Die PI meines Verlobten liegt unter der Pfändungsgrenze. Sein Enkommen beträgt ca. 1.100 €

Z.Zt. bewohnt mein Verlobter ein Einfamilienhaus, hier beträgt die Miete momentan 770,00 €, zzgl. Strom und Heizöl.

Erwähnen sollte ich auch , dass ich noch Pflegestufe 1 habe

0
@Chaitan1004

Dastellt sich für mich die Frage, ist Dein verlobter noch ansprechbar, oder schon im Koma, oder arbeitet er schwarz. 770,- Miete + Nebenkosten sind Minimum 900,--950,- Euro. 1.100,- hat er netto, sind höchstens 200,- zum Leben.

Vermutlich wird Deine GruSi kaum gekürzt, weil Dein Mietanteil an den ca. 900,- ja zum Teil mitfinahnziert wird.

Wie das bei Grundsicherung udn eigentlich zu hoher Miete geht, da bin ich mir nciht sicher.

Eventuell meldet sich ja einer der top Hartz IV Experten.

Ich denke, nach WEgfall Deiner Miete habt ihr mehr Geld als jetzt.

1

Es gibt verschiedene Arten von Grundsicherung:

  • ALG II / Hartz IV
  • Grundsicherung im Alter (auch genannt GruSi)
  • Grundsicherung bei Erwerbsunfähigkeit
  • Sozialhilfe

Gib bitte künftig genau an, um welche Art von Grundsicherung es sich handelt. Denn nur dann kann man Dir verlässliche Antworten geben.

.

Wenn Ihr heiratet und danach jeder eine Wohnung hat, fragt man sich doch zu recht, was der Grund für Eure Heirat war. Der Sinn einer Heirat ist doch, dass man zusammenleben und künftig füreinander einstehen will. - Google dazu mit

bedarfsgemeinschaft wikipedia

und lies die Info, dort findest Du auch den Hinweis zum Füreinander-Einstehen.

Habe im Internet einen Vergleichsfall gesucht: Grundsicherung im Alter / Erwerbsunfähigkeit oder Hartz IV, Eheleute, zwei Wohnungen - und nix gefunden.

.

Um eine Vorstellung zu bekommen, wie "viel" Geld Euch zur Verfügung steht, wenn Ihr beide als Bedarfsgemeinschaft angesehen werdet, gib Eure Daten in diesen Rechner rein:

Arbeitslosengeld-II Rechner

http://www.geldsparen.de/inhalt/rechner/Soziales/ALG2rechner.php

Falls Du Grundsicherung im Alter / Erwerbsunfähigkeit bekommst, sind die Beträge ähnlich, nimm die Berechnung dann als Anhaltspunkt.

Wie schon wfwbinder schreibt, scheint es doch etwas nebulös zu sein, wovon jetzt Dein Verlobter seinen Lebensunterhalt bestreitet.

.

Bei weiterem Beratungsbedarf google mit sozialberatung und füge Deinen Wohnort hinzu (oder den nächstgrößeren, falls er klein ist). - Dir werden so (behördenunabhängige) Beratungsstellen wie die Caritas, Diakonisches Werk, Paritätischer Wohlfahrtsverband oder die Arbeiterwohlfahrt (AWO) gezeigt. Vereinbare dort einen Beratungstermin.

Vorsorglich auch diese Hinweise von mir:

Umgang mit Sozialbehörden

Mit dem Amt nichts telefonisch klären (das kann man später nie beweisen). Alles schriftlich machen. Am besten Schreiben, Belege und Anträge persönlich abgeben. - Den Erhalt des Schreibens lässt man sich auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel, Datum und Unterschrift bestätigen. (Dies verlangt man mit ruhigem, freundlichem Ton und reicht das Schreiben rüber, „und hier brauche ich noch Stempel mit Datum und Unterschrift“).

Wenn man nur etwas abgeben will, dann wie üblich ein Schreiben aufsetzen, in dem erklärt wird, was "als Anlage" überreicht wird. - Wiederum dieses Anschreiben auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel und Unterschrift bestätigen lassen.

Diese Bestätigungen sind Gold wert, sie sind mehr wert als ein Einschreibebeleg (mit dem ja nur der Eingang eines Umschlags bestätigt wird).

Mit einer solchen Bestätigung kann von Seiten der Behörde nicht behauptet werden, Schreiben und Belege seien nicht eingegangen. Und wenn doch, eine Fotokopie von deren Bestätigung vorlegen (das Original unbedingt wie eine Kostbarkeit hüten). - Werden so die Unterlagen / Belege abgegeben, wird erfahrungsgemäß allgemein die Sache sogar zügiger bearbeitet.

Falls Du meinst, ich würde übertreiben, google mit jobcenter unterlagen verloren.

.

Im Gespräch mit den Mitarbeitern immer korrekt und konzentriert sein. Wenn die Mitarbeiter freundlich und zugewandt sind: Auch Infos im Vertrauen landen in der Akte und können später gegen den „Kunden“ (wie es vollmundig bei Sozialbehörden heißt) verwendet werden.

.

Oft ist es ratsam, zum Amt einen Beistand als Begleitung mitzunehmen. Dieser muss nur zuhören und kann dabei Protokoll führen, oder hinterher macht man gemeinsam ein Erinnerungsprotokoll. Die Begleitung kann aber auch für Dich Erklärungen abgeben, dazu § 13, Absatz 4 SGB X (google mit 13 sgb 10):

  • (4) Ein Beteiligter kann zu Verhandlungen und Besprechungen mit einem Beistand erscheinen. Das von dem Beistand Vorgetragene gilt als von dem Beteiligten vorgebracht, soweit dieser nicht unverzüglich widerspricht.

Für einen ehrenamtliche Behördenbegleiter = Beistand google jeweils mit Deinem Wohnort (oder dem nächstgrößeren, wenn Deiner klein ist) mit

Ämterlotsen

Behördenlotsen

Behördenbegleiter

Hartz IV Mitläufer

Hartz IV Gegenwind e.V.

Wir gehen mit org

Diese Ämterbegleiter sind wertvolle Hilfen und notfalls auch Zeugen, und (die meisten? alle?) haben für diesen ehrenamtlichen Dienst eine kleine Ausbildung genossen und kennen sich bestenfalls mit den Gesetzen aus.

Lebst Du in einer Bedarfsgemeinschaft (oder Haushaltsgemeinschaft): Andere Mitglieder solch einer Gemeinschaft können für Dich kein Beistand sein, denn sie sind nicht neutral, sondern automatisch selbst Betroffene.

.

Und google mit

legitimation eines beistands pdf

und lade Dir die Datei vom elo-forum runter. Darin erfährst Du die gesetzliche Grundlage für Beistände und dass jeder Bürger ein Recht darauf hat, sich bei Behördengängen von einem Beistand begleiten zu lassen.

Auch erfährst Du so, dass wenn Dein Beistand für Dich etwas sagt, und Du widersprichst nicht, gilt es so, als hättest Du selbst es gesagt.

Wenn Du bei einer Sozialberatung bist, frage dort, ob dort Beistände / Behördenbegleiter ehrenamtlich Dienst machen.

Zum Amt mit einer erfahrenen Begleitpersonen zu gehen ist in diesem Fall sehr empfehlenswert.

.

Falls Du Grundsicherung im Alter / Erwerbsunfähigkeit bekommst, lass Dich nicht irritieren, dass auch auf "Hartz IV" Bezug genommen wird. - Manchmal bekommt man auf diese Weise auch für Grundsicherung im Alter und bei Erwebsunfähigkeit wichtige Infos (wie hier zu den Beiständen).

0

Heirat eines Frührentners mit Grundsicherung u. 50 % Schwerbehinderung was kommt auf mich zu

...zur Frage

Heirat bei Grundsicherung

Mein Freund und ich möchten gerne heiraten. Mein Freund ist zu 80% schwerbehindert und erhält Grundsicherung. Ich hingegen verdiene 1.800 Euro netto. Verliert mein Freund dann den Status als Grundsicherungsempfänger ? Muss ich dann wirklich für alles aufkommen ?

...zur Frage

Kriege ich überhaupt noch finanzielle Unterstützung, wenn ich heirate?

Ich bin Epileptikerin und habe auch einen Schwerbehindertenausweiss von 100 GdB. Deswegen beziehe ich zur Zeit auch Grundsicherung, weil ich durch die Behinderung erwerbsunfähig bin. Habe mit meinem Freund eine Tochter und wollen nächstes Jahr (vielleicht) auch noch heiraten. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich dann noch nach der Heirat irgendwelche sozialen Leistungen beziehen kann!?!

...zur Frage

Heirat und Steuerklassenwechsel in der Wohlverhaltensphase

Hallo, mein Lebensgefährte und ich wollen nächstes Jahr heiraten. Er befindet sich in der Wohlverhaltensphase. Da ich etwa 1500,00 € netto mehr verdiene wie er würden wir nach der Heirat natürlich auch gern die Steuerklassen wechseln. Er dann V und ich III. Ist dies möglich ohne die Restschuldbefreiung zu gefährden. Ich lese immer es muß ein sachlich wichtigen Grund der vorliegen muß um die Steuerklassen V und III zuwählen und damit nicht die Restschuldbefreiung zu riskieren. SInd denn 1500, € Nettounterschied vor Steuerklassenwechsel ein sachlich wichtiger Grund. Durch den Wechsel würde mein Partner allerdings auch unter den pfändbaren Betrag rutschen. Danke für die Antwort!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?