Gutschein von geschlossenem Geschäft noch einlösbar?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es kommt nicht auf die Inhaberin an, sondern, ob es die juristische Person (die Firma) noch gibt, die den Gutschein ausgestellt hat.

Wenn die Liquidation (soweit es eine gegeben hat) noch kein Jahr her ist, kannst Du Deine Ansprüche beim Liquidator (vermutlich die Inhaberin) anmelden.

Wenn das Geschäft nicht von einer GmbH betrieben wurde, ist der Inhaber persönlich haftbar - auch nach Geschäftsaufgabe.

Allerdings wird zum Geldeintreiben sicher ein Anwalt benötigt.

Ob der Wert des Gutscheines dazu reicht, wage ich zu bezweifeln.

Schreib doch der ehemaligen Inhaberin erst einmal einen Brief und schildere Ihr Dein Problem.

Vielleicht löst sich die Sache dann schneller als Du denkst.

Beantworten kann man Deine Frage nur, wenn man die rechtlichen und faktischen Verhältnisse kennt: Wenn jedes Geschäft von einer eigenen Firma betrieben worden wird und diese Firma z.B. liquidiert wurde, ist Dein Gutschein wirtschaftlich wertlos.Wenn der Inhaber aber noch besteht, hast Du weiter Anspruch auf Einlösung.

Anspruch ist und bleibt fraglich (Vor allem ohne rechtlichen Beistand) Wie hoch ist der Betrag des Gutscheines denn? Habe bei und mit ähnlichem Fall schon Glück gehabt indem ich mit einer kompetenten Person darüber gesprochen habe und dann etwas entsprechendes gekauft habe. Der Gutschein wurde noch verrechnet!

Ich würde mich auch einfach mal direkt an die Inhaberin wenden. Vielleicht kommt sie Dir ja ein bißchen entgegen. Gutscheine sind für Geschäfte immer super verdientes geld, da es sehr häufig vorkommt, dass die Gutscheine nicht eingelöst werden und somit Gewinne durch nichts erzielt werden. Ich drücke Dir also die Daumen, dass Du da an eine sympathische person gerätst. :-)

Was möchtest Du wissen?