Geschwister -Verkauf Immobilie untereinander unter Preis-steuerlich bedenklich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Oder ist es nicht unüblich, daß man dann eben günstiger unter Verwandten kauft als von Fremden?

Umgekehrt. Gerade unter Verwandten schaut das Finanzamt auf den Fremdvergleich. Fremdvergleich bedeutet, dass man die Vertragsgestaltung und auch dessen Durchführung mit dem vergleicht, was unter fremden Dritten üblich ist.

Verwandtschaft wirkt sich bei der Steuergesetzgebung nicht aus - anders als bei der Sozialgesetzgebung, wo durchaus ganze Familien in den Ruin getrieben werden können.

Geschwister -Verkauf

Wenn ich meinen Bruder losschlagen könnte, würde ich auch im Preis runtergehen.

Und was die Immobilie betrifft, so interessieren sich die Finanzämter gerade ganz besonders für Geschäfte unter Verwandten. Ich würde das gründlich vorbereiten. Vielleicht hast Du ja einen Sachverständigen zur Hand der Dir ein Wertgutachten unter Beachtung aller wertmindernden Umstände erstellt (und da gibt es bei jeder Immobilie eine ganze Menge: Man muß nur deutlich darauf hinweisen und das Haus so schlecht wie möglich reden und außerdem mit dem Zweck des Gutachtens nicht hinterm Berg halten). Wenn Du so etwas im Falle des Falles vorlegen könntest und sich der vereinbarte Preis in etwa in Höhe des Schätzwertes hält, wird kaum ein Finanzbeamter noch weiter forschen wollen.

wenn der Verkauf einen steuerlichen Aspekt hat, dann wird das Finanzamt genau hinsehen. Das Finanzamt wird dann mglw. den Marktwert nehmen, davon den Kaufpreis abziehen und damit eine Komponente, die Schenkungssteuer relevant ist, ermitteln.

Was möchtest Du wissen?