solche Apps findet man in den App-Stores selbst sehr schnell über die Suche. Es gibt auch kostenlose Versionen.

Das Problem ist nur: ein digitales Fahrtenbuch wird nicht generell anerkannt. Damit macht man sich ggf. die Mühe, protokolliert alles digital und letztendlich bringt es wenig, weil mglw. nicht anerkannt.

Das ist vorab zu prüfen - dringend!!!

Hier zu generellen Aussagen zu einem Fahrtenbuch:

http://www.focus.de/finanzen/steuern/verbraucher-finanzamt-zertifiziert-keine-elektronischen-fahrtenbuecher_aid_1021494.html


Ich habe eine App. Diese hilft mir jedoch nur bei der Aufzeichnung. Ich übertrage alles ZEITNAH in eine Papierversion.

...zur Antwort

Hier ein Artikel zu dem Thema http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/armutsbericht-verteilung-von-armut-und-reichtum-in-deutschland-a-939995.html

Man könnte nun auch nach der Anzahl von Millionären suchen, nur ob das aussagekräftig ist?

Viele Reiche wohnen im Landkreis Ebersberg, Starnberg, in Hamburg etc. Warum ist das so? Dazu müsste man in tiefere Ebenen einsteigen, denn wären es die Grundstückspreise, dann stimmt da was nicht, denn HH oder Starnberg ist sehr, sehr teuer.

Die Verdienstmöglichkeiten? Hm. Nimmt man den Grossraum HH oder München, dann kann man da sicherlich gut verdienen, aber das Leben kostet dort auch mehr.

Das ist nicht beantwortbar in wenigen Sätzen. Es hat auch mit Demographie, sozialen Strukturen, Bildung, Infrastruktur, Wirtschaft etc. zu tun.

...zur Antwort

gibts da echt keinen ausweg?

irgendeinen Bekannten fragen, der sich eine Prepaid-Karte holt. Der Papa nimmt die Karte dann und telefoniert nach den Prepaidregeln.

Wird ein Telefon benötigt, dann sollte das bar gekauft werden und nicht über einen Vertrag laufen.

Der Bekannte/ Freund, der die Simkarte organisiert, geht damit keine Risiken ein.

Gibt es dann eine Vertragshistorie, kann der Vertrag überschrieben werden.

...zur Antwort

klar spielt das eine Rolle - bis zur Bemessungsgrenze. Wer 3.000 Euro verdient und 20 Jahre einzahlt hat einen höheren Anspruch als der, der 1.500 Euro für 10 Jahre einzahlt.

Die Jahre haben einen Einfluss auf die Rentenpunkte wie auch der Verdienst.

...zur Antwort

entweder du gehst zu deinem zuständigen Finanzamt und nennst dein Anliegen und die ändern dann die Daten. Du bekommst eine Bescheinigung für den/ die Arbeitgeber.

Oder du schaust mal hier http://www.steuertipps.de/steuererklaerung-finanzamt/themen/so-funktioniert-der-steuerklassenwechsel

Alternativ suchst du mit google nach 'Steuerklassenwechsel Formular'. Da findest du einen Link auf die Seite formulare-bfinv.de und kommst du einem Formular. Das ausfüllen und zum Finanzamt schicken. Dann bekommst du auch die Bescheinigungen für den/ die Arbeitgeber.

...zur Antwort

ist gibt weder generell noch eine Altersgrenze noch.....

Das legt die Bank fest. Die kann auch entscheiden, dass du im 30. Semester mit über 30 noch ein Studentenkonto bekommst.

Ich bin so gesehen noch viel älter und habe ein kostenloses Konto und das, obwohl ich kein Student mehr bin. Ei der daus! Damit habe ich dieses Problem nicht. Und dennoch zahle ich nichts für mein privates Girokonto.

Es gibt viele Banken, die dir so einen Service kostenlos anbieten.

...zur Antwort
  • was hat sie denn unterschrieben?
  • Was steht denn im Vertrag?
  • Ist die Anmeldung ihrer Tätigkeit bei den entsprechenden Stellen/ Behörden schon durch?
  • hat sie die Lohnsteuerkarte/ ElStAM-Merkmale und weitere nötige Unterlagen schon dem Arbeitgeber gegeben?
  • hat sie eine Kontonummer hinterlassen?

Hier wird rein vom nicht überreichten Lohnzettel davon ausgegangen, dass weder eine Zahlung erfolgt bzw. dass diese im Januar sein wird.

Klärt erst die Fragen, wie denn die Regelungen sind, ob sie schon alles geliefert hat und dann könnte man ja mal nett in der Personalabteilung bzw. der Lohnbuchhaltung nachfragen, wo es hakt.

Wie müsste es sein im Normalfall? Sie bekommt ihren Lohn-/ Gehaltszettel, die Firma überweist ihr zum vereinbarten Termin ihr Gehalt/ ihren Lohn und führt Lohnsteuer ans Finanzamt ab und die Sozialabgaben an die entsprechenden Stellen.

hat sie das Recht drauf, die eine Woche schon Bezahlt zu kriegen?

sie hat das Recht, das Geld zu dem Termin zu bekommen, der im Vertrag steht.

...zur Antwort

wenn der TÜV abgelaufen ist, wird man genauer hinsehen.

Aber wenn ein Pkw zu brennen beginnt (oder auch irgendein anderer Versicherungsfall), dann würde geprüft, warum dieser Brand entstand. Wenn dann klar ist, dass der Halter dafür die Schuld trägt, weil der Pkw technisch nicht in einwandfreiem Zustand ist, dann wird die Versicherung die Zahlung verweigern (hier die Kasko).

Solche Entscheidungen sind vollkommen unabh. davon, ob Tüv oder nicht.

...zur Antwort

wer die Aktie vor der Ausschüttung besitzt, der bekommt die Dividendenzahlung zu 100%.

Der Kurs einer Aktie ändert sich am Tag der Ausschüttung. Dann wird die Aktie ziemlich genau zu dem Wert gehandelt, der sich aus altem Kurs minus Dividendenbetrag ergibt.

...zur Antwort

reden wir von einem Kfz-Unfall?


ein Schuldeingeständnis kann ich auch keinem raten. Das sollte man vermeiden.

Nur sehe ich dein Problem auch nicht, denn du hattest die Polizei vor Ort, die Versicherungen sind (hoffentlich) eingeschaltet. Nun geht es m.W. eher um die Einschätzung der Versicherung, weniger um die des Versicherten.

Wenn nun auch die Versicherung den Fall wie dein Unfallgegner einschätzt, dann wird es spannend. Dann kann es zu einem Rechtsstreit kommen.

Hast du denn die Versicherungsdaten des Gegner? Rede doch nicht mit der Person, sondern mit der Versicherung!

...zur Antwort

das kann keiner sagen. Ich kann nur von den Fällen sprechen, die ich kenne. Dort sind je Karte 2.500 Euro Limit eingeräumt. Nur ist es meist auch so, dass die Bank dieses Limit auf dem Konto blockt, damit es sicher verfügbar ist. Alternative: Sicherheit vom Kreditkartennehmer. Damit geben sich auch die mit geringerer Bonität mehr oder weniger selbst ihren Kreditrahmen.

Die Regeln werden nur dann gelockert, wenn die Firma eine Historie hat. Dann kann die Bank die Regeln ändern.

...zur Antwort

das kann schon sein, wenn ihr regelmässig Steuern nachzahlen müsst bei euren Steuererklärungen. Das kann bei der Steuerklassenkonstellation leicht der Fall sein. Und dann kann das Finanzamt Vorauszahlungen festsetzen.

Lies mal hier den Beitrag: http://de.wikipedia.org/wiki/Steuer-Vorauszahlung - vor allem den Bereich Einkommensteuervorauszahlung. Dort wirst du erkennen: ja, das ist möglich und zwar schon bei geringen Beträgen.

durch die Abzüge bei den Gehältern berücksichtigt sein?

man wält ja die III/V, weil man dadurch mehr Geld übrig hat und damit die Steuerschuld auf die Steuererklärung verschiebt. Daher kommt es oft vor, dass man in so einem Falle Steuer nachzahlen muss.

...zur Antwort

wird hier nicht das ursprüngliche Modell umgedreht? Eigentlich zahlt der Stromanbieter an Privatpersonen, die eine solche Anlage haben, die Einspeisevergütung.

Dass man nun für eine Anlage eine Pacht zahlen soll, muss man sich genau überlegen. Sollte es bei dem Modell nicht so sein, dass der Anbieter für das Dach eine Pacht zahlt? Das ist üblich, wenn man auf dem Grund und Boden (oder Dächern) von Dritten so eine Anlage installiert.

ich denke, die Stromanbieter machen das nicht zum Spass, sondern, weil sie damit Geld verdienen. Sie bekommen ein Dach für 0 zur Nutzung, lassen sich die Anlage noch zahlen und sparen dann wohl auch noch dadurch, weil sie den Strom nicht einspeisen, sondern sofort vor Ort verbrauchen lassen.

Vermutlich ist das Modell dann auch noch so - von der Politik nicht durchdacht - dass für den Strom, den sie dort generieren, sie selbst der Abnehmer sind und dafür auch noch die Energieumlage bekommen :) Das ist dann eine schöne Einnahmequelle.

Wie würde ich vorgehen? Ich denke, man sollte nicht blind so ein Angebot sehen, sondern unternhmerisch. Dazu sollte man sich durchrechnen, was eine Eigeninstallation bringt. Und ie sollte man vergleichen mit dem Angebot.

Aus dem Bauch raus: jeder, den ich kenne, der so eine Anlage hat, macht Geld damit. Der hat eine Rendite über 0. Geht dieser nun auf das Angebot des Stromanbieters ein, zahlt er. Das ist eine negative Rendite. Somit: da passt was nicht! Den Unterschied der beiden Modelle kassiert einer. Und das ist der Stromanbieter.

Wenn schon Anlage, dann die eigene. Keine Pacht, ausser der Stromanbieter zahlt auch eine Pacht für das Dach :)

...zur Antwort

mit dem bestehenden Freistellungsauftrag

der/ die bleibt/ bleiben bestehen, wie beantragt, wenn du/ ihr nichts ändert.

Ihr solltet all eure Konten, die Erträge wie auch die Freistellungsaufträge überprüfen und ggf. die Aufträge anpassen.

...zur Antwort

Darf ich das Auto versicherungstechnisch überhaupt angemeldet jemandem mitgeben?

du darfst alles, was du nennst, auch tun, wenn du das Vertrauen hast. Man sollte Versicherung und Zulassungsstelle informieren, dass es einen neuen Eigentümer gibt und die Daten nennen. Zusätzlich solltest du das vertraglich festhalten, wann umzumelden ist.

Ich jedoch kenne zu viele Geschichten und würde kein Auto angemeldet aus der Hand geben. Wer kauft, soll ggf. das Auto schieben, was dann dessen Problem ist.

Ich würde den Wagen abmelden vor Übergabe oder am Tag der Übergabe. Der Käufer soll sich ein 5-Tage-Kennzeichen organisieren (auch das könnte notfalls von mir geschenkt bekommen) und dann den Wagen überführen.

Es gibt Horrorgeschichten, dass doch nicht abgemeldet wurde, dass der Wagen im Ausland aufgetaucht ist, dass, dass, dass.... Und dann hat man die Rennerei.

Angemeldet aus der Hand geben? NO!

...zur Antwort

Bis jetzt wurde ich von der Gez noch nicht bezüglich der neu geregelten Beitragspflich angeschrieben

Das wird die GEZ auch nicht mehr tun, denn die gibt es nicht mehr. Jetzt heisst das Ding der neue Rundfunkbeitrag. Seltsam ist, dass du noch nicht angeschrieben wurdest. Ist das dein 1. Wohnsitz? Wonst du mit anderen dort?

Was meinen die zu deinem Fall?

Muss ich für meine leer stehende Wohnung Rundfunkbeitrag bezahlen?

Eine leerstehende Wohnung ist beitragsfrei. Eine Wohnung steht leer, wenn dort niemand wohnt, kein Mietvertrag besteht und auch keine Person beim Einwohnermeldeamt für die Wohnung gemeldet ist. Dabei ist es unerheblich, ob die Wohnung möbliert ist oder nicht.

Quelle: http://www.rundfunkbeitrag.de/haeufige_fragen/index_ger.html#buerger_leer_stehende_wohnung

Damit sehe ich hier eine Grauzone, denn die werden sich daran aufhängen, ob du weiter gemeldet bist oder nicht. Und wenn du das bist, dann vermute ich, dass du zahlen musst. Du wirst nicht daran vorbeikommen, dich mit denen in Verbindung zu setzen oder zu pokern und deine Post versorgt zu haben, wenn die eine Rechnung schicken.

...zur Antwort

Das Nachlassgericht hat u. a. die Aufgabe Verfügungen von Todes wegen (Testamente und Erbverträge) der Erblasserin/des Erblassers zu eröffnen und die Beteiligten vom Inhalt dieser Verfügungen zu unterrichten. Auf Antrag i. d. R. eines (Mit-)Erben erteilt das Nachlassgericht einen Erbschein. Auch Erbausschlagungen werden hier aufgenommen.

Quelle: http://www.justizportal.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=13295&article_id=56770&_psmand=50


Wenn die Erben an das Gericht herantreten, dann gibt es da wenig zu tun. Aber es gibt Fälle, da tauchen keine Erben auf. Und dann beginnt die Recherche. Wenn die Erben weltweit verstreut leben, kann das Jahre dauern.

...zur Antwort

diesen Trend kann man in einigen Regionen erkennen wie Asien oder auch in der Türkei. Das würde ich zu den Emerging Markets rechnen und dort begann die Tendenz vor ca. 6 Monaten. Das könnte man der Meldung der Fed zuschreiben, dass die lockere Geldpolitik bald ein Ende haben könnte. Damit ziehen Investoren Gelder ab und gehen zurück in die USA.

...zur Antwort

haftet dann ein angestellter Geschäftsführer mit seinem Privatvermögen

  • wenn es die Insolvenz des Geschäftsführers ist ja.
  • enn es die Kapitalgesellschaft ist, für die er arbeitet, dann nein
  • wenn er der Gesellschaft ein (kapitalersetzendes Darlehen) gegeben hat, dann ist das Geld vermutlich weg

Die Gesellschaft haftet mit ihrem Vermögen.

Der Insolvenzverwalter wird jedoch prüfen, ob die Insolvenz rechtzeitig angemeldet wurde, ob alles sauber abgelaufen ist vor der Insolvenz.

Ein Geschäftsführer, der hier nicht sauber agiert, ist schnell in den Fängen der Juristerei.

...zur Antwort