Haben meine Geschwister Erbrecht an meiner abgekauften Immobilie von meinen Eltern?

2 Antworten

Die 100.000 Euro Differenz zwischen Kaufpreis und Marktwert stellen eine Schenkung da. In Betracht kommt eine Ausgleichungspflicht gem. § 2050 bzw. 2052 BGB, falls beide Kinder erben. Wird der Hauskäufer/Beschenkte später Alleinerbe, kommen auch Pflichtteilsergänzungsansprüche in Betracht (§ 2325 BGB). Letztere verringern sich sukzessive und verschwinden nach 10 Jahren.

Hallo, nicht auf das Haus, aber auf das Erbe Deiner Eltern, also u.a. die 200.000 EUR bzw. was davon noch da ist. Und die 100.000 EUR Rabatt werden auf Dein Erbe angerechnet. Im Detail kommts darauf an, ob es 5, 10, 20 Jahre sind.

Viel Glück

Barmer

Erbrecht - Mutter neu verheiratet

Meine Mutter hat neu geheiratet. Wir sind 3 Geschwister und ihr Mann hat einen Sohn. Gemeinsame Kinder - keine. Sie haben jetzt ein Testament indem sie sich gegenseitig als Erben eingesetzt haben. Das Haus gehört meiner Mutter. Er hat aber ziemlich viel zwecks Umbau etc da rein investiert. Was passiert wenn meine Mutter als erstes geht? Der mann bekommt dann alles. Hat sein Sohn dann später auch noch ein Anrecht an diesem Haus? Ich weiß, dass ihr Mann ein Haus hatte und vor 2 Wochen alles seinem Sohn überschrieben hat. Bin ziemlich ratlos. Ich möchte nicht jemanden auszahlen, der mit meinem Elternhaus eigentlich nichts zutun hat. Danke schon mal!

...zur Frage

Erbrecht bei Scheidung

Ich habe vor 35 jahren von meinen Eltern 40000 DM bekommen, als Vorschuss auf mein Erbe. Da wir 3 Monate vorher angefangen haben zu Bauen habe ich das gesammte Geld mit ins Haus gesteckt. Jetzt lebe ich in Trennung und würde gerne wissen ob ich mein Erbe auch teilen muß,oder ob es aus der Zugewinngemeinschaft herausgerechnet wird?

...zur Frage

Eigene Immobilie als Altersvorsorge - ratsam auch wenn man später Immobilie erbt?

Ist eine eigene Immobilie als Altersvorsorge ratsam, auch wenn man später das Haus der Eltern erben wird? Eine Freundin möchte sich eine neue Wohnung kaufen, die sie selbst bezieht. Allerdings erbt sie später mal das Haus der Eltern. Ist es ratsam, trotzdem noch eine Wohnung zu kaufen. Das Haus will sie später eh nicht beziehen!

...zur Frage

Hausverkauf, Pflegekosten, Erbe

Situation: Es gibt 4 Geschwister, die Eltern (71/76 J.) besitzen ein Einfamilienhaus im Wert von ca 200-250.000 Euro. Nun wurde das Haus von den Eltern an Bruder M. verkauft, ohne die anderen Geschwister zu informieren. Kaufpreis 40.000 Euro. Außerdem erhalten die Eltern ein lebenlanges Wohnrecht, damit ist angebl. der Rest des Hauswerts abgegolten. Die Geschwister fühlen sich "übervorteilt". Weiteres Vermögen existiert nicht. Wie können die anderen Geschwister erreichen, daß der Bruder M. (der neue Hausbesitzer) alleine für eventuelle Pflegekosten der Eltern herangezogen werden kann? Die anderen Geschwister wollen nicht gegen den Hausverkauf klagen o.ä., sondern nur erreichen, daß der Nutznießer (Bruder M.) die Pflegekosten trägt.

...zur Frage

Haus zu Lebzeiten verkaufen, um Pflichteil zu umgehen?

Meine Eltern, beide Jahrgang 1936, möchten mir ihr Haus für den Einheitswert von 50.000€. verkaufen, mit der Auflage, das ich sie pflege und Sie Wohnrecht auf Lebenszeit haben.Das Haus ist auf 200.000€ geschätzt worden.

Da wir noch 2 Geschwister haben, zu denen kein Kontakt besteht, soll so das Erbe, bzw. der Pflichteil, klein gehalten werden. Im Todesfall wären im günstigsten Fall nur 50.000€ aufzuteilen, d.h. für die beiden anderen jeweils 6250€ abzüglich der anteiligen Kosten für Beerdigung ect. (In den Augen meiner Eltern immer noch viel zu viel, und sowieso sollen wir die beiden nicht über den Tod unserer Eltern unterrichten)

Vom Bargeld bekämen mein Bruder und ich dann jeweils 18.750€, abzüglich der anteiligen Kosten. Wie kann mein Bruder in den Genuß seiner eigentlichen Erbschaft kommen. (Haus plus evtl. noch vorhandenes Vermögen, geteilt durch 2 Erben, ca 100.000€)

  1. Sollen die Eltern das Haus in gleichen Teilen, also 2 x 25.000€ an uns verkaufen, und mein Bruder verkauft mir seine Hälfte nach 10 Jahren, jedoch für 75.000€

  2. soll ich meinem Bruder gleich 100.000€ auszuzahlen, und ist das dann eine Schenkung für die er Steuern zahlen muß?

  3. Ist es möglich, das die anderen Geschwister nicht vom Tod unserer Eltern unterrichtet werden, wenn diese nicht im Testament erwähnt werden?

Kompliziert, ich weiß, aber vielleicht kann jemand eine Auskunft geben?

Vielen Dank schon mal im Vorraus, schönen Abend an alle

curiosio

...zur Frage

Pflichtteil? Verlangen oder nicht?

Hallo,

nachdem im Januar mein Vater verstorben ist haben wir ein Testament gefunden in dem überraschenderweise ich eingetragen wurde. Es ist ein Berliner Testament wonach meine Mutter alles Erben soll und nach Ihrer Wiederverheiratung oder ihres Todes soll ich alles bekommen. Nun sind wir aber 5 Geschwister. Beim Amtsgericht wurde nun ein Erbschein beantragt zur Umschreibung des Grundbuches wo meine Mutter eingetragen werden soll aber ein Vermerk der Nacherbe gemacht wird mit meinem Namen. Meine Eltern lebten in Zugewinngemeinschaft, wobei Haus und Grundbesitz auf meinen Vater eingetragen war. Jetzt haben offensichtlich meine Geschwister 3 Jahre Zeit ihren Pflichtteil einzufordern? Mein Vater kann doch nur seine hälfte mir vererben oder? Wenn meine Mutter kein Testament schreiben sollte wird ihre hälfte dann unter allen gleich geteilt oder? (also wenn sie sterben solle, was hoffentlich noch in weiter Ferne ist) Wenn meine Geschwister Ihren Pflichtteil fordern sollten wer muss den bezahlen? Ich oder meine Mutter? Ich gehe davon aus, dass meine Mutter dafür aufkommen müsste da ich ja nichts bekommen habe. Ich komme mir ein wenig komisch vor, ich wusste nicht dass ich der Alleinerbe sein soll, und weiß nicht ob ich dann meine Geschwister „bescheiße“ wenn ich ihnen jetzt nicht rate das sie sich ihren Pflichtteil auszahlen lassen sollen. Verfällt der Anspruch auf ihren

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?