Geld verstecken?

10 Antworten

Hallo bmw8m, also ich könnte einen Hintergrundgedanken dabei e t w a s nachvollziehen, der primär nichts mit kein Vertrauen in der Ehe zu tun. Obwohl diese Motivation hier nicht auszuschließen ist. Es gibt schon Partner die, wenn sie wissen es ist Geld vorhanden, dieses sofort und gern in vermeintlich schon lange fällige Wunschobjekte umsetzen zu müssen. Der Partner, so wie evtl. bmw8m jedoch, setzt andere Prioitäten. Nach dem Grundsatz : " spare in der Zeit, dann hast du in der Not " ! Ich denke mit deiner Frage hier, willst du unnötigen Streitgesprächen vorbeugen um den Familienfrieden zu wahren. Ich denke das ist legitim. Allerdings sehe ich ähnlich wie schon angesprochen, was ist wenn dir etwas passiert und niemand weiß von dem Geld ? Diesen Aspekt würde ich unbedingt berücksichtigen. Tritt der " N o t f a l l " dann tatsächlich irgendwann ein, freut sich auch der Partner über diesen unerwarteten Geldsegen. K.

Ich weiß ja nicht, wie Ihr Euren Haushalt organisiert, aber es gäbe ja durchaus auch noch das Konto bei einer Direktbank. Nur darf der Männe dann eben nicht im Computer stöbern. Was man leider nicht verhindern kann, ist, dass Banken einen mit Werbung zuschütten, auch, wenn man nur ein Sparbuch hat. Da sollte einem schon eine gute Ausrede einfallen. Bei der Eröffnung des Sparbuchs darf man dann auch keinesfalls eine Telefonnummer angeben und muß jeden telefonischen Kontakt im Formular gleich ausschließen. Provisionsgierige Banker klingeln einen ansonsten gerne an und dann wäre Pech, wenn der Falsche zum Hörer greift!

Provisionsgierige Banker... Du warst auch schon mal weniger polemisch. Schade.

0

Das Geld einfach in einem Wertfach bei der Post,Bank ect. bunkern. Da denke ich jetzt sofort dran ;-). Erkundige dich dort bitte!!

Der Wunsch kommt in der Beratungspraxis hin und wieder vor. Am öftesten, wenn Geld vor neuen Partnern/für eigene Kinder geschützt werden, auf diese aber (noch) nicht übertragen werden soll. Jeder hat andere Gründe und fast immer sind es nachvollziehbare Gründe.

Es zu bewerkstelligen ist eher einfach. Der Vorteil an einem Berater ist, dass die Rendite eher gut ist und Probleme beim (plötzlichen) Ableben vernachlässigbar sind. Es ist auch unkompliziert, jemanden im Todesfall zu bevollmächtigen.

Du schreibst, dass die Rendite egal ist. Muss es auch denn realistisch wird es passieren, dass die Inflation in Verbindung mit der geringen Rendite in zwanzig Jahren aus 10.000 € einen realen Wert von unter 7.000 € macht. Das war nebenbei auch in der Vergangenheit so. Man freut sich immer, ein Sparbuch zu finden aber das, was das Geld damals Wert war, ist es nicht mal mehr annähernd wert.

Tendenziell bei den Genossen (Sparkasse, Volksbank, Raiffeisen, Sparda usw.) sollte es noch Sparbücher geben, die deinen Wünschen entsprechen. Vielleicht gibt es dort auch Regelungen für den Todesfall. Man braucht jedenfalls kein Konto, um ein Sparbuch einrchten zu können und kann normalerweise auch abbiegen, dass man Post bekommt.

Hallo zusammen,

Ich habe auch was im letzten Jahren gespart und habe mir mein Kopf zerbrochen, wo könnte ich mein Geld hinlegen damit es gut verzinst wird.

Ich bin von einer Bank zu anderen gegangen. Habe sogar überlegt ein Konto in der Schweiz zu eröffnen, dort waren einfach räuberische Konditionen. Und zum Schluss habe ich die Sache in der Hand genommen.

Jetzt nach langen Recherchen habe ich das Beste für mich gefunden. Die heißen Werbung durch Support gelöscht. Dort gibt’s verschiede Angebote von Geldanlagen.

Entscheidende für mich war, dass ich dort das ganze Abgeltungssteuerfrei haben kann.

Bei Interesse einfach nach Werbung durch Support gelöscht.

Es ist einfach weiter zu empfehlen!

Was möchtest Du wissen?