Freiwilliger Unterhalt, wie bestenfalls steuerlich absetzbar?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

ggf. zunächst diese Punkte prüfen:

- Berufsausnbildungsbeihilfe (BAB) von der Agentur für Arbeit

- genaue Berechnung des Arbeitslosengeld II, wenn Auszubildende im Haushalt leben. Seit 2016 gibt es da evtl. besondere Ausnahmen.

- ggf. kann die Ex-Frau auch Wohngeld beim Wohnungsamt beantragen

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steuerlich über die Einkommensteuererklärung ist da nicht viel Spielraum.

Absetzbar über außergewöhnliche Belastung ist ein gezahlter Unterhalt an bedürftige Personen, was ja hier vorliegen könnte, aber die Ausgaben bei außergewöhnlichen Belastungen werden dann erst berücksichtigt nach Belastungsgrenze, die vom Einkommen abhängig ist.

Die bessere steuerliche Berücksichtigung wäre dann eine Unterhaltszahlung an geschiedene/getrenntlebende Ehepartner, weil diese in den Sonderausgaben berücksichtigt werden.

In wie weit dann ein Unterhaltszahlung an die Mutter in Frage käme, wage ich nicht zu beurteilen.

Unabhängig von einer Steuerersparnis über Einkommenssteuer gibt es da sicherlich auch Alternativen (wie BSV für Kinder ....).Ich denke mal das es da hier noch Vorschäge/anregungen gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoWarMal
27.07.2017, 19:21

Absetzbar über außergewöhnliche Belastung ist ein gezahlter Unterhalt an bedürftige Personen, was ja hier vorliegen könnte,

Nein, hier scheitert es bereits daran, dass es für die Kinder Kindergeld gibt. Das schließt die Anwendung des § 33a (1) EStG leider aus.

Die bessere steuerliche Berücksichtigung wäre dann eine Unterhaltszahlung an geschiedene/getrenntlebende Ehepartner, weil diese in den Sonderausgaben berücksichtigt werden.

In der Tat, dies wäre zu überlegen. Das sind 13.805 Euro im Jahr, also etwas mehr als 1.000 im Monat. 

3
Kommentar von Valeskix
28.07.2017, 10:12

Ehegattenunterhalt ist insbesondere unter der Voraussetzung abziehbar, dass die Ehefrau der Besteuerung des Unterhalts als sonstige Einkünfte zustimmt.

§ 22 Nr. 1a EStG; § 10 Abs. 1a Nr. 1 EStG.

Solange sich die Exfrau also mit allen steuerpflichtigen Einkünften nicht weit über bzw. am Grundfreibetrag bewegt, eine Möglichkeit der steuerlichen Gestaltung.

0

Hallo,

Deine Schilderung der Situation mit den Kindern, der Ex-Frau und der finanziellen Zwickmühle hat mich schon berührt. Meistens geht es hier um juristische Themen und weniger Emotionen. Ich selbst habe auch vier Söhne 18 J.,15 J und die jüngsten beiden werden bald 10 Jahre.

Ich habe etwas für Dich herausgesucht, da ich auch keine Idee hatte an welcher Stelle so eine "Zuwendung an Bedürftige Familienmitglieder" in einer Einkommensteuererklärung steuermindernd seinen Platz finden kann. 

Aber durch diesen Link sah ich die Möglichkeit dafür.

http://www.roedl.de/themen/steuerminderungen-durch-unterstuetzungsleistungen

Ich wünsche Dir alles und Deinen Kindern alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?