Frage zur Hausbelastung

5 Antworten

Überlege doch mal:

  1. Deine Frau nimmt einen Kredit auf, Dein Eigentum haftet dafür zumindest dinglich (oder sollst Du auch noch persönlich bürgen?).

  2. Was hast Du davon ausser einer Frau mit einem finanzierten Betrieb?

  3. Angenommen Du willst das machen, dann würde ich folgendes machen:

Du nimmst den benötigten Betrag selbst auf. Das Unternehmen (je nach dem welche Unternehmensform es bisher es hat), wird in eine KG umgewandelt, bei der Du die benötigte Summe als Kommanditeinlage gibst. Damit stehen Dir Kontrollrechte und Gewinnanteile zu.

So kann es weniger Überraschungen geben.

Guten Morgen , Noch ne Frage für Dummies wie Ich . Wie sollte so ein Vertrag aussehen , Formlos oder richtig vom Notar mit allem Furz und Feuerstein ? Schönen heissen Tag noch Mfg Klauso

Hallo , guten Tag Nun es ist wohl so wie ich es mir schon gedacht habe , Vielen Dank für Eure hilfreichen Tips . Es ist im Geschäftsleben heutzuztage alles mit einem gewissen Risiko verbunden frei nach dem Motto : no Risk no Fun The Risk liegt nun bei mir , meine Holde hat Fun , so sollte es wohl sein ... Gruss Klaus

Arbeiten in der Schweiz, Gewerbe in Deutschland und Doppelbesteuerung

Seit 2007 arbeite und lebe ich in der Schweiz. Meine Frau und ich haben vor 20 Jahren ein Haus gebaut und ne mengen Schulden dadurch gemacht. Als im Osten Deutschlands arbeitsmäßig nichts mehr ging, bin ich nicht wie Andere zum Amt gerannt, sondern bin dann tämporär in die Schweiz zum Arbeiten gegangen. Das ist eine große Herausforderung- alle 4 bis 6 Wochen mal zu Hause. Nun sind wir seit 4 Jahren getrennt lebend. Scheidung, wegen fehlendem Geld , nicht möglich! Meine Frau ist krank, Erwerbsminderung läuft und sie lebt momentan von HarzVI. Das Amt zahlt ihr wohl alles in Höhe der vergleichbaren Miete. Ich komme für den größten Teil der Schulden des Hauses auf. Haus verkaufen nach 20 Jahren, klingt unfähr! Wir müssen nur noch 7 Jahre zahlen. Wenn ich mich in Deutschland komplett abmelde, darf ich nach einem halben Jahr nicht mehr in das Haus zurück. Dürfte also nur noch zahlen! Da ich nicht weiß, wie mein späterer Lebensabend aussieht, haben wir uns auf „Behalten“ und „Augen zu und durch“ geeinigt. Nun habe ich ab 11/2011 zusätzlich in Deutschland, am mir verbleibenden Wochenende Arbeit übernommen. Für eine Firma in Deutschland terminieren. Treu und brav hab ich ein Gewerbe in Deutschland angemeldet. Böser Fehler, wie sich später raus stellte!!! Gewerbe nach 14 Monaten gekündigt! Nun erfahre ich, dass mein gesamtes Einkommen aus der Schweiz zur Gewerbesteuer für das Kleinunternehmen (11 TE Umsatz) einbezogen wird und ich in Deutschland nun auch noch Einkommensteuer zahlen muss! Der Steuerberater sagt mir aber, dass ich nichts außer Fahrgeld von der Steuer absetzen kann! Ist der Steuerberater jetzt blöd oder lebe ich einen Albtraum? Ich moluche am Wochenende noch zusätzlich- und Steuer Deutschland hält wieder die Hände auf! Das kann doch alles nicht sein, vielleicht liegt es ja nur am Steuerberater!? Ich kann doch nicht nur arbeiten, es muss doch auch was über bleiben? Bitte erklären Sie mir, wie das steuerlich doppelt sein kann? Was wird berechnet? Ganz wichtig! Was kann ich denn von der Steuer absetzen???

Ich freue mich über jede Info!!!

...zur Frage

Habe bei Sparkasse Nachfinanzierung beantragt für Hausdarlehen - höherer Zinssatz normal?

Hallo, ich habe mal eine Frage und hoffe ich bin hier richtig: Wir haben kürzlich gebaut und benötigen evtl. nochmal eine Nachfinanzierung über 30.000 Euro, da die Aussenanlagen teurer sind als erwartet und auch sonst noch einiges zu bezahlen ist. Die Sparkasse hat mir nun ein Angebot für eine Nachfinanzierung gemacht, der Zinssatz ist aber höher als beim ursprünglichen Darlehen. Ist das üblich?

...zur Frage

Krediterhöhung bei Modernisierung

Hallo community,

bin mit der Suchfunktion nicht fündig geworden. Habe eine eigengenutzte Immobilie die ich seit ca 15 Jahren zurückzahle hurra. Zum Kaufpreis habe ich in den letzen Jahren ca 100.000 Euro für Modernisierungsmaßnahmen (Garage, Ausbau, Werterhöhung etc...) aufgewendet die ich keinen extra Kredit aufgenommen habe (--> schön doof ...). Der Wert der Immobilie ist auch durch die Modernisierungen nun um ca. 200.000 Euro gestiegen. Nun möchte ich die Immobilie vermieten und muss Kredite für eine neue Bude aufnehmen. Wegen der hohen Steuerbelastung wäre es sinnvoll das Haus um 100.000 Euro zusätzlich zu belasten. Eigentlich steht das auch im Zusammenhang mit der Immobilie, die Frage ist ob das Finanzamt das noch anerkennt wenn sich die Aufwendungen auf die letzten 15 Jahre verteilt haben.

Danke im vorraus !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?