falsche iban nummer angegeben

5 Antworten

Ich würde zum Arbeitgeber gehen und die Daten mit ihm gemeinsam überprüfen. Nur von Dir kann er die korrekten Daten bekommen, woher soll er sie sonst wissen?!

also meine Daten sind richtig. aber ich habe angst das ich eine falsche kontonummer angegeben habe (also vielleicht eine zahl falsch) meine frage wäre ob er meine daten mit dem meines kontos vergleicht.

0
@paranoia

paranoia: hast Du nicht verstanden, was Kathrin81 Dir so nett geraten hat?

1

Ich habe Deinen Kommentar gelesen, in dem Du schreibst, dass sich in der von Dir angegebenen IBAN wahrscheinlich nur eine Zahlendreher befindet.

Damit ist dann eine Überweisung gar nicht möglich und dein Chef wird sich an Dich wenden, um die korrekten Daten zu bekommen.

Dem kannst Du vorbeugen, indem Du Dich - wie Kathrin schon schrieb - an Deinen Chef wendest, und mit ihm die Deine Kontodaten zu überprüfen und gegebenenfalls zu berichtigen.

Er wird Dir nicht gleich den Kopf abreissen ;-)).

Wie sollen wir wissen, was Dein Arbeitgeber überprüft?

Er wird eine von Dir verwendete Kontonummer verwenden. Wenn er dabei die von Dir angegebene IBAN verwendet, wird spätestens bei seiner Bank festgestellt, dass die IBAN falsch oder richtig ist. Er ist natürlich nicht verpflichtet, eine falsche IBAN zu korrigieren, sondern wird sich - weil er Dich als Arbeitnehmer schätzt - an Dich wegen einer Korrektur wenden.

Muss ich Inkassoforderung zahlen?

Ich habe bei justfab per lastschrift bestellt es wurde aber nichts abgezogen. Angeblich hätte ich eine falsche iban angegeben und das Geld wurde zurückgefordert. Laut der Rückholnummer waren die ersten beiden Ziffern falsch, was mir unerklärlich ist. Dann bekam ich plötzlich Post von infoscore. Ich hätte auch nach der 2.Mahnung ( per email ) nicht gezahlt und jetzt würden sie die Forderung an mich stellen. Ich habe aber niemals emails erhalten. Nach etlichen Telefongesprächen mit justfab und auch infoscore bin ich keinen Schritt weitergekommen. Ein Mitarbeiter von justfab bestätigte mir, dass meine email Adresse nicht freigeschaltet war, infoscore behauptet aber nach Gesprächen mit justfab, dass sie mir definitiv zugestellt wurden und ich zahlen muss. Wie soll ich mich jetzt verhalten?

...zur Frage

Ratenzahlung wurde nie abgebucht?

Hallo ich hab vor über einem Jahr was gekauft und es wurde bisher noch nichts abgebucht.

Weil das Unternehmen nach Abschluss aufgefallen ist das etwas fällt.

Danach habe ich dem damaligen Chef glaube zumindest das er das war des Unternehmens einen Zetteln hinterlassen mit meiner neuen Adresse sowie Nummer und Email.

Aber kein förmliche Änderung in dem Sinne.

Jetzt habe ich Angst dahin zugehen weil an sich würde es auch zahlen.

Aber habe Angst das sie auf einmal das Geld wollen oder gar offenen Mahnschulden liegen weil sie die Mahnung an die alte Adresse geschickt hätten oder sonstige Schreiben.

Zwar habe ich ja alle Daten von mir auch die Aktuellen dem Mitarbeiter gegeben aber diese ist ja nicht mehr da und ob er sie übertragen hat ins System kann ich halt nicht mit Gewissheit sagen.

Auf dem Vertrag den wir ursprünglich abgeschlossen hatten steht meine Email und alte Adresse und meine Handynummer.

Zu meinen Fragen.

  1. Müssten Sie sich erst telefonisch melden oder per Email.
  2. Oder können sie direkt weil sie auf der alten Adresse nicht erreichen konnten Mahnung oder gar schlimmeres verlangen.
  3. Und was kann auf mich zukommen?

An sich hatten die ja alle Daten von mir und die Berechtigung das Geld abzubuchen.

Haben es aber nicht.

Als ich bei der Bank anrief mit dem der Ratenvertrag abgeschlossen wurde.

Hieß es das der Vertrag schon damals storniert wurde.

Also habe ich Schulden bei dem Unternehmen und nicht bei der Bank.

Aber ich habe die Stornierung nie bestätigt?

Und bevor wieder einige kommen ja zahl deine Schulden will ich und werde ich

Aber es interessiert mich sehr was passiert jetzt wenn ich dahin gehe.

...zur Frage

Verständnisfrage: wie kann ich Einkommensteuer - Kapitalertrag und Kirchensteuer unterscheiden?

Hallo,

ich habe heute meinen Einkommensteuerbescheid erhalten, in dem festgestzt wird, dass ich 410 Euro Einkommensteuer zu entrichten habe sowie 22,55 Euro Solidaritätszuschlag und 36,90 Euro evangelische Kirchensteuer.

Ich habe im Jahr 2014 1680 euro Kapitalerträge gehabt. Es waren Zinsen von einem Privatdarlehen. Diese habe ich in der Anlage KAP Zeile 19 angegeben (Kapitaleinkünfte, die nicht dem inländischen Steuerabzug unterlegen haben). ich hatte sonst keinerlei Einnahmen. Ich habe nicht gearbeitet oder Sozialleistungen in Anspruch genommen.

Ich habe auch noch die ca. 800 Euro Krankenkassenbeiträge angegeben (ich glaube unter Sonderausgaben oder so, bin ich mir jetzt nicht mehr ganz sicher) denke aber, dass diese irrelevant sind.

Nun habe ich mehrere Fragen: 1.) Wieso muss ich Einkommensteuer bezahlen, wenn meine Einkünfte doch weit unter 8000 Euro waren? Ich dachte die Kapitalertragssteuern fallen erst an, wenn ich darüber liege? 2.) Ich dachte man hätte einen Freibetrag von 800 Euro für Kapitalerträge? Also müssten wenn dann nicht 1680-800 Euro versteuert werden? 3.) Warum muss ich Kirchensteuer entrichten? Ich wüsste nicht, dass ich Mitglied in der Kirche. Ich war seit 20 Jahren nicht mehr in der Kirche und wollte ehrlich gesagt auch mit all dem nichts mehr zu tun haben.

Bei den Berechnungsgrundlagen steht übrigens, dass die 1680 Euro unter die Einkünfte fallen, die nach §32d Abs. 1 ESTG besteuert werden. Als Sparer-Pauschbetrag sind 0 Euro angegeben.

4.) Habe ich versehtlich falsche Angaben bei der Steuererklärung gemacht? Kann ich diese korrigieren, indem ich eine berichtigte Steuererklärung einreiche und Widerspruch der Festsetzung einlege (oder so in der Art)?

Ich freue mich über Ratschläge. vielen Dank!

...zur Frage

Einkommenssteuer Kleingewerbe Nebenjob?

Hallo Leute,

ich denke die Frage wurde schon öfter gestellt, ziel ist aber eine Antwort, die übergreifend zu meiner Situation passt.

Zur Situation:

Ich bin Azubi, 22 Jahre jung und habe ein Kleingewerbe für Webdesign. Ich beziehe Kindergeld da ich alleine Wohne. Ich muss nun schauen dass ich die Einkommenssteuer für 2014 vorbereite und habe Angst, nachzahlen zu müssen.

Hier mal ein paar Daten und Fakten: 184 Euro Kindergeld 4.700 Euro Einnahmen durch Gewerbe (§ 19 Umsatzsteuerbefreit) 650 Euro Brutto verdient im Monat

Wichtig ist glaube ich noch, dass ich im zweiten Gewerbejahr bin.

Ich denke die Werbungskosten sind erstmal uninteressant, da ich diese dann noch abziehen kann (sind ungefähr 1400 Euro im Jahr).

Nun würde ich gerne wissen ob ich nachzahlen müsste, und wie sich das zusammensetzt, da es ja noch Freibeträge gibt, da ich aber nicht durchblicke und mir keinen Steuerberater leisten kann, wollte ich Euch fragen. Und zählt das Kindergeld zum Einkommen ? Eine Rechnung dazu wäre lieb :)

Danke im voraus für Eure Antwort :-)

...zur Frage

Muss meine Mutter Steuern nachzahlen?

Vorweg gestehe ich mal, dass ich mich noch nie mit dem Thema "Steuern" auseinander gesetzt habe, folglich auch echt auf Hilfe angewiesen bin.

Ich bin 20 Jahre alt und wohne seit 3 Jahren in einer eigenen Wohnung. Meine Mutter hat aber nicht angegeben das ich nicht mehr bei ihr Wohne und aufgrund dessen Steuerklasse 2 erhalten (Sie wusste auch bis gestern nicht, dass dies von Relevanz ist! Sie dachte solange ich noch in einer Ausbildung bin stünde ihr diese Steuerklasse zu). Jetzt haben wir Angst, dass Sie eine große Summe zurückzahlen muss. Meine Schwester wohnt aber auch noch bei meiner Mutter. Meine Mutter Arbeitet halbtags und verdient netto 1050€. Erfahren haben wir von diesen Problem von Arbeitskolleginnen die nun deshalb wohl Nachzahlungen erbringen müssen.

Ich meine Unwissenheit schützt vor Strafe nicht aber sollten wir damit offen umgehen und zugeben, dass Sie vermutlich lange Zeit in einer falschen Steuerklasse war? Oder sollte ich schnell meinen Erstwohnsitz wieder bei ihr angeben und darauf hoffen, dass es nicht auffällt? Aber dadurch würde ich glaube auch kein Wohngeld mehr bekommen und das wäre mir eigentlich nicht so recht dann wissentlich falsche angaben zu machen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?