Erwerbsminderungsrente mit 55 Jahren und wegen Reizmagen und Reizdarm und Depressionen und Ängsten?

6 Antworten

Auf  jeden Fall würde ich sofort den Antrag stellen. Bei mir war es so, dass ich sehr lange Krankengeld von der KK bezogen habe. Ich glaube, dass sind 72 Wochen. Wenn diese Zeit ausgeschöpft ist, bist Du nicht mehr versichert ! Dann bekommst du ein Übergangsgeld, so lange bis der Antrag läuft. In dieser Zeit bist Du wieder versichert. Auf jeden  Fall würde ich mir Hilfe ,z.B. VdK, holen. Ich selbst hatte sehr viel Glück, da bei mir alles sehr gut geklappt hat. Wichtig: GdB 50. Du musst Dich von Deinem Hausarzt beraten lassen. Alles braucht viel Geduld, aber es lohnt sich !

Ich drücke Dir die Daumen !

Danke für deine Antwort! Das hilft mir echt weiter. Was heißt Übergangsgeld? Woher bekommt man das? Hast du dich dann selbst freiwillig weiterversichert? Und wie sieht es mit meinem jetzigen Arbeitgeber aus? Kann er mir im Krankenstand kündigen? Oder muss ich selbst kündigen? 

0

Hallo,

am besten mit einem Arzt den letzten Reha-Entlassungsbericht durchgehen und mit den danach eingetretenen Veränderungen besprechen.

Wann war die letzte Reha?

Ggf. auch arbeitsrechtlich informieren.

http://www.mobbing.net/

Gruß

RHW

Ja, vielen Dank das werde ich machen. Das werde ich auf jeden Fall mit meinem Arzt besprechen. Ich weiß nur nicht wie lange mich ein Arzt am Stück krankschreiben kann und vor allem, ob er es kann?

0
@Gardasee

Es gibt fpür den Arzt keine Begrenzung bei der Dauer der Arbeitsunfähigkeit.

Ggf. schreibt die Krankenkasse den Arzt an, welche Maßnahmen und/oder Ziele geplant sind. 

Wenn die Antwort für die Krankenkasse nicht überzeugend ist, wird die Kasse den Medizinischen Dienst (MDK) einschalten. Der MDK kann dann ggf. Arbeitsfähigkeit feststellen.

Als Versicherte/r kann man die Krankenkasse auch um Unterstützung beim Thema Mobbing bitten.

Wenn man bei der Rentenversicherung (RV) einen erneuten Rehaantrag stellt, prüft die RV, ob eine Reha oder eine befristete Erwerbsminderungsrente sinnvoller sind.

0

Guten Tag,

zunächst ist ein Antrag auf medizinische Rehabilitation erforderlich. Der Antrag auf medizinische Rehabilitation kann bei entsprechenden gesundheitlichen Voraussetzungen umgedeutet werden in einen Rentenantrag b.z.w. in einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente.

Alles Gute

Herzliche Grüße

Was möchtest Du wissen?