Erbschaftssteuer für Kinder fällig bei Tod beider Ehegatten?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist richtig, beim Berliner Testament verliert jedes Kind einen der Freibeträge und würde bei sehr hohen summen auch noch im Steuersatz nachteile haben.

Sonst 400.000,- pro Kind und Elternteil, also 800.000,- pro Kind, mit Berliner Testament nur noch 400.000.- pro Kind.

Aber in Deinem Sachverhalt könnte man tricksen.

Gesetz:

Einer der Eltern stirb direkt beim Unfall. Der andere, schwer Verletzt einige Zeit später.

Dann könnten die Kinder (stört ja nun keinen mehr), für den 1. Erbfall auf dem Pflichtteil bestehen. Der zweitversterbende bekommt dann weniger, aber es gibt eben mehr Steuerfreibetrag.

Zur Anschaulichkeit:

Gesamtvermögen 1.000.000,- 2 Kinder, Berliner Testament.

  1. Todesfall, nach berliner Testament alles an den verbleibenden.

Die Kinder bestehen auf Pflichtteil. das ist 1/2 vom Gesetzlichen Erbe. gesetzliches Erbe Pro Kind 250.000,-, Pflichteil 125.000,-.

Der Zweitversterbende hat dann noch 750.000,-.

Da erben beide Kinder je zur Hälfte 375.000,-, wieder frei.

Also trotz Nachteil Berliner Testament alles frei.

Über 1 Mio. bricht es sich dann mit dem Berliner Testament.

Aber auch bei "normalen" fällen kann man sich ja in der Familie einigen und die Kinder könnten in Absprache auf Pflichtteil bestehen, um die Steuer zu sparen.

47

In aller Regel ist da nichts zu "tricksen", weil die Insassen des Fahrzeugs nicht zur selben Zeit sterben.

Man untersucht in solchen Fällen sehr gründlich, wer den anderen überlebt hat. Gerade wenn es sich um eine Patchwork-Familie gehandelt hat, haben die Kinder beide ein großes Interesse daran, wer zuerst verstorben ist.

0
67
@EnnoBecker

Guten Tag EnnoBecker, ich meinte mit dem Tricksen das einfordern des Pflichtteils, weil man damit trotz Berliner Testament im Rahmen der Freibeträge bliebe.

Würde man nichts machen, also das Erbe komplett an den Zweiversterbenden gehen und von dort an die Kinder, würde Steuer entstehen.

0
47
@wfwbinder

Richtig, in deinem Beispiel versterben die Leute deutlich nacheinander.

Vielleicht habe ich mich doof ausgedrückt. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass ein Zugleichversterben praktisch nicht vorkommt.

0
67
@EnnoBecker

stimmt, dass ist extrem unwahrscheinlich. könne rein Eintragungsmäßig nur vorliegen, wenn beim Eintreffen des Arztes beide am Unfallort schon verschieden sind.

Wir hatten das aus unterschiedlichen Richtungen betrachtet.

0
47
@wfwbinder

wenn beim Eintreffen des Arztes beide am Unfallort schon verschieden sind.

...UND es keine Möglichkeit gibt, den Todeszeitpunkt sicher festzustellen.

0

Kann man ein Erbe per Testament weitervererben?

Meine Mutter (und deren 4 Geschwister) haben noch einen kinderlosen Onkel. Nach der gesetzlichen erbfolge erben wohl die 5 Nichten und Neffen. Sollte nun einer dieser Personen sterben, wird dann das Erbe an dessen/deren Kinder weitervererbt oder könnte das testamentarisch bestimmt werden? Oder reduziert sich das Erbe in der Verteilung auf die vorhandenen noch lebenden Nichten/Neffen.

...zur Frage

Waisenrente oder Grundsicherung?

Folgendes Problem: Zwei Schwestern vereinbaren, dass wenn eine stirbt, die andere das Sorgerecht für die Kinder (2) erhält. Die Schwester und ihr Ehemann sterben bei einem Autounfall. Wie vorher schriftlich vereinbart erhält die andere Schwester das Sorgerecht für die beiden Kinder.

Die verstorbene Schwester war 22 Jahre alt und ihr Ehemann 24. Beide haben also noch keine ausreichende Rentenanwartschaften.

Frage:

Bekommen die Kinder jetzt ein Waisenrente? Wieviel Waisenrente im Hinblick auf die niedrige Rentenanwartschaften der Eltern? Oder kommen die Kinder eine Grundsicherung.

...zur Frage

Umgehen/verringern der Schenkungssteuer / Erbschaftssteuer?

Guten Morgen zusammen,

ich bin mir nicht ganz sicher, deswegen versuche ich hier auf eine korrekte Antwort zu kommen um dieses Thema zu klären.

Bsp.:

Beteiligte:

1 Elternteil lebend, 1 Kind, 1 Enkelkind (noch nicht volljährig)

Ein Elternteil schenkt dem eigenen Kind (während der Lebenszeit) einen Geldbetrag in Höhe von 800.000 Euro. Wenn man den Freibetrag berücksichtigt müssten nun 400.000 Euro versteuert werden. Welche Möglichkeiten gibt es diese Steuer zu verringern bzw. zu umgehen?

Als Anmerkung muss angegeben werden: Plan einer Immobilienanschaffung (Neubau) durch das Kind.

Ich denke dies kann doch simpel und einfach gelöst werden, nur habe ich glaub einen Denkfehler?!?

Vielen Dank für ihre Hilfe.

...zur Frage

Pflichtteil

Wir haben ein Berliner Testament, aber mein Mann macht sich Sorgen, dass seine Kinder (ich habe keins) konnte Ihren Pflichtteil wollen, falls er stirbt. Er hat vorgeschlagen unserem gemeinsamen Haus mir zu überschreiben, so dass seine Kinder nur erben, wenn der letzte verbliebene Partner gestorben ist. Ist das möglich und wenn ja, was genau muss ich tun – natürlich sollte meine Mann erben sollte ich früher sterben (er ist älter als ich) aber es sollte nicht möglich vorher deren Pflichtteil zubekommen. Ich selbst habe keine verwandte. Danke

...zur Frage

Gegenseitige Risikoslebensversicherung > Auszahlung an Kinder bei Tod beider?

Hallo zusammen,

ich und meine Partnerin (noch nicht verheiratet) möchten jeweils eine RLV abschließen und uns damit gegenseitig absichern. Wg. der Unisex-Tarife haben wir für meine Partnerin die Versicherung bereits Ende 2012 abgeschlossen. Ich möchte jetzt (bei einem anderen Anbieter) auch eine abschließen. Als Bezugsberechtigten dann jeweils den anderen Partner.

Wie sieht es aber aus, wenn wir beide gleichzeitig sterben (z.B. Unfall). Bekommen unsere Kinder dann die Beträge ausgezahlt, da sie die Erben sind? Oder müssen für den Fall auch die Kinder als Bezugsberechtigte explizit eingetragen werden?

Danke für die Tipps!

...zur Frage

Was passiert mit dem Haus wenn ein Elternteil stirbt und es mehrer Kinder gibt? Kein Berliner Testam

Meine Eltern haben ein Haus und etwas Vermögen. Es besteht kein Berliner Testament. Habe noch drei Geschwister. Sollte nun ein Elternteil sterben, werde ich dann automatisch als Miteigentümer vom Haus zu meinem Anteil im Grundbuch eingetragen, wie auch meine anderen Geschwister? Auszahlen will ich mich nichts lassen! Will ja, daß der überlebende Elternteil weiterhin im Haus wohnen bleibt ohne bedenken zu haben. Ergänzende Frage: Das Haus ist ein Zweifamilienhaus. Eine Wohnung ist vermietet. Könnte ich dann einen Anteil der Miete fordern? (Was ich nicht machen werde!) Würde mich aber interessieren, ob mir ein Anteil der Miete zustehen würde. Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?