Eidesstattliche Versicherung ohne Wissen des Ehemannes möglich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Soweit ich von einem Fall weiß, geht die Abgabe dieser eidesstattlichen Versicherung auch, wenn der andere Ehegatte nichts weiß, es darf sich eben nicht um Schulden handeln, die den Haushalt an sich betreffen, denn da würde der Ehegatte mitzahlen (müssen).

Nein, ihre Schulden sind ihre Schulden. Wenn es keine Sachen sind, die den Haushalt betreffen, hat er damit ncihts zu tun.

Da kann es dann auch dazu kommen, dass sie die EV ablegt, ohne das der Mann es mitbekommt.

Fuer aufgenommene Schulden ist erst einmal jeder persoenlich verantwortlich, es sei denn der Partner hat eine Buergschaft unterschrieben. Insofern betrifft eine eidesstattliche Erklaerung auch nicht den Ehepartner. Aber in einer funktionierenden Ehe sollte es selbstverstaendlich sein, dass man so ein Problem nicht gegenueber seinem Partner verschweigt, sondern gemeinsam Wege sucht um da wieder rauszufinden

Kann ich einen Schufa Eintrag für das Konto meines verstorbenen Ehemannes erhalten?

Hallo,

vielleicht hat jemand Erfahrung damit oder kann mir Infos geben. Folgender Sachverhalt:

Mein Ehemann ist im Jan 2015 verstorben. Ich hatte seit 1984 für sein Konto eine Kontovollmacht. Nach dem ich die Bank am nächsten Tag über den Tod meines Ehemannes informiert habe, wurde mir mitgeteilt, dass ich ab sofort keinen Zugriff mehr auf das Konto hätte. War für mich auch kein Problem. Das Konto war nicht im Minus und es befand sich noch ein kleines Guthaben i.H. von 50€ drauf.

Das Erbe habe ich ausgeschlagen, da ich die Hauskredite (Eigentum) von meinem Geld nicht begleichen konnte. Dem Nachlassverwalter habe ich alles ausgehändigt. (Kontokarte/Kreditkarten/Kontoauszüge usw.)

Da ich die Kredite zum Teil mit unterschrieben hatte, bin ich Ende 2015 in die Insolvenz gegangen. Zur Zeit befinde ich mich in der Wohlverhaltesphase.

Nun habe ich festgestellt, dass ich für das Konto meines verstorbenen Ehemannes einen Schufa-Eintrag erhalten habe. Der Eintrag wurde im November 2016 gemeldet mit einem Soll von 1.930€.

Ist es richtig, dass ich für die Schulden (die nach Erbausschlagung und Weitergabe sämtlicher Unterlagen an den Nachlassverwalter) haftbar gemacht werden kann?

Vielleicht kann mir jemand dazu eine Info geben, damit ich die Dinge für mich klären kann. Vielen Dank

...zur Frage

Eidesstattliche Versicherung, P-Konto und Geld sparen, geht das?

Hallo,

ich habe aufgrund von Schulden eine eidesstattliche Versicherung abgegeben und nachdem ich bei der Schuldnerberatung war auch eine Bescheinigung für ein P-Konto bekommen und mein Konto auf P-Konto umgestellt. Dadurch, dass ich Alleinverdiener bin, verheiratet und mehrere Kinder habe ist mein Freibetrag sehr hoch.

Meine Frage ist nun folgende. Wenn ich von dem pfändungsfreien Geld nun Geld sparen möchte, bin ich doch in der Gefahr, dass ich mit meinem Geld auf dem Konto oder einem Sparkonto irgendwann über dem pfändungsfreien Betrag liege. Wenn ich mir von dem Geld etwas kaufe, z. B. ein Auto, besteht die Gefahr, dass es gepfändet wird. Das Geld stammt aber doch aus pfändungsfreiem Geld. Wie verhalte ich mich hier richtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?