EC-Karte, Online-Banking und Telefon-Banking trotz Guthaben gesperrt!

4 Antworten

was dabei wundert ist die Möglichkeit, das man Dir gegen Vorlage des Ausweises Geld gegeben hat.

Was ich vermute (weil es für mich das einzig logische ist), es besteht eine Kontopfändung udn man hat Dir Geld gegeben, weil die Abhebung unter der Pfändungsfreigrenze war.

Die Kontopfändunen bekommt man selbst immer erst 2-4 Tage nachdem das bei der Bank eingegangen ist.

Also ich würde richtig Druck machen. Sofortige Klärung in der nächsten Postfiliale verlangen und drauf warten. Ein Frist von 2Std. setzen, sonst mit sofortiger Kontoauflösung drohen, bzw. mit einstweiliger Verfügung drohen.

Ich habe auch keine Pfändung oder ähnliches auf meinem Konto, dennoch geht es mir momentan genauso und zwar bei der Sparda-Bank Südwest! Ist das eigentlich Rechtlich gesehen erlaubt?

Über Telefonbanking konnte mir niemand helfen und in der Filale gaben die mir zwar meine eingezogene Karte wieder, aber sagten zu mir sie könnten die Karte nicht freischalten und sie wüssten nicht woran das liegt ich soll in zwei Tagen wieder kommen! Zuvor sagte mir aber eine Mitarbeiterin dass, sich ihre Kollegin darum kümmern würde , die wäre gerade zur Toilette, wärend der andere Mitarbeiter meinte, die mitarbeiterin wäre nicht im Haus!

Der Typ vom Telefonbanking sagte zu mir dass sowas normalerweise im PC vermerkt ist und das wäre immer so!

Also frage ich mich was das soll!!!!

Ich weis dass ich keinerlei Pfändung oder ähnliches habe und es steht auch nichts ins Haus.

Was möchtest Du wissen?