Dispo - das wievielfache vom Nettogehalt bieten großzügige Banken?

3 Antworten

„Großzügige Banken“ klingt mir hier etwas fehl am Platze. Aus Nächstenliebe geben die dir sicherlich keinen hohen Dispo. Bei ganz besonders risikofreudigen magst du mitunter schon mal das sech-bis achtfache deines Gehats bekommen. Aber davon wüde ich abraten. Aber wenn du dich darauf einlässt, solltest du dir gut überlegen, ob du das schultern kannst. So ein Dispo hat schon manchen den Eintritt in die Schuldenfalle bedeutet...

das 3fache des monatsgehalts ist auch möglich, sofern der kunde regelmäßige einkünfte bezieht, die kundenbeziehung schon mind. 2 jahre besteht und der kunde kein sozusagen "schlechter Kunde" mit rücklastschriften und dergleichen ist.

Die DKB z.B. gibt nach den ersten Gehaltseingängen bis zu 3 Monatsgehälter Dispo, und auch der Zinssatz mit 7,9 % wäre akzeptabel. Aber wie meine Vorredner schon sagen: Dispo auf Dauer ausnutzen ist richtig teuer.

Werden vom deutschen Finanzamt Namen der Geldanleger in Österreich abgefragt?

Meine Mutter hat seit etwa 10 Jahren Geld in Österreich angelegt (Sparguthaben und Fonds), soweit ich weiss ging immer pauschal eine Quellensteuer jährlich ab. Bei der deutschen Steuererklärung hat sie die Geldanlagen aber nie angegeben, sie dachte durch die Quellensteuer ist ihre Steuerpflicht erfüllt. Sie erhielt im Jahr ca. 300 Euro Zinsen netto. Nun werden anscheinend die Namen der Anleger von den österreichischen Banken ans deutsche Finanzamt gemeldet. Hat meine Mutter Steuerhinterziehung betrieben und wie soll sie sich verhalten?

...zur Frage

Welche Bank finanziert auch über den Beleihungswert?

Die meisten Baken finanzieren ja nur bis zum Beleihungswert, also ca. 70% des Immobilienwertes. Gibt es auch Banken die eine Finanzierung darüber hinaus bieten?

...zur Frage

Firmenwagen mit Eigenanteil und geldwerten Vorteil

Hallo zusammen, mein Arbeitgeber bietet mir einen Firmenwagen an. Der Firmenwagen soll nach der 1% Regelung besteuert werden. Der geldwerte Vorteil berechnet sich zu 500 Euro. Mein Eigenanteil an dem Firmenwagen soll 300 Euro betragen. Welche Berechnung des Nettogehaltes ist nun die Richtige?

Fall 1:

Bruttogehalt ohne Abzüge: 4000 Euro

Bruttogehalt abzüglich Eigenanteil am Auto: 3700 Euro

Geldewertervorteil gemindert um den Eigenanteil: 500-300=200 Euro

Zu versteuerndes Brutteinkommen: 3900 Euro

Netto (Annahme 50% vom Brutto): 1950 Euro

Auszuzahlendes Nettogehalt (abzüglich geminderten geldwerten Vorteil): 1750 Euro

Fall 2:

Bruttogehalt ohne Abzüge: 4000 Euro

Bruttogehalt abzüglich Eigenanteil am Auto: 3700 Euro

Geldewertervorteil (ungemindert): 500 Euro

Zu versteuerndes Brutteinkommen inklusive geldwerten Vorteil: 4200 Euro

Netto (Annahme 50% vom Brutto): 2100 Euro

Auszuzahlendes Nettogehalt (abzüglich geminderten geldwerten Vorteil): 1600 Euro

Welche Berechnungsvariante ist richtig? Oder liege ich mit meiner Berechnung total daneben?

...zur Frage

Lehrer und zusätzlich Nachhilfe auf Honorarbasis: Abgaben? Was bleibt netto?

Hallo

Ich würde gerne mit selbständiger Nachhilfe über die Runde kommen, aber anscheinend geht u.a. über 500 Euro im Monat für die Rentenversicherung weg.

Ich spiele daher mit folgender Idee: Als Angesteller in einer normalen Schule ein paar Stunden geben (z.B. Brutto 1266 €, Netto 941 €) und zusätzlich ca. 350 € bei einem Nachhilfeinstitut auf Honorarbasis verdienen. Ich hatte gehofft, dass die 350 € als Nebenverdienst so gering sind, dass auf diese keine weiteren Abgaben (Steuern, Kranken-/Rentenversicherung, ...) kommen, so dass ich netto 941+350=1291 im Monat hätte. Aber das ist wohl zu naiv, oder?

Benötige ich als angestellter Lehrer überhaupt eine Zustimmung von Seiten der Schule? Muss ich sie informieren?

Oder kann ich mir das so ausrechnen: Brutto 1266+350 = 1616. Gibt man das in einen Nettorechner ein, erhalte ich: Steuern: 126,07 Sozialabgaben: 330,88 --> Netto: 1159,05

Mein Ziel wäre so ~ 1200 Euro im Monat zu verdienen (netto natürlich). Mit normaler Nachhilfe kann ich mir das nur durch Schwarzarbeit vorstellen (habe ich nicht vor), Vollzeit als (angestellter oder verbeamteter) Lehrer kommt für mich nicht in Frage.

Vielleicht kann jemand etwas Licht in meiner Finsternis bringen?

Danke und lieben Gruß :-)

...zur Frage

Wie setzen sich Sozialabgaben und Steuer zusammen?

Ich kenne mich mit dem Thema leider garnicht aus und habe ein wenig gegoogelt. Dabei habe ich herausgefunden, dass...

...die Unfallversicherung ausschließlich vom Arbeitgeber bezahlt wird,

...die Krankenversicherung (für mich) 7,3% plus dem Zusatzbeitrag beträgt,

...die Rentenversicherung (für mich) 9,3% beträgt,

...die Arbeitslosenversicherung (für mich) 1,5% beträgt

...und die Pflegeversicherung (für mich) 1,525%beträgt.

(Jeweils vom Bruttobetrag des Gehalts).

Mein Anliegen ist nun:

Ich dachte, dass diese Prozentsätze feststehen und verbindlich (weil gesetzlich) sind. Wenn ich aber jetzt auf der folgenden Seite

https://www.steuerklassen.com/brutto-netto-rechner/

meinen Nettolohn ausrechnen lasse, dann wird dort (abhängig von meinen Angaben bezüglich Wohnort, gesetzlich Krankenverichert ja/nein, etc.) ständig ein unterschiedlicher Prozentsatz ausgegeben, der von meinem Bruttolohn abgezogen wird. Warum ist das so? Ich dachte, dass die oben aufgeführten Sätze für jeden gelten, egal ob ich in Berlin oder in München lebe.

Kann jemand weiterhelfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?