Darf Witwe Stromvertrag kündigen, wenn Ehegatte verstorben ist?

1 Antwort

Erbe ist eine Gesamtrechtsübertragung. Solange Verträge nicht höchstpersönlicher Natur sind -womit dann die Geschäftsgrundlage wegfällt- müssen sie eingehalten werden. Schau in den Stromliefervertrag. Da steht bestimmt etwas dazu.

Vertragsübernahme per email rechtskräftig?

Hallo, mein Vater ist vor drei Monaten gestorben. Er hatte einen Vertrag bei einem Gaslieferant, den man normalerweise im Voraus bezahlt. Also dachte ich, es wäre gut diesen zu übernehmen. Ich bat den Lieferant per email, den schon zum Todestag meines Vaters gekündigten Vertrag, auf mich zu überschreiben. Dann wurde mir per email mitgeteilt, daß der Vertrag auf mich übertragen wurde. Ohne Auftragsbestätigung oder Vertragsinhalt und ohne jeglicher Unterschrift von mir. Im Nachhinein habe ich nun erfahren, dass der Vertrag für da aktuelle Jahr nicht bezahlt ist und sogar noch eine Nachzahlung aus dem letzten Jahr auf mich zukommt. Ich habe dem Lieferant mitgeteilt, daß ich den Vertrag nicht übernehmen werde, weil ich daß nicht wusste und es keine Auftragsbestätigung mit meiner Unterschrift gibt. Doch es wird auf die Vertragsübernahme bestanden und ich könnte erst in 12 Monaten kündigen. Ist der Vertrag rechtens und muss ich diesen nun erfüllen? Ich bedanke mich für Eure Antwort im Voraus. Gruss. Max

...zur Frage

haus kaufen wo mehrere garagen auf dem grundstück stehen die verpachtet sind?

hallo wir haben die absicht ein haus zu kaufen auf dem grundstück stehen aber noch 20 garagen von denen 13 verpachtet sind . nun meine fragen pachtvertäge bestehen noch aber nun wenn wir das haus kaufen mit dem grundstück haben wir dann die möglichkeit diese pachtverträge zu kündigen oder sind die dann sowieso hinfällig ? wer übernimmt die reparaturen an den garagen der pächter oder der besitzer von grund und boden . welche auflagen muss ich erfüllen wenn wir den vertrag unterschreiben . auf was sollten wir achten ? vielendank schon mal im vorraus für die antwort

...zur Frage

Bausparvertrag mit Guthaben nach Todesfall - Erbe ausgeschlagen

Hallo,

eine etwas heikle Frage, ich bin gespannt, ob es darauf eine Antwort gibt. Der Vater ist mit 43 Jahren plötzlich verstorben, die Familie hat wegen eines offenen Darlehensvertrags das Erbe ausgeschlagen. Zum Erbe gehörte auch ein Bausparvertrag mit einem kleinen Guthaben von ca. 1000 Euro. Offen waren dagegen eine Kreditsumme von ca. 13.000 Euro und unbekannte Rechnungen in geschätzter Höhe von 3.000 Euro.

Abgesehen davon, dass sich die Gläubiger wohl normalerweise selbst um ihre Aussenstände kümmern müssten:

Die Bausparkasse fragt bei der Familie 1x pro Jahr an, ob es einen Erbschein gibt und ob der Vertrag übernommen werden soll. Offensichtlich wurde das Guthaben bisher nicht verrechnet/beansprucht von einem der Gläubiger. Was passiert mit dem Guthaben? Muss es den Gläubigern gesondert gemeldet werden? Gibt es eine Frist, nach der das Guthaben der Familie doch wieder zustehen könnte, wenn sich niemand darum kümmert? Oder sollte die Bausparkasse es einfach behalten?

Danke im Voraus für Antworten auf so eine etwas abwegige Frage aus merkwürdigen Familien-Konstellationen.

...zur Frage

Wie kommen wir erwachsenen Kinder als Erben aus der gesamtschuldnerischen Haftung aus einem bestehenden Darlehensvertrag raus?

Hallo,

unsere Eltern haben einen Immobilien-Darlehensvertrag 1998 abgeschlossen, in dem beide Parteien als Schuldner aufgeführt sind. Die Ehefrau ist letztes Jahr verstorben. Die Erbengemeinschaft, bestehend aus dem Ehemann (Witwer) und den beiden erwachsenen Kindern,hat nun das Erbe angetreten und haftet für die (nicht unerhebliche) Restschuld des Darlehens gesamtschuldnerisch.

Mittlerweile habe ich "gelernt", dass wir im Außenverhältnis gegenüber der Bank über die volle Restschuld "haften" und im Innenverhältnis die Kinder jeweils 1/4 und der Witwer 1/2 der Immobilie besitzen. D.h. die Bank könnte sich einen der Erben aussuchen und die volle Summe verlangen und dieser müsste versuchen intern das Geld gemäß der Anteile "einzutreiben".

Nun würden wir als Kinder gerne dem Vater ermöglichen, dass er in dem Haus weiterwohnen kann. Er könnte aufgrund der Witwenrente die monatliche Rate auch gut stemmen. Allerdings möchten wir als Kinder aus der gesamtschuldnerischen Haftung heraus.

Welche Optionen gibt es neben dem Hausverkauf? Wäre z.B. ein Schuldnerwechsel bei der Bank möglich, vergleichbar z.B. mit einer Scheidung, wo eine Vertragspartei aus dem Vertrag hinaus möchte?

Danke schon einmal für die Tipps.

...zur Frage

Was passiert mit den Telefon- und Stromverträgen, wenn eine Person ins Pflegeheim muss?

Meine Tante hatte einen Schlaganfall, sie ist noch im Krankenhaus, wird aber nie mehr in ihre Wohnung zurückkehren können, sondern eher in ein Pflegeheim ziehen müssen. Da sie keine Kinder hat, kümmern wir uns um alles, meine Mutter hat dafür auch alle Vollmachten. Wie geht man jetzt am besten vor, was ihre Wohnung und alle Verträge betrifft? Hat man in einem solchen Fall ein Sonderkündigungsrecht für Telefon, Fernsehen, Strom usw.?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?