Wer zahlt die Wasserkosten für Pflanzen auf der Terrasse in einer Mietwohnung?

3 Antworten

Diese muss ich als Mieter mit pflegen

Wenn das die komplette Vereinbarung ist, dann gehe ich davon aus, dass Du das auch auf Deine Kosten machen musst.

(Wasser ist übrigens spottbillig. Jedenfalls solange es nicht erwärmt wurde.)

Wäre nicht auf die Idee gekommen, dass wer eine Wohnung mit Pflanzen mietet, den er nicht gießen will.

Ich hatte mal so eine Wohnung. Eine Rechnung des Mieters über das Wasser habe ich nie erhalten. Wird also entweder so sein, dass es einen Wasserhahn der Hausgemeinschaft gibt, von dem sich der Mieter bedienen kann. Wesentlich wahrscheinlicher ist dass das gießen zur Pflege gehört.

Wie viele Quadratmeter hat die Terrasse? Wir haben ungefähr 120 qm Garten aber die dort über das Jahr verbrauchte Wassermenge passt mehr zu dem, was für Tee und Kaffee gebraucht wird. In der Küche wird deutlich mehr und im Bad wird mindestens zehn mal so viel gebraucht.

Eine Regentonne kannst du dir besorgen. Dem Vermieter ist das einerlei. Er kommt ganz einfach nicht auf die Idee, dass du auf die Idee kommst und wahrscheinlich findet sich auch kein Gesetz, das die Pflege und das Gießen aufteilt.

Offen gestanden verstehe ich deine Fragen nicht: Du hast eine Wohnung mit exklusiver Terrasse und üppiger Bepflanzung besichtigt und angemietet. Was genau war dir daran unklar, dass mit vereinbarte Grünpflege viel Arbeit und u. a. auch die Bewässerung mit eingeschlossen ist?

Berechnest du deinem VM auch das Wischwasser und den Allzweckreiniger, wenn du mietvertraglich turnusgemäß zur Treppenhausreinigung verpflichtet bist?

Offen gestanden verstehe ich dein Problem ebensowenig: 1 Gießkanne mit 10 Litern Leitungswasser kostet nicht einmal 2 Cent. Das wäre gerade einmal 1 € pro Monat für 5 volle Gießkannen alle 2-3 Tage während der Vegetaionsperiode für einen herrlichen Blick auf die Begrünung, die dir Kopfschmerzen bereitet?

Eine Regentonne muss dir dein VM da jedenfalls nicht bezahlen und auch keine Anschaffung dulden, wenn die Außenwirkung der Fassade damit beeinträchtigt wäre. Falls sie auf deiner öffentlich nicht einsehbaren Terrasse neben dem Fallrohr Platz fände, mag es sie dort dulden. Dummerweise dürfte die während er regenarmen Sommermonate, den Monaten größten Wasserbedarfs, allerdings unnütz leer rumstehen.

Was möchtest Du wissen?