Bu-Rente und Krankenversicherung?

1 Antwort

Hallo, auch die Einkommensgrenze für die Familienversicherung steigt nahezu jährlich, allerdings liegt sie mit 435 EUR in 2018 noch etwas unter 460 EUR.

Allgemein kann man nur sagen, dass eine Pflichtversicherung das Problem lösen würde, d.h. z.B. eine Beschäftigung oberhalb 450 EUR würde dazu führen, dass der BU-Rentenbetrag nur noch mit der tatsächlichen Höhe verbeitragt wird.

Um hier viellecht eine Lösung zu finden, muss man mehr über die Erwerbsbiographie deiner Frau wissen. Offenbar bezieht sie keine gesetzliche Erwerbsminderungsrente , dann wäre sie darüber vermutlich pflichtversichert.

Viel Glück

Barmer

Vielen Dank schon mal für die Info. Habe dazu was gefunden: Nennt sich Bezugsgröße und liegt für 2018 bei den genannten 435 €.

Zur Vorgeschichte: Meine Frau hatte 2009 eine schwere Hirnblutung (geplatztes Aneurysma) und zur gesetzlichen Erwerbsunfähigkeitsrente fehlten ganze 3 Monate (36 Monate Beiträge in den letzten 5 Jahren). Aber es zeichnet sich dann also ab, das spätestens 2021 die BU-Rente dann unter der Bezugsgröße liegt und sie dann wieder in die Familienversicherung kann.

Aufgrund der gesundheitlichen Einschränkungen ist eine, auch nur geringfügige, Beschäftigung nicht mehr möglich.

Vielen Dank

0

Wie wirkt sich die EU-Rente auf den Riesterbeitrag aus?

Werde die teilweise Erwerbsminderungsrente bekommen und evtl auch noch eine BU-Rente. Wie wirkt sich das jetzt auf meinen Sparbeitrag für die Riesterrente aus. Zuvor habe ich die 60 Euro/Jahr eingezahlt. Wieviel muss ich jetzt einzahlen? Werde 800 Euro/Monat Erwerbsminderungsrente bekommen und 800 Euro/Monat BU-Rente.

...zur Frage

Kann man als BU Rentner von der privaten Krankenversicherung in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln ?

Ich bin 54 Jahre und seit 1990 selbstständig, bekomme seit 2000 eine BU Rente aus einer privaten Versicherung. Seit 1992 bin ich in einer privaten Krankenkasse und zahle seit dem auch nicht mehr in die gesetzliche Rentenversicherung ein.

Die PKV ist mittlerweile so teuer, daß ich mir das nicht mehr leisten kann. Gibt es noch eine Möglichkeit in die GKV zu wechseln? Das Gewerbe ist noch angemeldet, weil die private BU–Versicherung nur vorläufig ist und aller 3 Jahre überprüft wird.Die Versicherung zahlt bis 65.Bis dahin steigt der PKV Beitrag weiter.

...zur Frage

Hauptberuf + private BU + 400€ Job (selbstständig)

Hallo, ich bräuchte mal Eure Hilfe. Also ich arbeite ganz normal Hauptberuflich, beziehe zusätzlich noch eine kleine private BU Rente von 500€ . Jetzt würde ich mich gerne nebenbei noch selbstständig machen, so ca. 200 - 300€ / Monat - nun meine Frage, ist das überhaupt rentabel? Ich meine, zum Verdienst werden ja irgendwie schon die 500€ mtl. von meiner BU gerechnet (irgendwas zur Steuersatz Ermittlung) ... wenn ich mich jetzt selbstständig mach mit 200€ monatlich werden die dann für den Steuersatz auch dazu berechnet? oder muss ich die dann generell versteuern und das wird gar nicht wie ein 450€ Job angesehen?

Ich weiß nur mein Verischerungsberater meinte damals, BU 500€ mtl. / 6.000€/Jahr ist steuerfrei. Allerdings denke ich dass das ja zu meinem Steuersatz von meinem Verdienst berechnet wird, dieser steigt und das bedeutet für mich eine Steuernachzahlung oder? und wenn ich noch mehr verdiene wegen 200€ mtl. auf selbstständiger Basis steigt der ja noch mehr?! oder das zu versteuernde Einkommen steigt sogar?

Vielen Dank

...zur Frage

Kann ein minderjähriger Schüler hauptberuflich eingestuft werden?

Hallo, 2013 war ich Schüler (16 Jahre alt) und im Internet Marketing online tätig. Die Einnahmen im kompletten Jahr betrugen ca. 30.000,-€. Aus Unwissenheit wurde damals keine Gewerbeanmeldung durchgeführt und die Krankenkasse nicht benachrichtigt. Über einen Steuerberater habe ich nun die Erklärungen beim FA abgegeben und mich bei der Krankenkasse gemeldet.

Die Krankenkasse bzw. die nette Frau am Telefon meinte nun, dass man mich als hauptberuflich selbstständig einstufen wird, obwohl ich nie mehr als 1h/Tag in die Arbeit investiert habe und in die 10. Klasse des Gymnasiums ging. Das ganze Business war dank des Internets und Google fast vollautomatisch, sodass ich nichts machen musste.

Ist dies rechtens? Ich dachte, dass die Einstufung hauptberuflich/nebenberuflich vom Zeitaufwand abhängig ist. Eine nachträgliche Gewerbean- und abmeldung wurde vor kurzem durchgeführt und auch auf dem bogen steht "Nebentätigkeit".

Was meint ihr?

...zur Frage

BU Versicherung bis 60. Lebensjahr oder neu abschließen?

Habe 2 Basisrenten bei der Heidelberger Leben, die momentan pausieren, da ich auf Weltreise gehe und danach wahrscheinlich auch meine Altersvorsorge neu ordnen will.

Momentan arbeitslos, davor im Marketing tätig mit ca 70T€ brutto. Nach der Reise eher was selbstständiges machen...

Möglichkeit 1 :

Wiederinkraftsetzung der Basisrenten bei der Heidelberger Leben und Herauslösung der BU – Renten in eine selbstständige Berufsunfähigkeitsrente.

BU – Rente 2064,78 Euro im Monat 3 % garantierte Rentensteigerung im Leistungsfall Endalter 60 4 % Beitragsdynamik (statt bisher 10 %) Keine Ausschlüsse 70,58 Euro im Monat netto Beitrag

Möglichkeit 2 : Annahme eines neuen Vertrages beim Volkswohlbund

BU – Rente 1500 Euro im Monat 2 % garantierte Rentensteigerung im Leistungsfall Endalter 67 2,5 % Beitragsdynamik (statt bisher 10 %), ggf. höher je nach Inflation Nachversicherungsgarantie auf 2500,- Euro BU – Rente im Monat in den ersten 5 Versicherungsjahren ohne erneute Gesundheitsprüfung Ausschluss rechte Schulter, rechtes Sprunggelenk 77,71 Euro im Monat netto Beitrag

Welche Option würdet ihr empfehlen? Danke

...zur Frage

Steigt der Krankenversicherungsbeitrag, wenn Witwenrente bezogen wird?

Meine Tante und mein Onkel beziehen beide eine Rente und sind eigens krankenversichert. Steigt der Beitrag der Krankenversicherung, wenn einer der beiden stirbt und die Witwenrente zu seiner eigenen Rente erhält?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?