Baufinanzierung 2 Kreditnehmer Selbständig?

4 Antworten

Jetzt wollte ich wissen soll oder muss ich bei der Bank meine Selbstständigkeit angeben oder nicht, 

Man sollte keine Tatbestände verschweigen, die die Bank schon beim ersten Blick auf den Einkommensteuerbescheid sieht.

Was würdest Du als Bankmitarbeiter denken, wenn die Selbständigkeit nicht in der Selbstauskunft steht, aber aus dem Steuerbescheid sofort zu sehen ist.

Ich weiß nicht wie man es heute macht, aber vor gut 20 Jahren hatte ich eine Anstellung bei einer Bank und solche Anträge von Kunden zu bearbeiten. Wäre bei mir sofort im Papierkorb gelandet, denn mein ersten Gedanke wäre "was haben die sonst noch verschwiegen?"

Ergänzen möchte ich noch, dass eine Selbständigkeit aus Sicht der Bank ja nicht nur unregelmäßige Einnahmen (auf die die Bank nach Deinem Vortrag verzichten könnte), sondern im Gegenteil auch ggf. unvorhersehbare Risiken bedeuten könnte.

Stichwort Insolvenz, Haftung mit Privatvermögen, im Grundbuch eingetragen.

Das erklärt das Interesse der Bank an korrekter Informierung.

Es kommt für die Bewertung sicherlich auf die Art der Selbständigkeit an.

Hast Du ein Cafe/Geschäft eröffnet, oder bist Du freiberuflich tätig oder veranstaltest einfach nur tupper-parties? Auf jeden Fall angeben.

Wenn ihr beide den Kredit als Kreditnehmer beantragt, dann erfolgt auch die Bonitätsprüfung für Euch beide.

Wenn Du dabei wesentliche Merkmale bewusst verschweigst ist es ein Grund, den Kredit zu widerrufen, sogar wenn das Einkommen Deines Mannes alleine ausreichen würde.

Ob und wie hoch der prüfende Kredit-SB Dein Einkommen ansetzt und wie nachhaltig er es bewertet, das kann sogar Einfluss auf die Konditionen des Kredites haben.

Oft wird beim Einkommen der letzte Euro incl. Kindergeld und Steuervorteil noch mit angegeben (aber nicht vom Kredit-SB eingerechnet, da nicht nachhaltig), aber ihr wollt euch finanziell schlechter darstellen als ihr seid.

Verstehe ich nicht?!

Baufinanzierung an anderem Ort / mit Jobwechsel?

Hallo,

meine Frau und ich planen ein Haus auf dem Grundstück von Verwandten zu bauen, dass ca. 400km weit von unserem Wohnort und unseren Arbeitsstellen entfernt liegt.
Wir arbeiten beide in Festanstellung in deutschlandweit agierenden Unternehmen. Unser Plan war es, während der Bauphase noch an unserem ursprünglichem Ort wohnen zu bleiben und erst nach Bauende umzuziehen(die Verwandtschaft hätte unmittelbar ein Auge auf die Bauarbeiten, zudem wird ein Bausachverständiger miteinbezogen).
Wir hatten nun ein Gespräch mit einem unabhängigem Finanzberater, der uns lapidar im Nebensatz mitteilte, dass die Banken vorraussetzen, dass bereits ein Arbeitsverhältnis an dem neuen Wohnort (Umkreis 100km) besteht.

Das passt nun halt so garnicht in unsere Planungen bezüglich der Zeit und der höheren Mietkosten, die wir vor Ort während der Bauphase hätten.

Ich könnte mich mit relativ kleinem Aufwand versetzen lassen. Meine Frau müsste sich neu bewerben in der anderen Region und hätte eventuell auch nochmal Probezeit - aber auch Ihre Chancen eine, sogar besserbezahlte Stelle, dort zu bekommen sind sehr hoch.

Die Finanzierungsangebote sind so kalkuliert, dass selbst im Falle eines Verdienstausfalls nach kostenlosem Tilgungssatzwechsel auf 1%, eine bezahlbare Annuität gegeben wäre.

Nun zu unseren Fragen:

Ist das wirklich gängig, dass man für die Finanzierung bereits einen Arbeitsplatz in der Umgebung der neuen Immobilie haben muss?

Würde sich eine neue Probezeit auch auf die Finanzierung auswirken?

...zur Frage

Heirat, Steuerklassen, Elterngeld, Splitting, Selbst- und Nichtselbständige Arbeit - kompliziert!

Guten Abend zusammen, ich versuche mich schon seit Tagen in die o.g. Materie einzulesen, komme aber nicht wirklich weiter.

Folgender Fall: Pärchen lebt unverheiratet zusammen, möchte nun ein Kind und deswegen dann auch heiraten. Mann ist angestellt und verdient 68t€ brutto/Jahr, keine Kirche, Steuerklasse 1. Frau ist angestellt und verdient 35t€ brutto/Jahr, keine Kirche, Steuerklasse 1. Zusätzlich ist Frau noch mit einem Kleingewerbe selbständig tätig und verdient damit im Schnitt etwa 5-6000€ brutto/Jahr.

Bei Schwangerschaft/Geburt des Kindes würde Frau die nichtselbständige Arbeit dann für 2 Jahre aussetzen und dafür Elterngeld beziehen wollen, den selbständigen Nebenjob aber weiter betreiben und ggf. ausbauen. Mann arbeitet in der Zeit normal weiter.

Meine Fragen: Wann sollte geheiratet werden, wie macht man das mit den Steuerklassen/Splitting? Was ist mit dem Nebenjob + Elterngeld?

Besten Gruß, Christian

...zur Frage

Hausbau, mit Sitzrecht + Eigenkapital des Vaters?!?

Hallo,

mein Mann und ich haben uns vor kurzem ein Baugrundstück erworben inkl. einer unterkellerten Doppelgarage darauf. Dies haben wir als Altersvorsorge bzw. für evtl. Nachkommen gekauft. Also nicht für uns zum selbst bewohnen bei einem Hausbau.

Nun möchten wir ein Zweieinheiten-Haus darauf an/bauen, indem dann auch der Vater meines Mannes eine der beiden Wohnungen beziehen soll.

Der Vater möchte sich mit Eigenkapital in die Finanzierung mit einbringen, da für sich selbst es keinen Sinn macht Ende 50 nochmal zu bauen.

Wir dachten an die Konstellation, dass wir das Haus mittels eines Teil des Eigenkapitals vom Vater, plus beider Mieteinnahmen finanzieren können. Der Plan wäre dann , den mtl. Mietanteil des Vaters mit dem Eigenkapital das er eingebracht hat peu a peu zu verrechnen bzw die Miete entsprechend zu mindern. (Risiko einer nicht vermieteten Wohnung ist uns bewusst)

Durch das Eigenkapital des Vaters hätten wir eine gewisse Sicherheit und er bekäme im Prinzip eine Wohnung nach seinem Geschmack +  ein Nießbrauchrecht bzw. Sitzrecht für diese Wohnung.

Der Vater wohnt aktuell in Miete und würde wahrscheinlich sonst ohne dieses Bauvorhaben auch immer in Miete wohnen. So bliebe das Geld zumindest in der Familie.

Ebenso ist darauf zu achten, dass mein Mann einen Bruder hat bzgl. Erbe. Das Verhältnis der beiden ist super, trotzdem will ich es nicht unerwähnt lassen.

Sind diese Gedanken umsetzbar? Was macht hier Sinn, was muss beachtet werden und hättet ihr sonst einen Alternativvorschlag? Wir selbst können das Haus nicht alleine finanzieren.

Abschließend eine Frage zum Bausparer meines Schwiegervaters. Kann man diesen ohne weiteres an uns überschreiben um u.a. an das Darlehen zu kommen?

Vielen Dank für die Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?