Azubi: Aufforderung zur Steuererklärung, dann Pflicht?

2 Antworten

Bei den Steuern gibt es auch für Azubis einen Grundfreibetrag und der Fiskus greift nur dann zu, wenn dieser überschritten wird. Der liegt 2014 bei insgesamt 8.354 Euro. Im Jahr 2013 waren es 8.130 Euro. Bis zu dieser Grenze verschont der Staat die Einkünfte.

Betrachtet man diese Grenze nach dem monatlichen Einkommen, so sind das rund 850 bis 900 Euro Bruttoverdienst im Monat aus. Ab dieser Grenze ist in der Regel Lohnsteuer zu zahlen.

Aber wie auch immer, sobald du aufgefordert wirst, musst Du reagieren.

Hallo Nordhaeuser,

Warum willst du dir deine 80,- Euro nicht wiederholen, ob nun Pflicht oder Kür ? Der Sparerfreibetrag bei Singles beträgt 801 Euro im Jahr ! Nachdem du nur 500 Euro freigestellt hast, wurden dir 25% Quellensteuer ( 80 Euro )berechnet ! Durch eine Einkommensteuererklärung kannst du dir die zuviel einbehaltene Quellensteuer vom Finanzamt erstatten lassen ! Hierzu musst du nur neben der Anlage N auch die Anlage KAP ausfüllen !

Hast du evtl. sogar Werbungskosten ( Fahrtkosten z.B. ) die über dem Pauschbetrag von 1.000 Euro liegen oder sogar weitere Kosten die in Verbindung mit der Arbeit stehen, diese Ausgaben senken ebenfalls die Steuerlast.

http://de.wikipedia.org/wiki/Werbungskosten

Sicher macht die Steuererklärung ein wenig Arbeit aber solange etwas dabei herauskommt............ K.

Trotz Pflicht nie eine Steuererklärung geschrieben?

Hallo liebe community,

und zwar habe ich beim recherchieren, wie das mit der Steuer als Selbständiger ist, herrausgefundend das ich von 2009 bis 2015 eigentlich eine Steuererklärung machen hätte müssen. Ich bin damals immer davon ausgegangen das ich es nicht müsste, da ich eh immer unter dem Freibetrag geblieben bin. Jedoch hatte ich von 2009 bis 2011 (noch Schüller) 2 minijobs (hier war eh keine Pflicht wenn ich das richtig verstanden habe). Von 2011 bis Ende 2014 arbeitete ich als freier Angestellter und hatte zu dem im Jahr 2012 einen Ferienjob, deswegen hatte ich einen Monat die lklasse 6 (deswegen wäre hier eine Steuererklärung nötig gewesen, wenn ich das richtig verstanden habe). Zudem arbeitete ich während meiner Ausbildung von 2013-2014 immer noch als freier Angestellter und hätte glaub ich auch dort eine machen müssen, wobei die Nebeneinkünfte aus dieser Tätigkeit zu diesem Zeitpunkt unter 400 Euro im Monat blieben. Nach der Ausbildung bis zum Studium 2015 habe ich zudem 2 Monate ALG 1 (ganze 200 iwas im Monat bezogen), ich hätte somit auch hier eine Lohnsteuererklärung machen müssen.

Meine Frage ist nun, ich habe nie eine Steuererklärung gemacht, aber auch nie eine Aufforderung dazu bekommen, was soll ich nun machen und was kann im schlimmsten Fall passieren wenn ich nichts mache? Soweit ich weis hatte ich zwar teils die Pflicht, blieb aber eh immer unterm Freibetrag, kann also etwas negatives auf mich zurückfallen, außer das ich vlt Geld verschenkt habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?