Steuererklärung für verstorbene Tante - keine Unterlagen vorhanden

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn deine Tante schon Rentnerin war kannst du dich an die Rentenversicherung wenden (mit Nachweis das du die Erbin bist) und dir die Rentenhöhe für 2011 und 2012 für die Einkommenssteuer bescheinigen lassen. Das selbe bei der Bank, wenn es um Zinsen geht. Letztere wird dafür allerdings Kosten in Rechnung stellen können.

Was mich aber wundert die Renten werden doch schon eine Zeitlang, genauso wie die Zinsen auf Guthaben automatisch ans Finanzamt gemeldet - kann es sein das hier der Grund f+r die Aufforderung zur Abgabe der Steuererklärung liegt.

Und ein Tip fürs Privatleben: man hebt Kontoauszüge, Rentenbescheide u.. ä. wenigstens 2 Jahre auf nachdem das betreffende Jahr abgelaufen ist (bei Mietern werden sogar 4 Jahre für die auszüge empfohlen. Also Belege von 2012 solltest du frühestens ab Januar 2015 entsorgen.

Was sagt denn der Steuerberater dazu? Weiß der keinen Rat? Er müßte doch auch für die Jahre bis 2010 für Deine Tante tätig gewesen sein.

Das Erbe ist sicherlich auskömmlich genug, um jetzt auf Deine Kosten die "relevanten Unterlagen" zu beschaffen. Du weißt doch sicherlich, was Du vernichtet hast oder?

Gibt es hier eine Möglichkeit, die wichtigsten Daten nochmals anzufordern

Hier nicht, aber auf dem Friedhof. Grab die Tante aus und bete, dass sich das Osterwunder nochmals wiederholt. Das scheint mir nämlich die einzige Möglichkeit zu sein, ohne irgendwelche Infos die Daten nochmal zusammen zu bekommen. Na gut, die einzige Möglichkeit ist es nicht: Du könntest auch jedem Menschen auf dieser Erde einen Brief schreiben mit der Bitte zu erklären, ob er mit der Tante bankmäßig, geschäftsmäßig oder sonstwie zu tun gehabt hat. Da Du ausscheidest und ich auch, sind es sogar schon zwei weniger. Vergiß aber nicht, zuvor das FA um ausreichend Fristverlängerung zu bitten.

sicherlich wirst du nicht alle Unterlagen erneut bekommen.

Wie könnte man vorgehen? Dem FA sagen, man habe keine Unterlagen mehr, dann könnte eine Schätzung erfolgen.

Oder man nimmt alle Kontoauszüge und überprüft Ein- und Ausgänge. Zusätzlich könnte man alte Steuererklärungen nehmen, die der StB haben sollte.

Damit kommt man dem Ist sehr nahe.

Mir war diese Pflicht nicht bekannt

Das finde ich seltsam, dass es heutzutage Leute gibt, die nicht wissen, dass man eine Steuererklärung angeben muss.

Welche Steuer denn? Einkommensteuer?

Viel kann es ja nicht sein, maximal das Januargehalt oder die Rente. Da kommt nicht mal eine Steuerschuld zustande.

LittleArrow 27.03.2013, 11:41

maximal das Januargehalt [2013] oder die Rente

Das steht noch gar nicht zur Diskussion. Der/die Fragesteller/in spricht ja erstmal nur von der "Steuererklärung für 2011". Dazu kommen noch die für 2012 und (Januar) 2013, aber soweit wurde auch hier noch nicht gedacht;-)

0
EnnoBecker 27.03.2013, 11:47
@LittleArrow

Immerhin hast du auch einen Seh-Fehler :-)

Die Tante verstarb im Januar 2012.

Aber inhaltlich hast du natürlich recht: Hier ist die Steuererklärung für 2011 zu machen (steht ja auch in der SV-Darstellung) und die für 2012.

Dann trösten wir die Fragestellerin nur halb: Die Steuererklärung für 2012 wird nicht so schlimm, da ja nur der Januar einbezogen war.

0
LittleArrow 27.03.2013, 14:20
@EnnoBecker

hast du auch einen Seh-Fehler

Oh weh, ja - ich auch! Habe ohnehin nach Ostern eine Sehtest vor. Vermutlich finde ich daher nur wenig Ostereier:-((

0

Klar.

Welche Einkünfte hatte die Tante (Rente, Pension, Sparguthaben...).

Kann man alles neu bekommen.

Gruss

Barmer

Was möchtest Du wissen?