An wen kann man sich wenden, wenn man einen Kaufvertrag prüfen lassen möchte?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Notar darf keine Verträge beurkunden die rechtlich nicht in Ordnung sind. Ob die zweckmäßig sind, ist die andere Frage. Wer unbedingt eine Zweitkontrolle haben will, muß wohl einen Anwalt beauftragen. Ob das sinnvoll ist, muß jeder selber entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise ist der Notar dafür da, dass er sicherstellt, dass rechtlich alle Modalitäten in Ordnung sind. Du kannst aber immer einen Anwalt einschalten, der den Vertrag zusätzlich prüft oder Formulierungen vorgibt, die noch eingebaut werden sollten. Bei uns war es seinerzeit so, dass sichergestellt sein musste, dass alle Hausbewohner bis zum TAG X das Haus auch verlassen, ansonsten hätten wir vom Kaufvertrag zurücktreten können. Das hat der Notar nach Rücksprache mit unserem Anwalt dann eingebaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du vom Kauf einer Immobllie sprichst, dann ist es der Notar. Wenn du von anderen Käufen sprichst, kann es eine Verbraucherzentrale sein. Wenn es ein technisches Gerät ist, kann es auch der Tüv sein. Wenn es ein komplexer Firmenkauf ist, dann benötigst du nicht nur einen Experten, sondern sehr viele.

Willst du eine genauere Antwort, musst du das Wort Kaufvertrag genauer festlegen. Bzgl. Immo reicht mE der Notar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sumeal: 10 Anmerkungne

Erwirbst du hinsichtlich Grundbuch und Baulastenverzeichnis eine völlig lastenfreie und besenrein geräumte Bestandsimmobilie, die sofort in Besitz genommen werden könnte? Hast du dich vergewissert, dass die Beschreibung des Grundstücks laut Grundbuch mit dem Kataster übereinstimmt, also eine Verwechselungsgefahr ausgeschlossen ist? Wurde die Immobilie vor kurzem von einem unabhängigen Sachverständigen auf Schäden und Werthaltigkeit mit für dich zufriedenstellendem Ergebnis geprüft? Wird für dich als Käufer eine Eigentumsverschaffungs-Vormerkung an einwandfrei erster Rangstelle in Abt. II ohne Vorrangrechte in Abt. III im Grundbuch des Kaufobjekts beantragt und bewilligt? Hat der Ehepartner des Verkäufers (= Alleineigentümer) seine Zustimmung zum Verkauf nach § 1365 BGB (ehel. Güterrecht/Verfügung über Vermögen im Ganzen) signalisiert? Besteht nachweislich ein Vorkaufsrecht der Gemeinde nach dem BauGB oder sie hierauf verzichtet? Hat dir der Verkäufer nachgewiesen, dass öffentliche Abgaben, Kosten für Erschließung, Flurbereinigung, Umlegung nicht fällig oder gar rückständig sind? Liegt ein Grenzüberbau mit der Verpflichtung vor, an den Nachbarn eine Überbaurente zu zahlen? ,
Hat dir der Verkäufer alle Objektunterlagen ausgehändigt? Ist die Vollfinanzierung des Kaufpreises samt Nebenkosten nachweislich gesichert, damit du nicht in Zahlungsverzug mit hohen Verzugszinsen gerätst?
Alles geklärt? Ja dann würde sich vielleicht die Überprüfung durch einen Fachanwalt erübrigen. Dennoch: Vor Überraschungen ist niemand gefeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, bitte dort einmal anrufen, denn in vielen Tarifen sind Prüfungen von Verträgen durch Rechtsanwälte enthalten.

Und dies dann natürlich auch gebührenfrei !

Gruß A.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Überprüfung eines Immobilienkaufvertrags ist auf jeden Fall erforderlich.

Wir haben unseren Immobilienkaufvertrag nach der Empfehlung von Bekannten auf yourXpert prüfen lassen: https://www.yourxpert.de/immobilienkaufvertrag-pruefen

Zum Glück wie sich später herausstellte. Unser Vertrag hatte einige Klauseln enthalten, die nachteilig für uns waren. Der Anwalt hat uns kompetent beraten und die Vertragsprüfung lief zügig und war kostengünstig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JulGeig
10.07.2015, 14:18

Wir haben unseren Immobilienkaufvertrag auch auf yourXpert prüfen lassen und hätten ohne die Beratung des Anwaltes vermutlich einige Nachteile davongetragen. Für die Zukunft hat uns das vorsichtig gemacht und wir werden mit Sicherheit weitere Verträge wieder prüfen lassen.

0

Würde auch dem Notar vertrauen. Die Zahlungsmodlitäten werden ja vorher von beiden Parteien abgesprochen und mit im Kaufvertrag so festgehalten. Wo liegt dann das Problem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?