Beitreibungskosten Unterhalts-Inkasso steuerlich absetzbar?

1 Antwort

Der Fiskus hat mit dem Straßenräuber eins gemein: Er interessiert sich nicht für Gerechtigkeit sondern für maximalen Ertrag. Wenns um Gerechtigkeit geht, dann müßten Kapitaleinkünfte und Einkünfte aus Vermietung auch nicht besteuert werden da das den Einkünften zugrundeliegende Kapital aus steuerpflichtigem Einkommen kommt. Es dürfte aus Gerechtigkeitsgründen auch keine Steuerprogession geben, denn wer viel zahlt bekommt in jedem anderem Lebensbereich doch Rabatt. Ich bin mir sicher, dass da bei gründlichem Überlegen noch 1.000 und mehr weitere Beispiele einfallen.

Und wenn ich das mit den Inkassokosten so überdenke, dann fasse ich mich ohnehin fassungslos an den Kopf. Was kann ein Inkassounternehmen mehr als läppische Briefe schreiben? Wer dafür auch noch Geld in Unsummen zahlt, dem sollte an sich eine Strafsteuer auferlegt werden.

Was möchtest Du wissen?