Aktienhandel, Steuern, Student?

2 Antworten

Wenn Du Dich überhaupt nicht auskennst, solltest Du sehr vorsichtig sein.

Du musst ein Konto/Depot eröffnen und Dich dafür legitimieren. Wie das funktioniert und wie Du damit umgehen musst, erfährst Du bei dem jeweiligen Anbieter.

Investitionen in Aktien erfordern eine Menge Erfahrung. Man sollte nicht einfach "los investieren", das geht meist ganz schnell in die Hose.

Man sollte sich besser erstmal "los informieren" und das geht nicht über Fragen in einem Forum, sondern durch viel Recherche und viel Lesen. Z.B.

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/geld-versicherungen/sparen-und-anlegen/das-kleine-einmaleins-der-geldanlage-10622

oder kauf Dir als erste gute Geldanlage ein Buch, z.B.:

https://www.test.de/shop/geldanlage-banken/geldanlage-fuer-anfaenger-sp0598/

Und die ersten Tipps für eine Investition in Aktien:

  • Zuerst ca. drei Monatseinkünfte als Rücklagen auf einem Tagesgeldkonto schaffen.
  • Nur Geld in Aktien/Fonds investieren, auf das man absehbar min. 10 Jahre verzichten kann.
  • Besonders für Anfänger: Mit einem deutschen Broker arbeiten, den man auch mal bei Bedarf telefonisch erreichen kann und der die Zahlen und Dokumente für die Steuererklärung automatisch zur Verfügung stellt.

Die Frage nach den Steuern habe ich Dir schon beantwortet. Du bekommst keine besseren Antworten, wenn Du die gleiche Frage mehrfach stellst.

Wen u mit einer deutschen Bank, oder einem deutschen Broker arbeitest, werden Dir von den Gewinnen automatisch 25 % + Nebensteuern an Abgeltungssteuer abgezogen.

Daran denken denen eine Freistellungserklärung für einen Sparerfreibetrag in Höhe von 801,- Euro zu geben. Dann bleiben die ersten 801,- Euro steuerfrei.

Wenn Du keinen Studentenjob hast, kannst Du Dir mit der Einkommensteuererklärung eventuell auch die Abgeltungssteuer zurück holen.

Jeder hat in Deutschland 9.408,- Euro (in 2020), bzw. (in 2021) 9.686,- Euro Einkommensteuerfrei.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Aber wie ist es, wenn wir eine Online-Plattform wie Trade Republic nutzen? 

1
@marilikau

Wo ist der Sitz von denen?

Die müssten normaler Weise nach Deiner Adresse un Steur-ID fragen. Dann bist du für die Steuerausländer. Es wird nichts abgezogen. Sie zahlen voll aus und es muss eine Einkommensteuererklärung abgegeben werden, wenn die Erträge deutlich über 9.800,- Euro liegen.

1

Was möchtest Du wissen?