Abwerben von Schülern, Konventionalstrafen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Angst vor rechtlichen Schritten können wir niemand nehmen da die Entscheidung darüber ja nun einmal nur beim ehemaligen Arbeitgeber liegt. Es spricht in der Tat einiges dafür, dass eine Wettbewerbsschutzklausel ohne Karenzentschädigung und ohne zeitliche Beschränkung so nicht haltbar ist. Letztendliche Entscheidung darüber aber würde im Prozeßfalle das Gericht zu treffen haben. Dessen Entscheidung kann man nicht vorhersehen und um eine Abschätzung vornehmen zu können, ist ein Forum sicher nicht der geeignete Ort. Da muß man bereit sein, Geld für eine anwaltliche Beratung zu investieren, hätte dann aber auch die Gewähr, dass man Haftpflichtansprüche gegen den Anwalt hätte, wenn sich dessen Votum als falsch erweist.

Siehe hierzu bitte einmal:

http://www.personalradar.ch/arbeitsrecht-kategorien/kunden-abwerben-was-durfen-die-ehemaligen-mitarbeitenden/5801

Alles weitere hierzu würde eine Rechtsberatung darstellen.

Ich persönlich würde vermuten, dass eine unbefristete Vereinbarung nicht zulässig ist. Wenn dem so ist, wäre der gesamte Passus obsolet.

Elimein 06.03.2014, 11:09

vielen herzlichen Dank erst mal, ein bisschen hat es geholfen, zumindest wissen wir, welchen Weg wir gehen müssten. Danke!

1

Was möchtest Du wissen?