Rürup Auszahlung ab 80: Kann ich meinen Versicherungsvertreter auf Schadensersatz verklagen?

Ich habe meine Rürup-Rente, welche ich 2005 bei einem guten Freund abgeschlossen habe, mal genau gecheckt. Es ist eine Skandia Fondsrente. Beitragszahldauer 39 Jahre (bis 65), Aufschubdauer 54 Jahre (80). Im Vertrag steht Beginn der Rentenzahlung 1.5.2059, da bin ich 80 Jahre alt. Das hat mich stutzig gemacht. Habe per whats App nachgefragt und bekam als Antwort, das sei der späteste Termin, früher gehe immer, massgeblich sei der gesetzliche Renteneintritt. Mein Gefühl sagte mir, ihm das nicht einfach so zu glauben und so hab ich mir genau die Versicherungsbedingungen meines Vertrages durchgelesen. In §21 steht, dass der Rentenzahlungsbeginn max. 5 Jahre verkürzt werden kann, dann aber mit Abzügen (da bin ich dann 75 Jahre). Ist das sittenwidrig? Wer braucht eine Rente ab 80? Wer weiss, ob ich so alt werde?! Kann ich ihn auf Schadensersatz verklagen, weil er eine Falschaussage gemacht hat? Des weiteren steht im Versicherungsschein "Fondsgebundene Rentenversicherung mit Kapitalwahlrecht". Weiter unten steht: "Anstelle der Rentenzahlung können Sie zum Fälligkeitstermin der ersten Rente eine Kapitalabfindung wählen. Für die Ausübung des Kapitalwahlrechts beachten Sie bitte die Versicherungsbedingungen §18 Abs. 5." Dort steht: "Ein Kapitalwahlrecht sowie ein über die Rentenzahlung hinausgehender Auszahlungsanspruch besteht nicht." Das widerspricht sich doch, oder?! Soll ich damit mal zu einem Fachanwalt gehen? Was haltet ihr davon?

Ich habe jetzt als ersten Schritt die sofortige Beitragsfreistellung beantragt.

Rente, Entschädigung, Rürup, Schadensersatz, Versicherung
6 Antworten
Geschädigte gesucht

Ich habe zur persönlichen Nutzung eine Eigentumswohnung von einer Bauträger GmbH gekauft, die eigens dafür gegründet wurde, in Berlin 11 hochwertige Wohnungen in einer Baulücke zu erstellen. Alle Wohnungen wurden verkauft, alle Käufer haben die Anzahlungen termingerecht geleistet. Der angebliche Fertigstellungstermin verzögert sich nun aber mehr und mehr. Ursprünglich sollten die Wohnungen bereits im September 2014 bezugsfertig sein. Der Fertigstellungstermin wurde aber inzwischen bereits mehrmals nach hinten verschoben. Aktuell ist als Einzugstermin August 2015 in Aussicht gestellt. In meinem beim Notar abgeschlossenen Kaufvertrag ist mir als Einzugstermin der 28. Februar 2015 zugesichert. Bisher ist allerdings noch nicht einmal der Rohbau fertig. Beteiligt an der Bauträger-GmbH ist zu 50 Prozent die Otto M. Schröder Bank Hamburg. Geschäftsführer der Bauträger - Gesellschaft sind Schröder Bank-Vorstand Helmuth Spincke und Peter Michael Frank, der z. B. in Hagen in Immobilien-Geschäften aktiv ist, in deren Zusammenhang auch wegen Betrugs ermittelt wurde. Auf meine kritischen Nachfragen - auch in Bezug auf eine Entschädigung - antwortet die GmbH mit Allgemeinplätzen oder garnicht mehr. Wer hat mit der Schröder Bank oder mit einem der beiden von mir genannten Geschäftsführern im Zusammenhang mit Immobiliengeschäften ebenfalls schlechte Erfahrungen gemacht? Wer kennt sich im Entschädigungsrecht aus? Vielleicht sind wir ja gemeinsam stärker.

SLSC

Entschädigung, Immobilienkauf
3 Antworten
Ersatzansprüche bei Eigenbedarfskündigung der Mietwohnung?

Mir wurde jetzt zum 31.12.2010, die Wohnung wegen Eigenbedarf gekündigt.Als ich die Wohnung bezogen hatte, war diese in einem nicht renovierten Zustand, der zu wünschen übrig ließ. Diese habe ich dann renoviert und auch noch einige Verbesserungen vorgenommen, ich habe im Wohnzimmer die Decke mit Gipskartonplatten verkleidet, weil eine Holzvertäfelung, die auch schon kleine Wasserschäden aufwies, zu verschönern war. Dann habe ich eine Wand zwischen Küche und Esszimmer, zur Raumtrennung eingezogen. Als nächstes habe ich die Wände im Schlafzimmer neu verkleidet, weil die Presspappenverkleidung durch Feuchtigkeit oder Kälte total wellig und verzogen waren. Dann habe ich letztes Jahr den Garten erneuert, weil dieser vollkommen uneben und mit Steinen, Glass, Metall und Knochen verdreckt war. Das heißt, ich habe einen Teil des Bodens entsorgt, bzw. gereinigt, neuen Mutterboden besorgt, Beet abgegrenzt und Rasen angelegt. Da ich einen kleinen Jungen habe, der im Garten spielen will, war dieses nötig. Hinzu kommt das ich mir Gartemöbel und einen Grillkamin angeschaft habe, den ich, wenn ich nur eine Wohnung ohne Garten finde, dann auch nicht mehr gebrauchen kann. Zu guter letzt habe ich das Kinderzimmer dieses Jahr auch noch renoviert. Das sind alles Kosten, und für mich als Hartz IV Empfänger ist das viel Geld. Ich mußte auf vieles verzichten! Was kann ich tun?

Entschädigung, Mietrecht, Eigenbedarfskündigung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Entschädigung