Wieviel Kilometer zum Arbeitsplatz sind zumutbar?

5 Antworten

Mojn

Ich habe keinen Führerschein,und habe 2 Stunden hinfahrt und 2 Stunden Rückfahrt, Bin dazu noch Schwerbehindert 100%

Am Anfang ging es noch,aber jetzt gehe ich auf dem Zahnfleisch. Morgens um 4:00 Uhr aus dem Bett ist die Härte. Aber ich arbeite gerne dort. Umzug geht nicht!! Würde gern den AG wechseln,aber Schwerbehinderte werden nicht gern genommen (Bauindustrie)

bye

ob zumutbar oder nicht muß man für sich selbst entscheiden, aber ich würde dir empfehlen auf deiner steuerkarte einen steuerfreibetrag eintragen lassen wegen der hohen werbungskosten. dadurch hast du monatlich netto mehr raus und mußt auf das geld nicht bis zur einkommenssteuererklärung warten.

ein wahrlich guter Rat DH

Hab ich schon dadurch komm ich auf das Einkommen, aber trotzdem danke

es gab schon Urteile, die besagten 1 (EIN) Arbeitsweg bis zu 2,5h wäre zumutbar... Aber ich denke mal, hier wie überall, das ist eine Einzelfallentscheidung...

Kein Wunder,daß so eine Regelung existiert. Es existiert nämlich meines Wissens auch eine Regelung,wonach man täglich mind. 10h "Freizeit",d.h. arbeitsfreie Zeit haben muss. Sprich: Für die Arbeit (und den Arbeitsweg) sind maximal 14h erlaubt...zieht man 2x2,5h ab, kommt man auf 9h...und die arbeiten eh die meisten Leute. Sprich: Mit so einer 2,5h-Regelung werden die bestehenden Gesetze bis aufs letzte ausgereizt...man kommt quasi nur noch zum essen und schlafen nach Hause. Ich persönlich find's ne Sauerei. Insbesondere deshalb,weil von behördlicher Seite als Berechnungsgrundlage für die Wegezeit ganz gern die Autobahngeschwindigkeit herangezogen wird,selbst wenn man in der Pampa wohnt. Sprich: Wohnt einer direkt neben der Autobahn, könnte der in 2,5h knappe 325km fahren...und diese Strecke wird dann auch von jemandem verlangt,der mitten in der Pampa wohnt,obwohl der viel länger braucht.

das ist echt heftig. aber soweit ich weis gibt es keine regelung was "zumutbar" ist und was nicht. aber du verfährst ja deinen ganzen verdienst. schon mal an einen umzug näher an deine arbeit gedacht? oder eine arbeit näher an deinem wohnort suchen? oder die 25 stunden anders legen, beispielsweise nicht mehr an 5 tagen sondern nur noch 2,5 tage, damit hättest du jede woche 400 km gespart...

Wär schön, aber Kollegen leider uneinsichtig.

@98spike

tja, das kenn ich leider auch, aber eher von meiner chefin... dann wird dir wohl wirklich nur ein wohnungs- oder arbeitswechsel helfen...

Du hast den Arbeitsvertrag mit dem Arbeitsort akzeptiert? Dann wirst Du auch im Nachgang nichts monieren können. 50 km sind Pflicht. Bis 100 km gibt es verschiedene Urteile und Ansichten von Richtern und Behörden. Gilt jedoch nicht, wenn ich s.o. einen Vertrag gezeichnet habe.

Such Dir eine neue Stelle, denn bei Eigenkündigung gilt Sperre.

Was möchtest Du wissen?