wie kommt auf dem jobcenter ein 400 euro job raus

5 Antworten

Dann hat sie eine Betrugsanzeige am Hals und das mit Recht. Denn diese Leistungen werden vom Steuerzahler erbracht.

Ja, das ist gut möglich, dass das herauskommt. Die Behörden haben einen Datenabgleich und da die Bekannte im Rahmen ihres 400 Euro Jobs dann Zahlungen an die Versicherung und die Finanzbehörden leisten lässt (macht der Arbeitgeber im Rahmen einer Pauschale), wären ihre Daten in anderen Systemen existent.

Werden diese Daten im Rahmen eines Kontrollaufs - eine Sache weniger Stunden, eine Nacht - abgeglichen, gibt es ernst zu nehmende Probleme. Die Arge kann das überzahlte Geld ohne Rücksicht auf einmal zurückfordern. Sofern Deine Bekannte neben dem ALG II noch die 400 Euro sofort ausgibt, hat sie ein echtes Problem. Sie darf pro Monat nur 160 Euro davon behalten, wenn sie es meldet - das ist kein Thema. Aber gar nicht melden hat ernsthafte Konsequenzen, ich rate dringend davon ab.

vgl.: http://www.arbeitsagentur.de/nn_166486/zentraler-Content/HEGA-Internet/A07-Geldleistung/Dokument/HEGA-03-2011-VG-Bewilligungsbescheid-GA-06.html unter 3.2. Rechtliche Würdigung Zitat: "Der auf die einzelne Person der Bedarfsgemeinschaft entfallende Überzahlungsbetrag kann über die Maske Personenkonto in A2LL ermittelt werden. Für Zeiträume vor August 2010 ist die Ermittlung nur manuell durch Vergleich der Horizontalübersicht in A2LL vor und nach der Einkommensanrechnung möglich." Es erfolgt daher immer ein Datenaustausch.

Das Jobcenter vertritt in dem Fall den Steuerzahler und der läßt sich ungern beschummeln. Soll sie doch einen Job annnehmen, wo sie mehr verdient.

ich suche keine beihilfe,was sind das denn für unterstellungen?! ich habe ihr selbst davon abgeraten! mchte selbst nicht das sie in ernsthafe schwierigkeiten kommt.! da ich selbständig bin habe ich null ahnung wie sich das in so einem fall verhält und daher meine frage!

Was möchtest Du wissen?