Warum werden betrunkene in der öffentlichkeit verhaftet?

5 Antworten

Wenn ein "Betrunkener" in die Ausnüchterungszelle gebracht wird, handelt es sich nicht um eine Verhaftung, sondern man schützt ihn davor auf der Straße überfahren zu werden.

Die Polizei muss dann eingreifen, wenn eine Person für sich selber, für Dritte und die Umwelt eine Gefahr darstellt. Das ist immer dann gegeben, wenn die Zurechnungsfähigkeit stark eingeschränkt ist.

Grundsätzlich wirst du nicht verhaftet, wenn du angetrunken bist! Du wirst in eine Ausnüchterungszelle gesteckt, wenn du so besoffen bist, dass du eine Gefahr für dein eigenes Leben bzw das der anderen bist. Man stelle sich vor du läuft im völlig betrunkenem Zustand vor ein Auto, fällst eine Böschung herunter oder legst dich zum Schlafen auf die Straße.

Um dieses zu verhindern, hat die Polizei die Pflicht, dich nach hause zu bringen. Sollte dies nicht möglich sein, kommst du mit auf die Wache

In der Regel wird man in betrunkenem Zustand nur in Gewahrsam genommen, wenn man randaliert oder hilflos ist. Hilflos bedeutet, dass die Person es nicht schaffen würde, ohne Gefahr für sich selbst (z.B. erfrieren, bestohlen werden ...) oder andere Personen (Gewaltausbrüche, Belästigungen ...) über die Runden zu kommen. Ein weiterer Grund ist, wenn ein Betrunkener sich nicht ausweisen kann oder gar nicht mehr weiß, wo er wohnt. Auch dann wird er vorerst in Gewahrsam genommen. "Einfach so" wird also niemand verhaftet.

Ich kann mir das nur so erklären, dass die Polizei denkt, dass eine gewisse Gefahr von dem Betrunkenen ausgeht. Ist die betrunkene Person nicht mehr zurechnungsfähig könnte sie andere Leute attackieren und stellt somit eine gewisse Gefahr für die Öffentlichkeit da.

Was möchtest Du wissen?