Wie geht man mit betrunkenen gewaltberreiten (Nachbarn) um?

5 Antworten

Einen Betrunkenen beschwichtigen kann nach hinten losgehen. Sollte wieder sowas vorfallen, ruf die Polizei. Denn die haben Erfahrung im Umgang mit so Leuten. Und die können sich besser zur Wehr setzen als du. das ist nicht ein bissel arg, sondern dient deinem eigenen Schutz.

Hallo,natürlich die Polizei,sollen die sich doch mit dem rumprügeln,bekommen ja schließlich auch Kohle dafür.Und deinen Namen dürfen die sowieso nicht nennen,also keine Angst.

Eine Freundin hatte ein ähnliches Problem - die Polizei kam nur nach 22h und meinte meistens, sie soll die Türe nicht aufmachen, wenn er pöbelt. Einer hat ihr aber einen Tip gegeben: Sie hat Hundegebell aufgenommen und sobald der Nachbar im Flur an ihre Türe klopfte, spielte sie den "Hund" ab und rief dazwischen: Nero, jetzt ist gut, darfst gleich raus! - nach drei oder vier Mal war dann Ruhe!

ui die antwort gefällt mir! Allerdings weiß der genau das ich keinen Hund hab... Aber ich werd mal googeln ob ich einen geeigneten hund finde... :-) Vielleicht ein Dackel? ;-).

Nein im Ernst, ich war grad bei der Polizei um mich einfach Mal zu informieren, die ist gott sei Dank sehr nah bei mir. Die haben mir auch gesagt, falls das wieder vorkommt, soll ich anrufen und dann versuchen die auch zu vermitteln.

Jetzt warte ich Mal ab, wenns noch mal vorkommt hole ich die polize.

@losungswort

Viel Glück -! (Im Zweifelsfalle einfach hoffen, daß "Nachbar im Stadium gehobener Promillfreuden" sich der Nichtexistenz des Hundes nimmer erinnert!)

Meine Erfahrungen mit der Polizei aus früheren Zeiten sind nicht die besten. Wenn sie überhaupt kommt, dann wird eine Verwarnung ausgesprochen. Da diese Sorte Menschen aber keine Ruhe geben, ist man gezwungen, kurz darauf wieder die Polizei zu holen. Leider fängt da meistens der Ärger an. Entweder die haben keine Lust mehr zu kommen und geben irgendwelche unbrauchbaren Tipps, oder sie kommen und sprechen wieder nur eine Warnung aus. Einen dritten Versuch braucht man meistens gar nicht zu machen, da die Polizei dann anfängt einem ins Gewissen zu reden, mal abzuwarten, auf morgen hoffen usw. Rückblickend würde ich heute sagen, man soll sich keine Hoffnungen machen, mit solchen Personen vernünftig reden zu können. Da hilft nur eine drastische Maßnahme. Entweder man bringt einige Freude mit und "besucht" diesen Typ, bis er kapiert wo seine Grenze ist, oder man nimmt einen Knüppel und haut drauf, was das Zeug hält. Diese Idioten verstehen keine andere Sprache. Ansonsten heisst es ausziehen! Besser, man hat sein Eigenheim und hat seine Ruhe!

Ich glaube deinen Nachbarn stört es auch. Ich würde dann mit den Nachbarn zur Polizei gehen. Wenn du jetz nichts unternimmst, vergreift der sich vielleicht an deinen Kindern, deiner Frau... und das ist das wovor wir alle Angst haben. Und in Angst zu leben ist das letzte was man noch brauch.

Was möchtest Du wissen?