Nach Schulabschluss 4 Jahre lang Arbeitslos wie in Lebenslauf verpacken?

5 Antworten

Was immer schlecht ankommt, wenn im Lebenslauf Dinge stehen, die man nicht belegen kann. Behauptet man, bei der Firma XY gearbeitet zu haben, sollte es diese Firma auch tatsächlich geben, man sollte dort auch tatsächlich gearbeitet haben und ein entsprechendes Arbeitszeugnis vorlegen können. Ob eine Firma tatsächlich existiert, lässt sich leicht feststellen. Ob der Bewerber dort tatsächlich gearbeitet hat, lässt sich durch einen Anruf auch sehr leicht feststellen. Und wenn dann herauskommt, dass Du gelogen hast, glaubst Du dann, dass ein Arbeitgeber noch Interesse daran hat, dich einzustellen?

Also. Wenn Du arbeitslos warst, dann schreibst Du da eben "arbeitssuchend" rein. Kannst ja dazu schreiben, mit welcher Begeisterung Du in dieser Zeit an deiner beruflichen Neuorientierung gearbeitet hast. Aber Arbeitgeber möchten im allgemeinen nur solche Leute einstellen, denen man vertrauen kann und die ehrlich sind.

Gar nicht verpacken. Alles, was im Lebenslauf steht, ist ausgepackt; da gehört nicht mal ‘ne Schleife drum. Nackte Tatsachen, nichts weiter. »Arbeitssuchend« ist die entsprechende Formulierung.

Ein Lebenslauf hat keine Lücken. Oder war Dein Leben nach der Schule für vier Jahre verschwunden und Du standest ohne da? Du könntest das als Orientierungsphase beschreiben (natürlich nicht im Lebenslauf). Vielleicht hast Du ja irgendetwas getan, von dem Du nachweisen kannst, dass du es getan hast. Das ist übrigens mit ein Grund, warum man sich überall eine Beurteilung schreiben lässt, wenn man eine Arbeits-, Praktikums- oder sonstige Stelle verlässt.

Gruß Matti

Also du warst 4 Jahre Arbeitslos und möchtest versuchen im Lebenslauf zu schummeln, indem du irgendwas hinschreibst ?

Glaubst du wirklich, die werden dir das einfach so abkaufen ?

Bestimmt nicht...

Es macht also keinen Sinn mit irgendwas anzukommen, was du nicht durchgeführt hast, daher ist es am besten, wenn du das schreibst, was du in den letzten 4 Jahren gemacht hast...

==> Arbeitssuchend !!!

Nur zu Info....Wenn du bsp. in deinem Lebenslauf schreibst, dass du dort und dort gearbeitet hast, werden die eh nach Arbeitszeugnis fragen, damit das klar ist.

PS: Falls du einen V.gespräch bekommen solltest, kannst du denn das ganz in Ruhe erklären, wie es dazu gekommen ist.

Du schreibst natürlich nicht rein, dass du 4 Jahre lang arbeitslos warst. Irgendwas wirst du ja gemacht haben. Schreib das rein!

Solltest du tatsächlich nur untätig daheim gesessen haben, ist das jetzt so, da kannst du nichts mehr dran beschönigen. Lieber eine ehrliche Lücke im Lebenslauf, als ein billiger Versuch, diese zu kaschieren.

Hattest du irgendwelche Minijobs/Aushilfsjobs? Hast was ehrenamtlich gemacht? Dann schreib das rein. Hast du wirklich nur zu Hause rumgehangen, dann bleibt dir nichts anderes als 4 Jahre arbeitssuchend einzutragen. Was willst du sonst reinschreiben?

Was möchtest Du wissen?