5 Jahre Arbeitslosigkeit Lücke im Lebenslauf Hartz 4 bis zum Tod?

5 Antworten

Nicht zwingend. Aber eine Situation, in der du dich wahrscheinlich ganz schön drehen musst, um wieder in Lohn und Brot zu kommen. Probearbeiten, Praktika und Drecksjobs dürften die ersten Schritte auf dem Weg sein. Auch eine Möglichkeit, die du versuchen kannst: im Rahmen eines Ehrenamts beweisen, was du kannst und Leute kennenlernen, die dir dann eventuell eine Chance geben.

Ich würde ebenfalls sagen, dass du mit vernünftiger Arbeitseinstellung nach einer gewissen Dauer Zeitarbeit wieder interessant wirst. Die Sache ist eben - hast du etwas gelernt.

Hatte ein Freund auch. Der hat gelogen bis zum bitteren Ende und das krasse es ist keinem aufgefallen. Er gab an mehrere Maßnahmen besucht zu haben, im Ausland Work and Travel gemacht zu haben. An Orten wo ich zu meinem Abi und Studium Zeiten ausgeholfen habe, hätte er auch angeblich gearbeitet und Tada es ist niemanden aufgefallen. Ich finde es moralisch nicht im Ordnung, aber muss jeder für sich wissen.

Er hat jetzt eine Stelle bei einem Schuhhersteller als Produktionshelfer. Ist keine große Karriere , Aber lieber 1250€ Netto im Monat als 650€ die er bekam.

tja aber das man wegen sowas niewieder nen job bekommt ich sag mal obwohl man evtl super und gut arbeitet und auch interesse daran hat und keiner gibt dir die chance ist moralisch auch in ordnung?

wenn die menschen in dem fall arbeitgeber das so machen muss man halt was dagegen tun.

moralisch hin oder her hier gehts immerhin um seine eigene existenz im tot hat dir die moral dann garnix mehr geholfen.

@schurkraid

Wie ich bereits sagte, ich finde es moralisch nicht in Ordnung. Es ist aber jedem das seine. Ich hab Gott sei Dank meine Ausbildung und die Allgemeine Hochschulreife erlangt. Ich muss nicht betrügen um eine Stelle zu kriegen. Ich bin da lieber Ehrlich und sage etwas , auch wenn es unangenehm ist. Ich würde das von meinen Arbeitnehmern auch so wünschen. Es ist klar schlimm 5 Jahre Arbeitslos zu sein, aber vielleicht hat man seine Gründe. Nur um einen auf "Blender" zu machen, sollte man nicht lügen.

Und nur weil man lange Arbeitslos war, heißt es nicht, dass man es ein Leben lang sein wird.

Nein! Man kann immer ‚neuanfangen‘ erklär die Lage einfach deinem potenziellen Arbeitgeber!

Ach Unsinn: ein halbes Jahr Zeitarbeit machen, dann bist du auch in der freien Wirtschaft wieder gefragt.

Oder du meldest dich beim Jobcenter und sagst du willst eine Umschulung machen, bei dem Fachkräftemangel schütten die dich mit Angeboten zu.

Was möchtest Du wissen?