Muss ich als Mieter die Heizung durchgehend an haben, weil der Vermieter es verlangt?

5 Antworten

Das Problem ist in erster Linie das Lüften, aber es ist auf jeden Fall darauf zu achten, dass die Heizung nicht einfrieren kann und somit Schaden entsteht. Wenn die Außenwände dicht sind, sollte geklärt werden, warum "Pfützen" bei Dir in der Wohnung stehen. - wo kommt das Wasser her ? Schimmel entsteht in feuchtwarmen - feuchten Räumen und hat also weniger mit unzureichender Heizung zu tun .Wird in den Räumen gewaschen Wäsche getrocknet oder ähnliches ? Dann handelt es sich um Kondenswasser. An kalten Fensterflächen (meist Einscheiben - Glas) . An alten Holzfenstern gab es unten an der Fenster - Unterseite eine breite Nute in der Mitte immer ein Loch ,das Kondenswasser ablaufen konnte.

Nein, aber geheizt und gelüftet muss so werden, dass keine Schäden am Gebäude auftreten können. Informiere dich im Internet über RICHTIGES Lüften. Damit kannst du die Luftfeuchtigkeit erheblich senken und dann gibts auch keine Pfütze mehr in der Wohnung :-)

Du musst nur soviel heizen, dass es genau nicht zu diesem Effekt kommt. Wenn doch, kann der Vermieter dich schadenersatzpflichtig machen, unter Umständen nach erfolgloser Abmahnung sogar kündigen.

Er kann wohl verlangen, dass du die Wohnung in ausreichendem Maße beheizt und lüftest. Durchgängig denke ich nicht, da das ja auch von deinem persönlichen Wohlbefinden abhängt und wenn dir eben Nachts nicht danach ist in geheizten Räumen zu schlafen, dann ist das eben so.

Ja, natürlich. Es gibt doch die Heizpflicht für Mieter! Siehe ggf.: Die Heizpflicht gilt jedoch nicht nur für Vermieter. Auch Mieter sind verpflichtet, zumindest maßvoll zu heizen - eine gesonderte Verpflichtung z.B. per Hausordnung ist nicht erforderlich. Dies gilt auch bei längerer Abwesenheit. Nur so können Schäden wie z.B. Schimmelbefall vermieden werden. Heizt ein Mieter die Wohnung nicht mindestens mäßig, so kann dies den Vermieter zur fristgemäßen Kündigung wegen einer nicht unerheblichen Pflichtverletzung berechtigen. In der Regel ist jedoch eine vorherige Abmahnung erforderlich (LG Hagen, 19.12.2007 - Az: 10 S 163/07).

Mäßig heizen bedeutet in Hamburg rd. 18 Grad Innentemperatur.

... und auch in anderen Bezirken: 18 Grad Raumtemperatur entsprechen noch dem vertragsgemäßen Gebrauch einer Mietwohnung durch den Mieter hat das Amtsgericht Siegburg festgestellt (Az 112 C 68/10 vom 30. Juni 2011).

Was möchtest Du wissen?