Ist es unfreundlich wenn man kleine Beträge mit karte bezahlt?

5 Antworten

Wenn sie nicht möchten, dass man mit Karte zahlt, sollen sie es nicht anbieten, Ende aus... Es hat immer jeder etwas zu meckern. Mit Karte zahlen ist peinlich, kleine Beträge mit großen Scheinen zahlen ist genauso peinlich, Kleingeld zusammen suchen dauert zu lang, sodass mit den Augen gerollt wird... Manchen kann man es halt nicht recht machen ^^ Ich geh nur noch an die SB Kasse im Supermarkt :D

Die sollen froh sein das Du den popeligen Betrag mit Karte zahlst?

Warum sollten sie darüber froh sein?

Das ganze war ein Verlustgeschäft für den Laden.

Die Gebühren waren vermutlich höher als die Gewinnmarge von dem einen Artikel.

Bei uns hier ist in den meisten Läden Kartenzahlung zumindest erst ab 5-10 Euro möglich was ich auch gut finde.

Ich ärger mich auch jedesmal, wenn vor mir einer an der Kasse steht und seine 2 Euro mit Karte zahlen will...

Das ist ein Irrtum deinerseits, denn ejne Kartenzahlung dauert um ein vielfaches länger als wenn du 1,- oder 2,- hingegeben hättest. Deshalb sind Kartenzahler allgemein unbeliebt, genauso wie Kleingeldkramer oder Leute die montags kleine Beträge mit großen Scheinen zahlen (obwohl sie es kleiner haben).

Deshalb kann ich aber auch die Reaktion der Kassiererin nicht nachvollziehen es von der Höhe des Betrages abhängig zu machen. Denn 98,83 mit Karte zu zahlen dauert genauso lange. Und komischerweise ist es so, dass genau dann wenn die Schlange ohnehin schon voll ist, kommen ausgerechnet die Kunden die mit Karten oder Kleingeld den Betrieb noch weiter aufhalten. Da ist es zwar nicht unbedingt angebracht aber dennoch verständlich, wenn die Kassenkraft mal etwas genervt davon, wenn sie z.B. nur wegen sowas eine zweite Kasse rufen muss.

Auch die Argumentationen wegen der Gebühren sind unbegründet, da diese schon einkalkuliert sind und indirekt über die Verkaufspreise weitergegeben werden. Für den einzelnen Artikel mag es stimmen, dass dies dann ein Verlustgeschäft ist, aber der nächste Großeinkauf haut das wieder raus.

Zunächst einmal: Meine Wenigkeit zahlt grundsätzlich gerne mit der EC- oder Kreditkarte ... allerdings erst ab Beträgen von € 10,--, eher noch bei höheren Beträgen.

Warum? Weil der Händler für die Zahlung mit Karten einen gewissen Betrag an das Kartenunternehmen abführen muss; dieser Betrag richtet sich zwar auch nach der Höhe des zu zahlenden Betrages, aber es gibt einen gewissen Mindestbeitrag; unter € 10,-- zahlt der Händler meist 'drauf. Sollten also viele Kunden sich so verhalten wie Du, könnten sich unter Umständen ein ganz klein wenig die Preise erhöhen.

Übrigens wird in vielen anderen Ländern wie beispielsweise auch in Frankreich so gehandelt wie in Deutschland: Kartenzahlung wird meist erst ab einen Betrag von € 10,-- oder sogar noch etwas höher akzeptiert.

Abgesehen davon, die dieser übersüßte Chemie-Plemper-Dreck sein Geld nicht wert ist, ist es immer wieder an der Kasse im Supermarkt das selbe:

Es wird seelenruhig nach dem Scannen alle Artikel eingepackt. Dann wird eine Karte heraus gefummelt. Es stellt sich danach die Frage, wie wird die Karte in das Terminal hereingeführt. Es funktioniert beim ersten mal nich. Also raus mich der Karte und die Kassiererin reibt das verdammte Plastik an ihrem Kittel. Nochmal rein. Vielleicht ein zweites Mal noch raus und wieder rein. Nun kann die verdammte PIN eingegeben werden, sofern sie einem dann einfällt. Und nach dem "Bezahlvorgang" werden schön alle Tüten und Taschen auf der Ablage stehen gelassen um das Plastikgeld wieder zu verstauen.

Es könnte doch so einfach sein:

Kleine Einkäufe schon mal im Kopf zusammen rechnen. Das kann, sofern man es regelmäßig macht, das Gedächtnis, die Konzentration und das Kopfrechnen trainieren. An die Kasse zügig die gescannten Artikel einpacken und unmittelbar nach dem scannen des letzten Artikels die Geldbörse hervorholen und den Betrag möglichst passend geben. Während die Kassiererin das Wechselgeld berechnet und herausgibt, fix die letzten Artikel verstauen, Wechselgeld entgegen nehmen und weg. So geht es für alle schneller.

Ob man seine Einkäufe mit Bargeld oder Karte bezahlt, überlasse ich gerne jedem Einzelnen selbst.

Aber hast Du schon mal versucht, ohne Kreditkarte ein Auto zu mieten oder direkt beim Hotel ein Zimmer zu buchen (also nicht über eine Reisebüro)? Eine Bekannte hat das mal vor zwei, drei Jahren in Deutschland versucht; als sie endlich Erfolg hatte, wurde bei der Ankunft gleich mit ihrer EC-Karte die Übernachtungskosten abgebucht. Warum? Zu viele Hotels haben zu viele schlechte Erfahrungen mit Zechprellern gemacht. Bei Kreditkarten garantiert das Kreditkartenunternehmen die Zahlung ... darum bekommt auch nicht jeder eine "normale" Kreditkarte! 

Was möchtest Du wissen?