Ist ein Verkäufer verpflichtet zu wechseln?

11 Antworten

Lach, wie ein Kleinkind das einfach jetzt das Eis will! Egal ob es 5 vor 12 ist und die Mama schon gekocht hat! =)

Ich bin zwar schon auch der Meinung das die Verkauferin ein Interesse hat Wechselgeld zu haben! Aber wenn sie es nun mal nicht hat! Dann eben nicht! Ich bin selbst verkäufer und habe einen Stock von 500.- Wenn ein Kunde mit einer 1000er Note bezahlt und der Artikel weniger als 500.- kostet hab ich auch keine Chance! Es sollte halt auch in einem Verhältnis sein! Bei 13.50 sollte sie aber auf jeden Fall rausgeben können!

Marben 
Beitragsersteller
 06.10.2008, 10:56

Wenn ich einen 0,50 EUR Artikel mit 500 EUR bezahlen will, seh ich das ja auch ein. Aber bei 50 EUR?

moon73  06.10.2008, 11:02
@Marben

Was ist denn das für ein Vergleich? Hier war die Rede von 50 Euro bei einem Warenwert von 13 Euro. Ich denke jedes Geschäft sollte darauf herausgeben können!

moon73  06.10.2008, 11:03
@moon73

STimmt hast du ja gesagt:Bei 13.50 sollte sie aber auf jeden Fall rausgeben können! Sorry ;-))

Rabbicook  06.10.2008, 11:28

Es gibt gar keine 1000 Euro Scheine

TimRobot  06.10.2008, 14:58
@Rabbicook

Das ist richtig! Nicht Euro! Aber Franken! Schweizer Franken um genau zu sein! Und ja ich bin auch der Meinung sie sollte rausgeben können! Wenn sie es aber nicht kann, bringts auch nix ums verrotten Rausgeld zu fordern!

Was erwartest du von einem stinknormalen Mensch am frühen Morgen? Mann, die war selber noch nicht wach und dein 50er hat sie regelrecht überrumpelt. Es gibt Menschen, die sind richtige Morgenmuffel und sehen morgens total unfreundlich aus. Dazu kommt auch noch deine Laune, bevor du den Laden betreten hast. Wenn die schon vorher im Keller war, hat die Situation im Laden dir den Rest gegeben. Hab ich recht? :)

Die Antwort auf deine eigentliche Frage ist: Nein, Verkäufer sind nicht verpflichtet, dir einen Schein zu wechseln, wenn sie danach nicht genügend Wechselgeld in der Kasse haben werden.

Wenn ein Kunde gleich am frühen Morgen zu mir kommt und eine Matratze zurückgeben will und ich ihm das Geld nicht auszahlen kann, dann muss er leider zum späteren Zeitpunkt wiederkommen, um sein Geld zu bekommen. Und ob er sich aufregt oder nicht, an der Tatsache, dass in der Kasse zu wenig Geld ist, kann er eh nichts ändern. Da ist seine ganze Aufregung für die Katz.

Es klingt lachhaft, ist aber so: er ist NICHT verpflichtet, zu wechseln.

Die Ware wird zu einem bestimmten Preis angeboten; i.d.R. beinhaltet dieser die Handelsspanne und div. Nebenkosten.

Wenn Du die Ware zu diesem Preis haben möchtest, verdient der Verkäufer natürlich an diesem Handel und wird alles dafür tun, Dir den Erwerb zu erleichtern -- z.B. durch Wechselgeld.

Er ist dazu aber nicht verpflichtet; d.h. jeder Verkäufer könnte theorethisch auf passende Zahlung bestehen -- das tut nur keiner, weil es geschäftsschädigend wäre.

es kommt doch auch immer auf den ton an. ich arbeite in der gastronomie und wenn ich gerade den abend angefangen hab, dann nehm ich auch keine 100er an. 50er ist so ne sache. einmal geht, einzweites mal ist schon ärgerlich, und beim 3. dann keine chance mehr rauszugeben. Um das zu vermeiden kann man doch höflich drauf hinweisen, dass der abend/tag doch noch sehr jung ist und nicht erwartet werden kann, dass man schon wechselgeld hat. abgesehen davon kommt es auch drauf an, was man kauft/konsumiert. eine kleinigkeit die nicht einmal 5Euro kostet mit großen scheinen zu zahlen, find ich schon unzumutbar und frotzelei.

Marben 
Beitragsersteller
 06.10.2008, 10:57

Wenn sie das nett gesagt hätte, hätte ich auch kein aufstand gemacht.

Wenn sie nicht genügend Wechselgeld hat, wie soll sie wechseln? Selbst wenn sie dazu verpflichtet wäre. Aber ich finde auch, dass man als Kunde schon auf genügend kleine Scheine achten sollte und nicht so kleine Beträge mit 50€-Scheinen zahlen muss. Besonders in kleineren Geschäften.

Marben 
Beitragsersteller
 06.10.2008, 10:48

Wenn der Geldautomat nur 50 EUR ausspuckt und die Verkäuferin nicht in der Lage ist Wechselgeld zu beschaffen, wieso ist das mein Problem?

Klabauter  06.10.2008, 10:49
@Marben

Weil Du die Ware haben willst.

Katzentatze  06.10.2008, 10:51
@Marben

Dass ist insofern dein Problem, dass du in diesem Geschäft deine Ware nicht bekommen wirst, wenn du nicht genügend kleines Geld dabei hast. somit dich nur ärgern must und evtl. doppelte Wege hast, weil du dir entweder ein anderes Geschäft oder eine Wechselmöglichkeit suchen must.

moon73  06.10.2008, 10:51
@Klabauter

Das Geschäft muß in der Lage sein, auf 50 Euro herauszugeben, ansonsten gehe ich als Kunde nämlich woanders einkaufen und dann kann das Geschäft nämlich sehen wo es bleibt - ich glaube kaum ,daß sich heutzutage das irgendein Geschäft erlauben kann, seine Kunden wegzuschicken!

Marben 
Beitragsersteller
 06.10.2008, 10:52
@Klabauter

Nee ich kann auch wo anders kaufen, wo sie sich nicht so anstellen. Sie will verkaufen!

Marben 
Beitragsersteller
 06.10.2008, 10:54
@Katzentatze

Wenn Verkäufer nicht mehr wechseln können oder wollen dann brauch man sie auch nicht! Da kann man auch automaten hinstellen wo man das passende Geld einwerfen muss.

Katzentatze  06.10.2008, 10:59
@Marben

Zwischen nicht können und nicht wollen liegen Welten. Und bei Automaten könnte man ja nicht über unwillige Verkäuferinnen schimpfen und man bräuchte ja auch genügend Kleingeld.

moon73  06.10.2008, 11:02
@Katzentatze

Automaten nehmen ja in der Regel auch Banknoten ;-D