Ist die Lohnabrechnung ein Dokument welches man im Original aufbewahren muß?

5 Antworten

Aufbewahrungsfristen hatte ich erst vor kurzem in der Berufsschule. Also gesetzlich gesehen auf jeden Fall 10 Jahre, lt. meiner persönlichen Meinung für immer. Soweit meine Lehrerin das aber behandelt hat, ist es auch möglich die Dokumente auf dem Rechner aufzubewahren (also wie du sagtest als PDF), dann muss aber sichergestellt werden, dass das Dokument schreibgeschützt ist und nicht verloren geht (Datensicherung ist dabei ein MUSS!)

Nenne mir bitte den Gesetzestext, wo das stehen soll!!!

Also wenn die jährliche Meldung an die Sozialkassen erstellt ist, wird diese meist nicht mehr benötigt. Du kannst auch in regelmäßigen Abständen, Kontenklärung bei deiner zuständigen Rentenkasse beantragen. Dort ist alles aufgeführt und kann mit den Gehaltsnachweisen verglichen werden. Viele sagen 10 Jahre ist genug. Aber im Grunde musst du es selbst wissen, ob du genügend Platz hast. Oder scanne sie ein, und speichere sie sicher ab. Am besten auf 3 verschiedenen Datenträgern!

nö, bist du nicht. Jedoch kannst du dann auch nicht nachweisen, dass etwas schief läuft und ahst keine Verdienstbescheinigungen. Sie digital aufzubewahren reicht meines Erachtens.

Für die Rentenversicherung reicht das Aufbewahren der Lohnabrechnungen des vergangenen Jahres. Bis spätestens April des Folgejahres (oder bei Wechsel des Arbeitgebers) erhälst Du eine Sozialversicherungsmeldung. da steht alles drin was Du zum Nachweis gegenüber der Rentenversicherung brauchst.
Die SV-Meldung bewahrst Du auf bis Du von der Rentenversicherung die erste sog. Aufrechnungsbescheinigung bekommst. Da sind dann Deine ganzen Beitragszahlungen aufgelistet zum Abgleich. Wenn Du Dich da innerhalb einer bestimmten Frist nicht meldest gilt das als anerkannt und bestätigt. Die Aufrechnungsbescheinigung wiederum bewahrst Du auf bis die nächste kommt. Es ist jedesmal Deine gesamten Beitragszahlungen aufgeführt. Die bewahrst Du wieder auf und kannst die Vorhergehende wegschmeissen, usw. usf.
Ich nehm mal an, dass Du Deine Abrechnungen sofort auf Richtigkeit kontrollierst, also brauchst Du sie dann nicht mehr.
Für eine evtl. Kreditaufnahme ist es sinnvoll die Dezemberabrechnung 2 Jahre aufzubewahren weil die Bank sie evtl. sehen will.
Für die Steuererklärung benötigst Du die Abrechnungen auch nicht.. Die Daten entnimmst Du der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung, mehr will das FA nicht wissen.
Die Steuererklärungen und -bescheide hebst Du 10 Jahre auf, dann hast Du allen Eventualitäten Genüge getan.
Das elektronische speichern ist gesetzlich noch nicht endgültig geregelt und anerkannt. Da könnte es passieren, das irgendein Richter oder Institution Deine PDF-Ausdrucke nicht anerkennt. Zum persönlichen Gebrauch natürlich ganz praktisch. Man muss nicht in irgendwelchen Ordnern kramen sondern schaut auf dem PC nach.

Die Lohnabrechnungen müssen nicht aufgehoben werden,trotzdem würde ich es aus eigenem Interesse tun.

Was möchtest Du wissen?