haus kaufen ohne finanzierung

5 Antworten

Das wird bei diesem Betrag vermutlich nur ein ziemlich kleines Haus auf dem Lande werden. Falls der Betrag doch nicht reicht, müßt Ihr noch ein Darlehn aufnehmen. Die Zinsen dafür sind steuerlich nur (teilweise) absetzbar, wenn Ihr das Gebäude mind. teilweise vermietet.

An Kosten kommen auf Euch zu: Maklerkosten, Notar- und Gerichtskosten, Grunderwerbsteuer und evtl. Erschließungskosten (wichtige Frage! Vor dem Kauf prüfen lassen!) und Renovierungskosten. Und Umzugskosten! Ihr braucht auch eine Instandhaltungsreserve von ca. € 10.000.

Daher nicht das ganze Eigenkapital für den Kauf ausgeben.

da sind schon einige kosten im jahr zu bewältigen aber weiß nicht genau welche nur das du es im grundbuch eintragen lassen musst,kostet auch was

Das Finanzamt will keinen "Teil haben"!

Es fallen nach dem Kauf lediglich die Grunderwerbssteuern an.

Der Nachteil bei einer 100-prozentigen Eigenfinanzierung wie in Deinem Fall: Du kannst keine Zinsen steuermindernd geltend machen, da Du keine zahlst.

Der Vorteil: Du hast keine Bank im Nacken, die jeden Monat Geld sehen will, weil Du Zinsen zahlen musst.

Respekt übrigens zu diesem Sparerfolg.

habe ich noch nie gehört! du must allerdings grunderwerbssteuer zahlen, wie alle anderen auch. wenn das haus gewerblich genutzt wird, kann eine finanzierung vorteilhaft sein. da kann dich aber dein steuerberate besser beraten.

Da ist mir schon sehr mit weitergeholfen. Das Haus wird tatsächlich auf dem Land stehen und nur ca hundert qm haben da unsere Tochter Schwerbehindert ist und im Rollstuhl sitzt. Deshalb auch nur eine etage. Das geld ist ehrlich angespart. Bin Zimmermann und kenne mich recht gut mit Bausubstanz aus. Danke erstmal an alle. Wer noch was weiß kann es gerne noch dazu schreiben. Gruß rens 81

Was möchtest Du wissen?