Gilt an einem grundstück "Betreten verboten ELTERN HAFTEN FÜR IHRE KINDER"

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kinder haften je nach Alter selbst Der erste "Fehler“: Zunächst einmal haften nicht die Eltern, sondern die Kinder selbst, je nach Alter. Grundsätzlich gilt die Siebenjahresgrenze. Kinder unter sieben bleiben außen vor, wenn beim Nachbar mal die wertvolle Vase zu Bruch geht. Nur für den Straßenverkehr hat der Gesetzgeber die Siebenjahresgrenze ausnahmsweise auf zehn Jahre angehoben. Bis zu diesem Alter können Kinder die besonderen Gefahren des fließenden Verkehrs noch nicht einschätzen. Wenn ein Kind jedoch nur ein parkendes Auto mit dem Kickboard streift, gilt - wie in allen anderen Fällen: zwischen sieben und achtzehn haften Kinder, wenn sie die nötige „Einsichtsfähigkeit“ besitzen. Ein dehnbarer Begriff, den die Gerichte auslegen müssen. Leitlinie: Je älter, desto schneller ist ein Kind dran. Dass man nicht Zündeln darf, muss auch schon ein 9-Jähriger wissen, und dem 14-Jährigen geben die Gerichte auf, Graffiti an Nachbars Haus als Sachbeschädigung zu erkennen.
Kinder haften je nach Alter selbst Der erste "Fehler“: Zunächst einmal haften nicht die Eltern, sondern die Kinder selbst, je nach Alter. Grundsätzlich gilt die Siebenjahresgrenze. Kinder unter sieben bleiben außen vor, wenn beim Nachbar mal die wertvolle Vase zu Bruch geht. Nur für den Straßenverkehr hat der Gesetzgeber die Siebenjahresgrenze ausnahmsweise auf zehn Jahre angehoben. Bis zu diesem Alter können Kinder die besonderen Gefahren des fließenden Verkehrs noch nicht einschätzen. Wenn ein Kind jedoch nur ein parkendes Auto mit dem Kickboard streift, gilt - wie in allen anderen Fällen: zwischen sieben und achtzehn haften Kinder, wenn sie die nötige „Einsichtsfähigkeit“ besitzen. Ein dehnbarer Begriff, den die Gerichte auslegen müssen. Leitlinie: Je älter, desto schneller ist ein Kind dran. Dass man nicht Zündeln darf, muss auch schon ein 9-Jähriger wissen, und dem 14-Jährigen geben die Gerichte auf, Graffiti an Nachbars Haus als Sachbeschädigung zu erkennen.

Huch, wo ist die eingestellte Quelle abgeblieben?

http://www.3sat.de/specials/81186/index.html

@GerdaG

Hmmm... An Stelle des Links steht der Text 2x in Deiner Antwort...

@sender

Oh ja, Sender, sehe ich auch gerade. Egal, nun steht Text und Quelle da.

Eltern haften schon für ihre Kindern wenn diese über 7 sind, wenn Schäden verursacht wurden. Allerdings haftet der Grundstücksbesitzer trotz Aufstellen eines Schildes wenn sich ein Kind verletzt und das Grundstück nicht ausreichend abgesichert war. Wenn es ein vollkommen unbebautes Grundstück ist auf dem nichts steht, dann kann es auch keine Probleme geben. Das ist ja dann wie eine Wiese ohne Zaun

Eltern haften für ihre Kinder, wenn sie die Aufsichtspflich verletzt haben und keinen Einwand erbringen können (vermutetes Verschulden)

Das ist wirklich ein alter Mythos! Selbst, wenn die Aussage "Eltern haften für ihre Kinder" zufällig aufgrund des Alters des Kindes und anderer Faktoren zutrifft, selbst dann hat derjenige, der das Schild aufhängt nicht die Gesetzeslage zu bestimmen. Das kann allein der Staat!

Zum Beispiel ein weiterer Mythos aus dieser Reihe: Unter Kreuzworträtsel-Gewinnspielen liest man häufig: "Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!" - das ist absolut lachhaft! Als ob man in einem Rechtsstaat mal einfach so den Rechtsweg ausschließen könnte! Das geht natürlich nicht! Den Rechtsweg kann man immer gehen und so ist das auch mit den Baustellenschildern!

Allerdings: Verboten sind die Schilder auch nicht. Und als Abschreckung haben sie sich bewährt. Darum werden sie wohl auch weiterhin geduldet und von so manchem für Ernst gehalten.

wenn ich auf nachbars rasen schaiße weil kein zaun drum ist, muss ich ja auch für geradestehen ^^ oder meine Eltern

Was möchtest Du wissen?