Darf ein Anwohner einfach ein "Betreten verboten " Schild aufhängen?

 - (Recht, Verkehr, Grundstück)  - (Recht, Verkehr, Grundstück)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

aufstellen darf er das schild schon, die Frage ist halt, wie weit er vorgehen darf, wenn die Kinder das Schild einfach ignorieren. Und Eltern haften natürlich nicht für ihre Kinder, auch wenn das da steht.

Natürlich darf sie das. Wenn man ein Grundstück, egal wie klein, kauft, mietet oder pachtet, man hat jeweis die Verfügungsgewalt darüber und kann das Ding zustellen oder auch einzäunen, wenn man möchte.

Ich weiß nicht, wie mein Vorredner auf den dünnen Ast kommt, das die das nicht darf, dann dürfte man seinen gemieteten Parkplatz auch nicht sperren, um das Draufstellen anderer Fahrzeuge zu verhindern.

Das Eltern haften für Ihre Kinder ist natürlich völliger Blödsinn, niemand haftet letztlich, solange die Aufsichtspflicht nicht grob verletzt wird, für Kinder bis zum 7 Lebensjahr. Wenn Deine Kinder sich nicht daran halten, dann halt nicht.

Warum die das macht, Kleingeistigkeit vermutlich. Das ist meins und die Kinder sollen da nicht drauf und zudem spielen die da Ball und sich unerzogen und -... und... Nachbarn halt, Deutschlands liebster Krieg ist der Nachbarschaftskrieg. Ich würde die nicht einmal ansprechen, solche Leute muss man machen lassen.

Nein natürlich nicht. Aber laut Ergänzung ist sie gar nicht Anwohnerin, sondern Mieterin (ein gealtiger Unterschied) und damit darf sie ihre "vier Wände" natürlich schützen. Alles eigentlich ganz einfach und die Eltern sind drann, falls es zu Schäden am Stellplatz oder am Fahrzeug kommt.

Auch alles ganz einfach.

Deine Wohnungstür ist doch sicherlich auch zu oder kann jeder mal eben durch Deine Bude toben und wieder gehen.

Alles Gute.

es ist ihr Grundstück bzw. sie hat es gemietet. Natürlich darf sie das und außerdem könnte sie ansonsten bei einem Unfall evtl. zur Haftung herangezogen werden.

Privatparkplatz - Parken verboten Schild aufstellen?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu meinem Parkplatz.

Erstmal zur Ausgangssituation: Ich wohne in einem Haus mit insgesamt 12 Wohnungen und bin Eigentümer einer dieser. Wir haben einen Parkplatz vor der Türe mit insgesamt 15 Stellplätzen. Jeder Wohnung ist ein Stellplatz zugeordnet und die drei übrigen gehören zu meiner Wohnung. (Wurde vertraglich so festgelegt). Bin also auch Eigentümer von 4 Stellplätzen. Nun kommt es des öfteren vor, dass die drei übrigen Stellplätze einfach zusätzlich benutzt werden von irgendwelchen Mietern oder Besuchern.

Trotz mehrfacher Hinweise meinerseits und Androhungen, dass ich die Fahrzeuge abschleppen lasse wird munter weiter geparkt. Die Bewohner können die Parkplätze von mir aus gerne Mieten, habe ich auch schon öfters gesagt. An der Hauswand zum Parkplatz hin, ist auch ein Schild mit dem Parkverbot Hinweis angebracht, dies gilt aber allgemein für den gesamten Parkplatz. (falsch geparkte Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt)

Es scheint, wie mit kleinen Kinden, als ob erst etwas passieren muss bis die Leute sich an die Regel halten. Habe mich ein bisschen informiert und bin zu dem Schluss gekommen, dass abschleppen die schlechteste Variante ist, da man sehr wahrscheinlich auf den Kosten sitzen bleibt. Es gibt ja aber die Möglichkeit über den Anwalt eine Unterlassungerklärung zu machen, die Anwaltskosten etc. kann dann auch direkt dem Falschparker berechnet werden. Ich denke das wäre der beste Weg. Dazu müsste ich aber direkt auf meinen Parkplätzen ein Schild anbringen mit dem Hinweis "Privatparkplat", hier gilt das allgemeine Schild wohl nicht.

Kann ich jetzt einfach auf meinen drei Parkplätzen ein Schild anbringen? Ich müsste das mit einem Pfosten in den Boden rammen. Und dies würde das Einparken für andere erschweren da es ja ein großer Parkplatz mit 15 Stellplätzen ist. Aber ich bin ja Eigentümer, dies sollte eingentlich kein Problem sein oder?

Vielleicht hat jemand ja auch ncoh eine bessere Idee zur Vorgehensweise? Bin ja eigentlich wirklich nciht kleinkariert, aber das ist echt teilweise schon dreist was die bringen. Und da muss ich jetzt einfach was dagegen unternehmen :)

Vielen Dank für eure Hilfe und sorry für den langen Text! :)

...zur Frage

Kann Grundstückszufahrt verwehrt werden (Bordsteine bereits abgesenkt )?

Hallo, vor einigen Jahren wurde vor unseren (Reihen-)Häusern der Grünstreifen durch einen Parkstreifen ersetzt und auf Wunsch der Anwohner direkt mit abgesenkten Bordsteinen versehen um die Zufahrt auf die Grundstücke zu ermöglichen... Aufgrund der kleinen Grundstücke und mangelnden Interesse an Stellplätzen auf dem eigenen Grundstück wurden allerdings nie Stellplätze oder carports errichtet. Nun war ich als Neuankömmling in der Siedlung guter Dinge und habe das Bauamt mit o.g. Anliegen aufgesucht und habe eine Absage bekommen...Grund dafür ist nicht das Carport...das wäre sogar Genehmigungs frei...sondern die Sorge um verloren gehende Parkflächen vor den Häusern da die Einfahrten logischer weise frei gehalten werden müssten. Selbst das nötige überqueren des Fußweges (zwischen Parkstreifen und Grundstück) würde kein Problem da stellen laut Amt.

Nun frage ich mich welchen rechtlichen Hintergrund das Amt dafür hat? Bzw. gibt es überhaupt einen? Nach meiner Auffassung gibt es da nicht viel was mir verboten werden könnte... Das Carport bzw. der Stellplatz ist Genehmigungs frei, das Parken auf dem eigenen Grundstück sowieso, der Bordstein ist bereits abgesenkt und der Fußweg darf überfahren werden. Was könnte man Rechtlich also vorbringen um mir das zu verwehren? Oder anders herum...was gäbe es für mich noch zu beachten?

Vielleicht weiß ja jemand hier Rat ;) Vielen Dank.

...zur Frage

Betreten von parkflächen verbieten und Anzeige erstatten?

Hallo zusammen. Ich kam heute mit Meinem Nachbarn in ein verbalen Gerangel. Zuerst mal wohne ich an einer Straße wo diverse Reihenhäuser senkrecht zu Straße gebaut sind. Passend zu den Reihenhäuser stehen auch Garagen an der Straße dran die aneinander gebaut sind und somit einen gemeinsamen Garagenhof bilden. Ich wohne an einer hausreihe und mein Nachbar in ner anderen und unsere Garagenhöfe sind durch einen Durchgang und einer Hecke getrennt. Ich soll seiner Meinung nach vor 8 Wochen seine Tochter fast rückwärts angefahren haben als ich auf auf seinem Garagenhof (der mit anderen geteilt wird) mein Auto gewendet habe während sie wohl mit Kreide darauf gespielt hat. Da ich davon selber nichts mitgekriegt habe und er mich nie drauf angesprochen hat bezweifel ich es das es wahr ist. Aufjedenfall wollte ich heute wieder kurz auf seiner Fläche wenden als er mich von hinten zugestellt hat und mir aggressiv gesagt hat das das betreten verboten ist (welches er durch ein gelbes Schild in der Mitte der garagenreihe seit kurzem gekennzeichnet hat.) weil wie gesagt ich angeblich seine Tochter fast angefahren habe. Und falls ich je wieder nur ein Reifen darauf stellen würde, würde er Anzeige gegen mich erstatten. Nicht falsch verstehen, ich kann verstehen das er sich Sorgen um seine Tochter macht nur kam der mir heute so blöd und aggressiv das ich gerne mal die sachliche Lage wissen würde. Kann man durch ein Schild die komplette parkfläche sperren? (wahrscheinlich hat er sich mit den Nachbarn der Häuserreihe abgesprochen). Dürfen Kinder dort einfach so Spielen? Dürfte ich Anzeige erstattet sobald jemand auf meinem parkhof wenden bzw nur ein Reifen abstellt wenn ich ein Schild hinhänge?

Danke schonmal im voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?