Anonyme Postzustellung bei unbewohntem Haus?

4 Antworten

Wie kommt man denn auf solch eine Idee ?

ich denke mal, dass der Brief nicht ankommen wird.

Der Stammzusteller kennt seine Kunden und wird den Brief an den früheren Bewohner weiterleiten - so er noch lebt.

Eventuell hat er auch einen Nachsendeantrag gestellt.

Wenn nicht, dann geht die Ware zurück.


 

Was ein Irrsinn ?! Weshalb auf eine andere, unbewohnte, Adresse bestellen, wo Sie vielleicht nicht mal den Schlüssel des Briefkastens haben ? Ich verstehe Sie nicht. Tut mir Leid, aber da hakt's bei mir aus. Scheint's wollen Sie etwas verstecken.

Sie hätten vielleicht besser getan, postlagernd schicken zu lassen. Aber auch da muss man seinen wirklichen Namen angeben und Ausweis zeigen. So wie Sie Ihr Vorgehen beschreiben, scheint mir irgend etwas in Ihrem Verhalten unklar oder gar sehr unsauber zu sein.

Auch wenn es nicht legal sein wird
Und du ja irgendwie an das Innere des Briefkastens kommen Musst wird er bestimmt ankommen wenn es nur ein Brief ist
Aber warum bestellst du das nicht zu nem Freund wenn es zuhause keiner mitkriegen soll

Danke.

Aber denkst du wirklich der wird ankommen, weil seit ca. 4 Monaten da keiner mehr wohnt.

Ich vermute das die Post nicht bei jedem Brief erst die Stadt kontaktiert und erfragt ob der Empfänger auch da gemeldet ist
Von daher wird der Bote einfach seinen Job machen wenn es den möglich ist und den Brief in den Briefkasten schmeißen auf dem der Name des Empfängers steht

Aber ein nachsende Antrag des vorherigen Bewohners könnte dafür sorgen das er nicht dort ankommt

Eine Bestellung per Brief?

So, so ...

Wie kommst du an den Brief denn dann dran, du willst doch wohl nicht dich an fremden Briefkästen heranmachen?

Wo wohnst du denn so? Wollte mir auch was bestellen, das lass ich dann zu dir nach Hause liefern. Keine Sorge, ich bestelle nur ein neues Schlafzimmer, lass ich bei dir aufbauen, ich komme dann Nachts durch die Wände bei dir vorbei (Türen aufbrechen, finde ich nicht so schön) und nehme dann mein Schlafzimmer mit, bitte schauen, dass du dich  in meinem neuen Bett nicht befindest, nicht das ich dich beim Herausholen meiner Möbel im Nachtflug auf die Straße / Gebüsch plumpsen lasse.

Alles nur fiktiv, keine Bange, möchtest du das für dich selbst denn auch...

Das wäre die Fragestellung

Vermieter benutzt unseren Briefkasten mit

Hallo liebe Community, ich hätte eine wichtige Frage und hoffe dass mir jemand weiter helfen kann!

Wir wohnen seit August 2012 in unserer neuen Wohnung in einem Haus mit zuerst 6 Parteien. Dann hat unsere Vermieterin den "Dachboden" über unserer Wohnung gekauft diesen für sich als Wohnung ausgebaut.

Uns wurde einfach "mitgeteilt" -ohne uns zu fragen ob das für uns okay ist- dass sie ab Januar unseren Briefkasten mitnutzen wird (d.h. dass sich von Anfang an noch Schlüssel in ihrem Besitz befunden haben) Anfangs haben wir das noch toleriert, da sie sehr freundlich uns gegenüber waren und sie uns erklärt hat, sie dürfe vor dem Haus keinen eigenen Briefkasten anbringen, da es sich um eine Wohnanlage handle bei der alles einheitlich aussehen müsse. Jetzt wurde sie uns gegenüber aber immer unverschämter und bestellt auch sehr viele Sachen im Internet, wodurch der Postbote mehrmals wöchentlich bei uns klingelt (eigene klingel haben sie auch nicht) und uns diese aufs Auge drücken will.

Lange Rede kurzer Sinn: wir haben ihnen jetzt per einschreiben mitgeteilt, dass wir um die Herausgabe aller schlüssel (briefkasten und eventuell auch noch für die Wohnung). Haben die Bestätigung von der Post, dass das Einschreiben am 28.6. entgegengenommen wurde. Am 7.7.13 ist jetzt die von uns gesetzte Frist für die Schlüsselübergabe abgelaufen, wurde aber von ihr völlig ignoriert.

Können wir jetzt die Schlösser von Wohnungstür und Briefkasten auf ihre Kosten austauschen lassen, oder müssen wir noch eine Mahnung schicken?

VIELEN DANK !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?