Wie viel Geld erhalte ich zurück bei einer Absetzung des Zweistudiums?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Werbungskosten (die über dem Pausch-Betrag von 1000€ p.a. liegen) reduzieren Deinen zu versteuerndes Einkommen. Am Beispiel:

  • bei einem zu versteuerndem Einkommen von 40.000€ (nach Abzug der Werbungskostenpauschale und Vorsorgeaufwendungen und Sonderausgaben) hat man ca. 9.500€ (ink. Soli ohne Kirchensteuer) Steuern zu zahlen

  • wenn nun 10.500€ Werbungskosten abgezogen werden, so reduziert sich das zu versteuernde Einkommen von 40.000€ auf 30.500 (weil 1000€ Pauschale). Nun wird von diesen 30.500 die Steuer berechnet und das ergibt hier ca. 5.750€ zu zahlende Steuer (ink. Soli ohne Kirchensteuer)

die Differenz beträgt in diesem Falle also ca. 9.500 - 5.750 = 3.750€ weniger Steuern

Es hängt also von Deinem persönlich (Grenz)Steuersatz ab:

  • Maximal 42% plus Soli werden von zusätzlichen Ausgaben/Werbungskosten wieder per Steuererklärung erstattet, wenn das zu versteuernde Einkommen über 53.000€ liegt.
  • bzw. 45% plus Soli wenn das zu versteuernde Einkommen über 250.000€ liegt.
  • darunter zahlt man weniger (Einkommens)Steuer, folglich wird auch nur diese erstattet. Das nennt sich dann Steuerprogression
  • Da normalerweise die Lohnsteuer direkt vom Arbeitgeber abgeführt wird, erhält man bei hohen Werbungskosten nach der Steuererklärung eine Steuerrückzahlung

Sehr anschauliche und gut erklärte Antwort. DH!

Leider wird sie die Fragestellerin etwas enttäuschen, aber das liegt am Steuertarif. Vielleicht noch eine Ergänzung: sie könnte für die im Kalenderjahr glaubhaft gemacht anfallenden Studienkosten einen Freibetrag für die Lohnsteuer eintragen lassen, so dass die Steuererstattung schon unterjährig erfolgt. Das Lohnsteuerermäßigungsverfahren ist hier umfassend erklärt:

https://www.smartsteuer.de/portal/lexikon/L/Lohnsteuerermaessigungsverfahren.html

1

Was möchtest Du wissen?