Wie verbucht die GmbH Ihren Gewinn bzw. Verlust aus Ihren Beteiligungen ?

1 Antwort

Ich habe jetzt den Kontenrahmen nicht vorliegen. ist das Konto (die Nummer) wichtig.

Aufjeden Fall gehört es auf:

Erträge (respektive Verluste) aus Beteiligungen an Personengesellschaften. Diese Buchung ist stichtagsgenau auszuführen. Also nciht bei Eingang von Geld oder So, sondern für das Ende des Geschäftshahres der KG (Beispiel 31. 12.) dann auch per 31. 12. bei der GmbH.

Das der Steuerberater sich nicht festlegen wollte halte ich für sehr seltsam.

GF-Gehalt besser aus operativer Holding beziehen oder aus dem Stammunternehmen?

Ich erwerbe derzeit ein mittelständisches Unternehmen (GmbH). Hierzu gründe ich eine Holding-Gesellschaft als GmbH & Co. KG. Diese Holding soll zum einen die Unternehmensanteile als Gesellschafter halten, eben aber auch die Vermietung und das halten der Immobilie übernehmen. Nun ist geplant weitere Umsätze innerhalb dieser operativen Holding zu generieren.

Meine Frage an dieser Stelle: Ist es besser das GF-Gehalt aus der Holding zu beziehen oder aus dem hauptumsatzführenden Unternehmen !?

Mir gehts halt u.a. um das Thema Höhe des Entgeltes. Kommt es aus der Holding so ist es im Hauptunternehmen durch getrennte Buchhaltungen nicht sichtbar. Steuerlich dürfte es bedingt durch einen Gewinnabführungsvertrag kaum einen Unterschied machen, oder ?

...zur Frage

Geschäftsführung bei e.K. identisch mit GmbH?

Hallo Leute, bei einer GmbH, sollte, bzw. muss der Geschäftsführer ja bei der GmbH angestellt sein und sollte ja auch etwas verdienen. (Wie ich weiß, darf er keine Erfolgsabhängigen Lohn haben, wenn ich das damals richtig verstanden hatte. Sprich, einen variablen Lohn von 0 bis je nach Gewinn und Umsatz)

  1. Wie ist das eigentlich bei einem eingetragenen Kaufmann. Kann ein e.K. ganz normal wie in einer GbR. oder Einzelunternehmung ohne Anstellung nebenher das Gewerbe führen (zum Beispiel neben einer Hauptbeschäftigung) ohne angestellt zu sein?

In einem Script habe ich folgendes gelesen: "Da das Inventar das Eigenkapital ausweist, lässt sich aus dem Vergleich der Inventare zweier nachfolgender Geschäftsjahre, unter Berücksichtigung der [Privateinlagen] und [Privatentnahmen] der Eigentümer, der [Gewinn] (oder Verlust) des Unternehmens ermitteln. Diese Art der Gewinnermittlung entspricht dem [Betriebsvermögensvergleich] nach § 4 [1] [EStG]."

2.Ich dachte, dasss man Privateinlagen und Entnahmen normalerweise nicht berücksichtigt hatte? (Kann man überhaupt bei einem e.K. wie bei einer GbR. problemlos einfach Privateinlagen buchen und Entnahmen betätigen? Bei einer GmbH ging das ja nicht ohne weiteres. Da hat man sich meines Wissens ja Kredite usw. gewährt.

Grüße

...zur Frage

Muss ein lediger nebenberuflicher Gesellschafter-Geschäftsführer (ohne Gehalt) eine Steuererklärung abgeben?

Aktuell muss ich keine Steuererklärung abgeben, weil ich lediger Arbeitnehmer bin. Ich möchte demnächst nebenberuflich und alleine eine UG (haftungsbeschränkt) gründen. Damit wäre ich ein nebenberuflicher Gesellschafter-Geschäftsführer. Ich weiß, dass ich meinen Arbeitgeber darüber informieren sollte bzw. muss. Es handelt sich bei der UG (haftungsbeschränkt) um ein Startup, welches am Anfang keinen Gewinn erwirtschaften wird.

Aus diesem Grund, würde ich (von Beginn an) auf ein Gehalt aus dem Startup verzichten wollen.

Muss ich nun eine Steuererklärung abgeben, auch wenn ich als nebenberuflicher Gesellschafter-Geschäftsführer kein weiteres Gehalt beziehe?

Bevor ich mit dem Startup gewinne erwirtschaften würde, würde ich später (gemeinsam mit der UG (haftungsbeschränkt)), eine Compagnie Kommanditgesellschaft gründen wollen. Damit könnte ich die Gewerbesteuer bis zu einem Freibetrag von 24.500 EUR sparen. Außerdem ist die Entnahme der Gewinne aus einer UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG einfacher bzw. kann diese variabel sein.

Ich muss spätestens bei der Entnahme aus der UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG eine Steuerklärung abgeben, oder?

Vielen Dank

Viele Grüße

...zur Frage

Verrechnung von Gewinnen aus Veräußerungsgeschäften mit anderen Einkunftsarten - wie geht das ?

meine Frau beabsichtigt, ein Haus zu verkaufen, das sie vor weniger als 10 Jahren erworben hat - der Gewinn daraus ist also steuerpflichtig wenn mich nicht alles trügt.

Wir beide haben 2003 eine GmbH gegründet, an der sie 50 % hält. Die Anteile dieser GmbH sind aber weniger wert als der ursprüngliche Nominalwert, mit dem sie eingezahlt worden sind.

Ich bin Geschäftsführer der GmbH, beziehe daraus aber nur ein geringes Einkommen.

Ausserdem hat meine Frau Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit und aus Vermietung und Verpachtung.

Wenn ich die Anteile meiner Frau kaufen würde, hätte sie m.W. einen entsprechenden Verlust aus Einkünften aus Gewerbebetrieb.

Also gibt´s meines .Wissens bei uns beiden jetzt Einkünfte aus:

-Vermietung und Verpachtung -Gewerbebetrieb (mein Gehalt und ihre negativen Einkünfte wegen dem Verlust aus dem Anteilsverkauf) -nichtselbständiger Arbeit -privaten Veräußerungsgeschäften.

Frage: Was kann man von diesen verschiedenen Einkünften miteinander verrechnen ?

Danke im voraus für Eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?