Eigenkapital bei einer GmbH & Co KG - Frage zur Bilanz

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einer Gmbh & Co. KG ist die Kapitalaufteilung wie bei einer KG (nur das der Komplementär eben eine GmbH ist).

Daher hat die Komplementärin ein Kapitalkonto das keinen festen Betrag hat.

Das Kommandit kapital besteht aus den eingetragenen Kommanditanteilen. Das kann in der Bilanz auch pro Kommanditist namenlich eingetragen sein:

Kommanditeinlagen:

X 5.000,-

Y 10.000,-

Z 15.000,-

Daneben haben die Kommanditisten noch ein Kapitalkonto 2 auf dem die Gewin- und/oder Verustanteile gebucht werden udn auf dem auch die Gewinnanteile gebucht werden die ausgezahlt wurden.

Denn Gewinn sieht man nur in der GuV weil er in der Bilanz schon den Kommanditisten udn der Komplementärin gutgeschrieben ist.

Das typische Kapitalkonto der Komplementärin sieht etwa so aus:

Vortrag 25.134,-

Auszahlung aus dem Gewinn -20.000,-

Gewinn lfd Geschäftjahr 11.342,-

Komplementärkapital 16.476,-

Das Kommanditkapitlakonto des Kommanditisten verändert sich ncht, bzw. nur, wenn sich die Höhe der Kommanditeinlage ändert.

as Kapitalkoto 2 könnte so aussehen:

Vortrag 7.542,-

Entnahmen 5.000,-

Gewinn lfd. Geschäftsjahr 3.131,-

Kapitalkonto 2 X 5.673,-

In der Bilanz kann man den Gewinn nur sehen, wenn man die Gewinnanteile aller Gesellschafter zusammenzählt. also beser in die GuV sehen.

Die Darstellung des Kapitals dürfte hier nicht vollständig sein. Gem. UGB sollte folgendes aufgeführt sein: A) Eigenkapital I) Komplementärkapital 1. Festkapital 2. Variables Kapital II)Kommanditkapital 1. Bedungene Einlagen 2. abzgl. nicht eingeforderte Einlagen und genehmigte Entnahmen 3. abzgl. Verlustanteile III) nicht durch bedungene Einlagen gedeckte Verlustanteile

wobei Komplementär der (die) Voll- und Kommanditist der (oder die) Teilhafter sind. HTH

Geldanlage Trend Capital Dubai II wer weiß etwas?

Ich habe im Jahr 2007 mein gesamtes Kapital bei der Trend Capital GmbH & Co. Dubai Business Bay II KG angelegt. Die Rendite sollte bei mind. 12 % liegen und die Ausschüttung im Jahr 2008 erfolgen. Bis jetzt ist nicht viel passiert. Ich finde aber keine Informationen ob es möglich ist, das eingesetzte Kapital wiederzubekommen. Deshalb suche ich ebenfalls Betroffene, die mir etwas über ihre Erfahrungen oder Aktivitäten berichten können. Ich hatte ein Schreiben eines Rechtsanwaltsbüros (e;s;b Rechtsanwälte),für eine Sammelklage, sollte aber auch ein paar Tausend € dafür vorstrecken. Ich bin Rentnerin und habe dieses GEld nicht. Wo kann ich Infos oder Hilfe bekomen?

...zur Frage

Eigenkapitalkomponente "atypisch stille Beteiligung" bei Passiva

ich habe mir die Definition einer atypisch stillen Beteiligung bei wikipedia durchgelesen.

  • Wieso geht jemand so eine Beteiligung ein?
  • Wo ist der Unterschied zu Eigenkapital in Form von Aktien bzw. Hybridanleihe/-kapital?
...zur Frage

Verschmelzung GmbH & Co. KG auf GmbH

Hallo Forenteilnehmer,

wie verschmelze ich eine GmbH & Co. KG auf eine schon seit Jahren am Markt tätige GmbH ? Mir ist das Thema von der Seite der reinen Durchführung (inkl. Möglichkeiten), der steuerlichen Seite und dem Umgang mit Risiken sehr wichtig ....

Falls jemand Tipps, Erfahrungen oder einen (aktuellen) Link hat, so wäre ich sehr dankbar!

Grüße, Alex

...zur Frage

Zählt geliehenes Geld als Eigenkapital bei Hausfinanzierung?

Ich spare auf ein Haus. Mein Eigenkapital hält sich dabei leider noch in Grenzen.

Person A schuldet mir so viel Geld, dass mein Eigenkapitalanteil sofort gedeckt wäre. Ich bekomme die Schulden jedoch monatlich über die nächsten 15 Jahre zurück. Die Rückzahlung beruht auf einem Vertrag inkl. Grundbucheintrag als Absicherung (allerdings stehe ich soweit hinten, dass im Zweifel für mich kaum etwas übrig bleibt).

Gehe ich nun zu einer Bank, wird diese monatliche Rückzahlung als Eigenkapital angerechnet oder berücksichtigt?

...zur Frage

Könnt Ihr Euch Euer Eigenheim leisten -würdet Ihr nochmals bauen?

Wenn man normale Berufe ausübt (kein Studium) und durchschnittlich verdient, sollte man sich das Thema Hausbau dann abschminken? Ist es dann überhaupt leistbar? Könnt Ihr Euch Euer Eigenheim leisten oder müsst Ihr richtig oft verzichten dafür? Kann man ohne Eigenkapital, das man sich wirklich selber erspart hat (also nicht geschenkt bekam o. geerbt hat), überhaupt bauen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?