Wie kann ich einen vor einer Woche absgeschlossenen Bausparvertrag widerrufen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Sonne,

wenn Deine Eltern den Vertrag nicht mehr haben wollen, haben sie ein Widerrufsrecht. Sie können 2 Wochen ohne Angabe von Gründen widerrufen. Die Abschlussgebühr gibt’s dann zurück.

Hier die Widerrufsbelehrung der LBS:

Widerrufsbelehrung, Widerrufsrecht:

Sie können Ihre Vertragserklärung auf Abschluss eines Bausparvertrages, der nach den allgemeinen Bedingungen für Bausparverträge (ABB) mit einer Risikolebensversicherung in der Darlehensphase verbunden ist, innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht, bevor Ihnen auch eine Vertragsurkunde, Ihr schriftlicher Antrag oder eine Abschrift der Vertragsurkunde oder des Antrags zur Verfügung gestellt worden ist, sowie nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1,2 und 4 BGB-InfoV sowie nicht vor Erfüllung unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGB-InfoV. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufes. Der Widerruf ist zu richten an: LBS Landesbausparkasse ...

Sollte es Probleme geben mit der Rückabwicklung, gibt es eine Ombudsfrau für Bausparkassen. Da hilft der link unten weiter.

http://www.bausparkassen.de/index.php?id=119&L=0

Viel Erfolg für Deine Eltern.

Die Bausparprämie ist nur vom eigenen Einkommen, der Sparrate udn der nicht zweckfremden Verwendung abhängig.

Wenn aber nciht gebaut, oder getilgt werden soll, scheitert es ja schon an der wohnwirtschaftlichen Verwendung.

Ich würde der hauptverwaltung schreiben, die Eltern wären überredet worden, die Sachlage schildern udn um Stornierung bitten.

Wenn das Abgelehnt wird, einzweites Schreiben mit dem Hinweis dass man sich umsehen wird, ob sich nciht die Bild, oder Akte 10 dafür interessieren wie von den Vertretern des hauses alte Leute über den Tisch gezogen werden.

Anschlussfinanzierung fürs Haus scheitert an 8000€ Restschuld???

Hallo liebe Community,

ich habe bei der Spasskasse mehrere Darlehen abgeschlossen und sitze in der Zinsbindungsfalle. Das hat auch mein Berater erkannt und mir erklärt, dass wir leider Freunde bleiben müssen und ich keine andere Wahl habe.

Meine Finanzierung setzt sich wie folgt zusammen:

1x Endfälliges Darlehen der Spasskasse bis 08.2015 (Vorfinanzierung Bausparvertrag) 1x KFW-Darlehen 124 bis 03.2015 1x Annulitätendarlehen der Sparkasse bis 01.2015 1x Annulitätendarlehen der Sparkasse bis 07.2019 (Schuldübernahme vom Vorbesitzer) 1x Bauspardarlehen, sofort ablösbar

Der Haken an der Sache:

Ich bin in der Lage, das Bauspardarlehen und das Annulitätendarlehen (Schuldübernahme) sofort abzulösen. Die Bank lässt sich darauf natürlich nicht ein, die haben mich als Kunden schätzen gelernt. Das Bauspardarlehen wird abgelöst. Somit würden bei einer Umschuldung im kommenden Jahr ca. 7800€ aus der Schuldübernahme im ersten Rang stehen bleiben. Der Rest müsste nach meinem Verständnis zweitrangig finanziert werden. Somit muss ich die Angebote der Bank akzeptieren. Was kann ich machen?

Der Wert meines Hauses Beträgt ca. 180.000€, die Restschuld beläuft sich in 2015 auf ca. 65000€. Als Sicherheiten sind das Haus sowie eine Kapitallebensversicherung über 130000€ (Rückkaufwert ca. 20000€) zu Gunsten der Sparkasse abgetreten. Weiterhin bin ich Beamter auf Lebenszeit und habe keine weiteren Kredite, also dürfte es hinsichtlich der Kreditwürdigkeit keine Probleme geben.

Bis auf das Schuldübernahmedarlehen sind alle anderen mit der ungültigen Widerrufsbelehrung versehen, das habe ich anwaltlich prüfen lassen, also theoretisch kündbar aber wirtschaftlich unsinnig.

Ich würde mich über neue Denkanstösse freuen

Viele Grüße aus dem Norden

Spasskasse0815

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?