Wenn man nach Kündigung Abfindung bekommt, wird das dann erst aufs Arbeitslosengeld angerechnet?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Diese weit verbreitete Auffassung hat ihren Grund wohl darin, dass vor einigen Jahren tatsächlich eine Anrechnung von Abfindungen auf Arbeitslosengeld stattgefunden hat. Die damalige Regelung wurde aber schon vor längerer Zeit abgeschafft. Seitdem gibt es keine grundsätzliche Anrechnung von Abfindungen auf Arbeitslosengeld mehr. Statt dessen findet eine Anrechnung nur noch unter bestimmten Voraussetzungen statt, die in § 143a SGB III geregelt sind." Hier schön nachzulesen http://www.dr-hildebrandt.de/abfindung/abfindung_20.htm

In welche Steuererklärung? Abfindung Februar 2017 erhalten (erstritten), auf Lohnsteuerausdruck für 2016!?

Hallo zusammen,

ich bin ein bisschen am Verzweifeln.

Folgendes:

Arbeitgeber hat mir August 2016 gekündigt. Aufgrund eines Rechtsstreits habe ich im Februar 2017 eine vom Arbeitsgericht erstrittene Abfindung von 1000 € erhalten. Die Stelle war Vollzeit und im Büro, mein eigentlicher Bruttolohn monatlich wäre 2000 € gewesen. Jedoch hat mein alter Arbeitgeber die Abfindung auf den Ausdrucke der Lohnsteuerbescheinigungen für 2016 abgerechnet.

Nun habe ich die Abfindung in der Steuererklärung für 2016 nicht mit abgerechnet. Wohl gemerkt die Abfindung wurde voll versteuert. Rausbekommen habe ich ca. 700 €.

Jetzt habe ich die Steuererklärung für 2017 angefangen.

Meine Frage:

Hätte ich die Abfindung in 2016 angeben müssen, obwohl mir die Zahlung erst 2017 zugegangen ist? Kann ich die Abfindung auch noch in 2017 angeben?

Oder muss ich mich beim Finanzamt jetzt wegen Unterschlagung selbst anzeigen?

Was muss ich denn jetzt machen? Und wo muss ich es eintragen wenn noch möglich?

Vielen Dank und schönen Abend.

...zur Frage

Wann muss ich die Brutto-Abfindung vom Arbeitgeber versteuern?

Hallo. Ich bin zum 31.12.16 fristgemäß betriebsbedingt gekündigt worden. Seit Jan 2017 erhalte ich ALG I. Und im Jan 17 habe ich die Brutto-Abfindung vom ehem. Arbeitgeber. erhalten (fünfstellig). Meine Frage ist nun: Wann muss ich die Brutto-Abfindung versteuern? Muss ich kurzfristig irgendwas beim Finanzamt angeben? Oder reicht dafür die Einkommenssteuererklärung für 2017 aus, die ich ja erst Anfang 2018 stellen werde? Dann würde ich aber ein Jahr lang die Steuern quasi einbehalten. Müsste ich für dieses "EInbehalten" Zinsen an das Finanzamt leisten? Vielen Dank vorab

...zur Frage

Ich bekomme vorübergehend Arbeitslosengeld II, mein Sohn hat wegen Schulbesuch BaföG beantragt, wird das auf unser Alg II angerechnet?

Auf Grund eines Fußbruches erhalte ich (selbständig ) überbrückend noch Alg 2 bis März. Für meinen Sohn, welcher die Berufsfachschule besucht, wurde Bafög beantragt. Was ist, wenn die Bafögzahlung auf Grund der Bearbeitungsdauer erst nach dem ALG 2 Bewilligungszeitraum erfolgt ? Es geht darum, ob die nach dem Bewilligungszeitraum von ALG 2 erhaltenen Bafög-Zahlungen dann noch voll der Bedarfsgemeinschaft zugerechnet werden und somit eine Rückforderung von Teilbeträgen seitens Jobcenter gefordert würde. Bei Selbständigen gelten ja die gesamten Einnahmen im Bewilligungszeitraum. Wenn die Bafögzahlung also jetzt noch käme verblieben, meines Wissens nach 93 Euro/Monat an Bafög. Was aber wenn Bafög später kommt ?

...zur Frage

Wird ALG1 rückwirkend bezahlt?

Hallo, habe mich Ende Dezember 2014 Arbeitslos gemeldet und auch gleich Antrag auf Arbeitslosengeld 1 gestellt, welcher mir auch bewilligt wurde. Nun hat mein alter Arbeitgeber bis heute(21.05.2015) gebraucht um mir all meine Unterlagen zu kommen zu lassen. Habe am 29.05.2015 den Termin zur Berechnung meines ALG. Nun zu meiner Frage: Bekomm ich nun eine Rückzahlung für die Monate in denen ich nichts beziehen konnte oder wird das ALG erst ab Berechnung bezahlt? Ich hoffe ich hab es verständlich erklären können und ihr könnt mir irgendwie weiter helfen ;) Liebe Grüße :)

...zur Frage

Wann muss ich mich beim Arbeitsamt arbeitslos melden?

Ich werde voraussichtlich ab 1.1.2016 ohne Arbeit sein, möchte aber erst für 2017 ALG I beziehen, da ich 2016 eine Abfindung erhalte und in diesem Jahr nichts mehr dazu verdienen möchte (steuerliche Gründe). Außerdem brauche ich gesundheitlich diese Auszeit und möchte daher auch keinen Vermittlungen vom Arbeitsamt nachgehen. Muss ich mich aber trotzdem am 1.1.2016 arbeitslos melden bzw. wie gehe ich am Besten damit um?

...zur Frage

Frage zur Besteuerung von Abfindungen im Zusammenhang mit ALG 1 im selben Jahr

Hallo,

ich hätte hier noch mal eine Steuerfrage und würde mich freuen, wenn jemand etwas dazu sagen könnte oder Internet-Links kennt, über die ich mich weiter informieren kann. Für mich geht es um eine Menge Geld.

Aufgrund der Anonymität dieser Plattform arbeite ich mal mit konkreten Zahlen, die aber gerundet sind.

Annahmen:

  1. unverheiratet, Steuerklasse 1, keine Kinder
  2. Abfindung im Jan. 2012 erhalten: Brutto EUR 50.000, Netto EUR 48.000 (wegen Fünftelregelung)
  3. In 2012 komplett arbeitslos: Summe Arbeitslosengeld 1: Jan. bis Dez.: EUR 17.500
  4. Nach Berechnung mit einer Steuererklärungssoftware erfolgt eine Steuernachzahlung in Höhe von EUR 7.000

Ich habe zwar noch einige Werbungskosten wegen Vorstellunggesprächen anzugeben, am Ende werden aber trotzdem ein paar Tausend Euro Steuernachzahlung übrig bleiben.

Weiß jemand, ob das rechtlich absolut eindeutig ist? Gibt es vielleicht noch ausstehende Gerichtsurteile, die sich auf meinen Fall auswirken könnten? Könnte ein Steuerberater irgendetwas für mich tun, um diese hohe Steuernachzahlung zu verhindern? Wenn ich im Jahr 2012 überhaupt keine Einkünfte hätte, dann wäre die Abfindung mit den EUR 2.000 aufgrund der Fünftelregelung steuerlich voll abgegolten. Das ALG 1 ist ja steuerfrei, aber offenbar führt nur das ALG 1 zu einer erhöhten Besteuerung der Abfindung.

Ich freue mich über jeden Hinweis! Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?