Für Bestandsimmobilien übernimmt der von Miet- in Eigentumswohnungen umwandelnde Hauseigentümer die Aufgabe.

 Das Wohnungseigentumsgesetz (WEG) bildet die Grundlage.

Hilfreich könnte ein Architekt sein .

http://www.immobiliengutachter-ruhr.de/Leistungsspektrum/Teilungserklaerung.html

Gruß Z... .

...zur Antwort

Ja klar .Wenn du nicht mehr arbeiten kannst.

Aber das sollte dein "Rehaberater" wissen.

 Aber auch bei der Rentenversicherung nachfragen.

Gruß Z... .

...zur Antwort

Ein "Pauschal Job" ist auch ein Minijob !

Er unterliegt der pauschalen Versteuerung .

Auch diese Art einer Beschäftigung unterliegt dem Entgeltfortzahlungsgesetz !

Es ist schon manchmal sehr seltsam was sich Arbeitgeber ausdenken , um sich nicht an Gesetze halten zu müssen .

Bei der Minijobzentrale findest du schon einmal vorab Hilfe .

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/20_arbeitsrecht/node.html;jsessionid=43E3552E29A9A7555B006203A223F567

...zur Antwort

Im Kostenvoranschlag deines Zahnarztes steht in der Regel auch dein  Eigenanteil ebenso wie  die Festzuschüsse deiner KK . Neben der AOK muß auch dein Zahnarzt darüber Auskunft geben .

Gruß Z... .

...zur Antwort

Ist die Kiesgrube Sitz deiner Firma ??

Dann ist das die erste Tätigkeitsstelle !

Hat sie aber ihre Büros im Nachbardorf , dann gilt schon deine Fahrt zur Sandgrube als Einsatzwechseltätigkeit !

Muss ich dann das Fahrzeugdepot als Sammelpunkt angeben?

 Wenn du bis dorthin privat gefahren bist , kannst du bis dahin eine Einsatzwechseltätigkeit  geltend machen !

Oder gilt beides als Einsatzwechseltätigkeit und ich kann sowohl den höheren km-Satz sowie den Verpflegungsmehraufwand geltend machen und habe keine erste Tätigkeitsstätte usw?

 Aber nur wenn , dein Sammelpunkt nicht deine erste Tätigkeitsstelle ist !

 Gruß Z... .

...zur Antwort

Ja , aber :

Ist eine Adoption vollzogen, lässt sich dieser Schritt nur noch unter ganz wenigen, gesetzlich bestimmten Voraussetzungen wieder rückgängig machen.

Eine Möglichkeit ist diese :

§ 1760 Aufhebung wegen fehlender Erklärungen

"(2) Der Antrag oder eine Einwilligung ist nur dann unwirksam, wenn der Erklärende

...

c) durch arglistige Täuschung über wesentliche Umstände zur Erklärung bestimmt worden ist, ... "

http://dejure.org/gesetze/BGB/1760.html

Gruß Z... .

...zur Antwort

Das ist schon möglich .

"Bei bereits bestehender Demenz sollte die Verfügung gemeinsam mit der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt konkretisiert werden. Eine ärztliche Beratung hilft auch dabei, zu verstehen, welche Folgen bestimmte Entscheidungen haben können. Denn eine Patientenverfügung gilt ohne sogenannte Reichweitenbegrenzung, also nicht nur in der letzten Lebensphase. "

http://www.wegweiser-demenz.de/patientenverfuegung.html

Alles Gute . Gruß Z... .

...zur Antwort

Also .

Mit dem Tod endet das Arbeitsverhältnis automatisch am Todestag .Lohn- bzw. Gehaltsansprüche gehen auf die Erben über, der Arbeitgeber hat noch ausstehende Vergütung an die Erben auszuzahlen.

Darunter fallen die noch nicht vergüteten Überstunden und evtl. das Urlaubsentgelt für bereits genommenen Urlaub .

Erbschaft ist kein Erwerbseinkommen , kein Erwerbsersatzeinkommen ,Vermögenseinkommen .

Gruß Z... .

...zur Antwort

Ja . Kannst du .

Mir wurde der Urlaub aber nicht bezahlt. ich hatte zwar Urlaub, aber unbezahlt!

Das geht schon einmal überhaupt nicht !!

Schon im § 1 des Bundesurlaubsgesetzes steht :

"Jeder Arbeitnehmer hat in jedem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub."

Ansonsten siehe @Juergen010 . Also 3 Jahre !!

Du wirst aber sicherlich dein Geld einklagen müssen , denn dein AG hat dir deinen rechtmäßig zu stehenden Arbeitslohn nicht ohne Absicht vergessen.

Gruß Z... .

...zur Antwort

Die Pflicht zur Vorlage- und Aushändigung eines Energieausweises kann nicht durch Vereinbarung (z.B. zwischen Verkäufer und Käufer) ausgeschlossen werden.

Gru0 Z... .

...zur Antwort

Es gilt in NRW das Gesetz zur frühen Bildung und Förderung von Kindern (Kinderbildungsgesetz - KiBiz) § 23 (Fn 3)

Elternbeiträge und Elternbeitragsfreiheit

"... .(3) Die Inanspruchnahme von Angeboten in Kindertageseinrichtungen oder Kindertagespflege durch Kinder, die am 1. August des Folgejahres schulpflichtig werden, ist in dem Kindergartenjahr, das der Einschulung vorausgeht, beitragsfrei. ... . "

https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_bes_text?anw_nr=2&gld_nr=2&ugl_nr=216&bes_id=10994&aufgehoben=N&menu=1&sg=0#det286705

Gruß Z... .

...zur Antwort

Ja . Das Mutterschutzgesetz gilt hier auch .

Durch die eingeschränkte Beschäftigungsmöglichkeit oder ein ärztliches Beschäftigungsverbot darfst du keinen finanziellen Nachteil haben. Der AG muß dir mindestens den Durchschnittsverdienst der letzten 13 Wochen oder der letzten 3 Monate zahlen (sogenannter Mutterschaftslohn).

Nach Ablauf der Befristung ist dann das Arbeitsverhältnis beendet.

Alles Gute Z... .

...zur Antwort

Nein , hätte nicht !

Laut Trinkwasserverordnung § 3 Nr. 12 zählen Ein- und Zweifamilienhäuser nicht zu Großanlagen zur Trinkwassererwärmung .

Deshalb ist der Vermieter nicht verpflichtet diese Überprüfung zu veranlassen.

http://www.gesetze-im-internet.de/trinkwv_2001/__3.html

Gruß Z... .

...zur Antwort

Je älter das Objekt ist, desto mehr muss investiert werden, um es auf Vordermann zu bringen.

Der Verband privater Bauherren warnt :

"Bei einem Haus aus den 1950ern und 1960ern muss ein Käufer im Schnitt noch einmal 40 Prozent des Kaufpreises in die Sanierung investieren. Das Haus kommt zum Schluss fast anderthalb mal so teuer wie zunächst angenommen“.

Vor der Sanierung eines alten Hauses sollte man immer abwägen, ob sich eine Modernisierung wirklich lohnt, denn:

Zitat :

" • Die Auflagen für Wärmeschutz und bessere Heizungsanlagen sind in den letzten 15 Jahren erheblich strenger geworden.

• Die Ansprüche an die Grundrisse, Fenstergrößen, Elektroinstallationen usw. eines Wohngebäudes haben sich geändert.

• Identische Handwerksarbeiten sind im Rahmen einer Sanierung teurer als bei einem Neubau."

http://www.massiv-mein-haus.de/nuetzliches/sanieren-oder-neu-bauen.html

Vielleicht hilft dir das weiter .

Natürlich solltet ihr aber auch den Aspekt des Denkmalschutzes beachten .

Gruß Z... .

...zur Antwort
Ist das so erlaubt?

Ja , vielleicht .

Der arbeitsrechtliche Gleichbehandlungsgrundsatz verbietet zwar dem Arbeitgeber einzelne Arbeitnehmer oder bestimmte Arbeitnehmergruppen willkürlich schlechter zu behandeln.

Das bedeutet jedoch nicht die absolute Gleichstellung aller Arbeitnehmer !!!

Dein Chef darf also bei Vorliegen sachlicher Differenzierungsgründe einzelne Arbeitnehmer ungünstiger Behandeln.

Sachliche Differenzierungsgründe sind :

  • Dauer der Betriebszugehörigkeit
  • Lebensalter
  • Schwerbehinderteneigenschaften
  • Familienstand
  • Umfang der Arbeitszeit
  • berufliche Qualifikation
  • Aufgabenstellung im Betrieb
  • Arbeitsleistung
  • Bestand des Arbeitsverhältnisses an einem bestimmten Stichtag
  • Zugehörigkeit zu einem stillgelegten Betrieb

Geregelt ist das alles im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz ( § 1 , § 8 ).

Demnach könnten auch bei euch unterschiedliche Arbeitsverträge nicht gegen die Gleichbehandlung verstoßen .

Es gibt eben immer noch Menschen die gleicher sind als andere Leute !

Gruß Z... .

...zur Antwort

Pflichten des Wohn­berechtigten :

Er ist für die Erhaltung der als Wohnung überlassenen Räume in ihrem wirtschaftlichen Bestand zuständig . Erforderliche Maßnahmen (Reparaturen u. s. w.) hat er demnach auf eigene Kosten auszuführen.

Die laufenden Betriebskosten, die in Ausübung des Wohnungsrechts entstehen, hat er ebenfalls zu übernehmen.

Aber : Die öffentlichen und privaten Lasten (Grundsteuer, Versicherungen etc.) hat der Eigentümer zu tragen.

Selbstverständlich kann Abweichendes vereinbart werden.

Gruß Z... .

...zur Antwort

Nein . Es gibt Ausnahmen .

Die Arbeitsagentur schreibt dazu :

"Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn es Ihnen unter Berücksichtigung der Gesamtumstände nicht zugemutet werden kann, ein Beschäftigungsverhältnis fortzusetzen, ein Arbeitsangebot anzunehmen, an einer Maßnahme zur beruflichen Eingliederung (weiter) teilzunehmen, einer Meldeaufforderung Folge zu leisten oder sich rechtzeitig arbeitsuchend zu melden."

Mehr hier :

http://www.arbeitsagentur.de/nn_25664/Navigation/zentral/Buerger/Arbeitslos/Alg/Sperrzeit/Ausnahmen/Ausnahmen-Nav.html

Gruß Z... .

...zur Antwort

Eine Krankmeldung setzt eine Arbeitsunfähigkeit voraus .

Definition AU :

"Arbeitsunfähigkeit ist ein durch Krankheit oder Unfall hervorgerufener Körper- und Geisteszustand, aufgrund dessen der Versicherte seine bisherige Erwerbstätigkeit überhaupt nicht oder nur unter der in absehbar nächster Zeit zu erwartenden Gefahr der Verschlimmerung seines Zustandes weiter ausüben kann."

http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/arbeitsunfaehigkeit.html

Die Ableistung von Sozialstunden sind demnach nicht möglich .

Aber:

Sozialstunden sind eine Erziehungsmaßregel !!!

Gruß Z... .

...zur Antwort

Ja . Stiefkinder des verstorbenen Erblassers können einen Freibetrag in Höhe von 400.000 Euro geltend machen und werden leiblichen Kindern gegenüber somit, zumindest im Zusammenhang mit der Erbschaftssteuer, in keinster Weise benachteiligt. Das gilt aber nur bei der Erbschaftssteuer und nicht bei der gesetzlichen Erbfolge !

http://www.steuertipps.de/steuererklaerung-finanzamt/themen/freibetraege-bei-der-erbschaftssteuer-und-schenkungssteuer

Gruß Z... .

...zur Antwort

Wenn diese Fahrt eine Familienheimfahrt ist , ja . Zitat :

"Unfallkosten, die auf einer Fahrt zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte oder auf einer zu berücksichtigenden Familienheimfahrt entstehen, sind als außergewöhnliche Aufwendungen im Rahmen der allgemeinen Werbungskosten nach § 9 Absatz 1 Satz 1 EStG weiterhin neben der Entfernungspauschale zu berücksichtigen."

Aus dem Schreiben des BMF vom 03.01.2013 - IV C 5 - S 2351/09/10002

Gruß Z... .

...zur Antwort