Kann man Wohngeld beantragen wenn man ALG I bekommt?

1 Antwort

Du kannst auf jeden Fall Wohngeld beantragen, Das ALG wird wie Einkommen bewertet und wenn das einkommen zu gering ist kann man Wohngeld beantragen. Den Antrag schnellstens ausfüllen, denn es gibt erst Geld ab Antragsdatum. Es kann auch geprüft werden, ob zusätzl. Anspruch auf Hartz 4 besteht-denn wenn dein Einkommen+Wohngeld abzgl. der Mietkosten weniger als der Mindesbedarf ergibt kommt Harz4 ins Spiel.(je nach Anzahl der Fam.-Mitglieder) Noch was. Auch bei Wohngeldantrag wird das einkommen aller Personen im Haushalt angerechnet.

Wohngeld + Alg I größer als Alg II ?

Hallo. Bei uns ist es etwas komplizierter, hoffe jemand weiß hilfreichen Rat. Ich bin Student und verdiene 200 € im Minijob + Kindergeld + ca. 100 € Unterstützung von meinen Eltern ( die ich aber nicht im Amt angegeben habe ) - kein Bafög da ich mein Studium schonmal gewechselt habe.

Meine Freundin hat eine Ausbildung gemacht und ist kurz vor Ende schwanger geworden. Sie wurde nicht übernommen und hat dann Anfang Juli Alg I beantragt. Das Alg I war aber nur 376,20 €. Sie hat dann auch sofort Alg II beantragt. Die fiktive Wohngeldberechung, die wir parallel beim Wohngeldamt gemacht haben, beläuft sich auf 261 €. Unsere Miete ist gemeinsam 475 € - wir wohnen zu zweit ( ab Februar mit dem Kind zu dritt ) Jetzt wurde der Alg II Antrag abgelehnt, da das Wohngeld + Alg I höher ist als ihr Alg II Anspruch - und zwar um 15.50 €.

Gerade waren wir wieder beim Wohngeldamt und der Sachbearbeiter meinte, dass die 261 € für die Bedarfsgemeinschaft zählen, ich als Student aber kein Wohngeld beantragen könne ... Meine Freundin zahlt die halbe Miete ( 237.50 ) und ich natürlich die andere Hälfte. Kann denn das Wohngeld, was für die Bedarfsgemeinschaft gemeinsam zählt, bei ihr alleine auf das Alg I draufgerechnet werden ?

15.50 € sind nicht die Welt, aber falls da was falsch gelaufen ist, geht es um zwei Nachzahlungen von Alg II ( Juli + August ) Vielen Dank schonmal :)

...zur Frage

Grundsicherung und Arbeitslosengeld

Ich beziehe Altersrente, weil ich schon 68 Jahre alt bin. Nun wollte ich Grundsicherung beantragen. Für das benötige ich vom Arbeitsamt sog. Ablehnungsbescheide für mich und meine Frau. Für mich war das kein Problem, aber für meine Frau. Diese ist 62 Jahre alt, sie hat seit mehr als 25 Jahren nicht gearbeitet und hat auch keine eigenen Rentenansprüche. Nun sagte man mir, ich müsste meine Frau arbeitslos melden, aber Arbeitslosengeld bekäme sie nicht, weder ALG I noch ALG II,aber auch nicht den Ablehnungsbescheid. Warum? Das wollte oder konnte mir dort keiner beantworten. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Wie komme ich an den so dringend benötigten Ablehnungsbescheid um die Grundsicherung beantragen zu können? Oder was muss mir das Arbeitsamt zur Vorlage beim Grundsicherungsamt austellen? Auf die Grundsicherung sind wir unbedingt angewiesen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?